Pflegeprodukte, die wir laut Experten mit Vorsicht nutzen sollten

Wenn es um Hautpflege geht, stehen wir oft im Wald. Was ist wirklich wirksam und was benutzen wir zu viel, zu oft oder sogar falsch? Wir verraten es euch.

Cleansing Balms

Reinigungsbalms sind super beliebt zum Abschminken. Was aber viele nicht wissen: Sie sollen gar nicht so gut für unsere Hautpflegeroutine sein. Im Interview mit Whowhatwear erklärt Hautexpertin Renée Rouleau: "Der Zweck eines Cleansers ist die Haut zu reinigen. Das sorgt wiederum dafür, dass die Hautpflegeprodukte richtig wirken können. Viele Leute wissen nicht, dass Reinigungsbalms einen Ölfilm auf der Haut hinterlassen. Das ist eher eine Art von Feuchtigkeitspflege als Reinigung." Durch den Ölfilm können nämlich die nachfolgenden Pflegeprodukte oft nicht richtig wirken.

Eine bessere Alternative sind milde Reinigungslotions, mit denen ihr Make-up und Schmutz genauso effektiv entfernen könnt. 

Alkoholhaltige Produkte

Alkohol in Hautpflege muss nicht immer "schlimm" sein. Nicht alle Alkohole sind reizend oder austrocknend. Laut Rouleau sollten wir die Inhaltsstoffe alcohol 40, denatured alcohol, ethanol und isopropyl alcohol vermeiden. Sie alle sind zum Beispiel oft in Reinigungsprodukten oder Akneprodukten enthalten. Andere Alkohole sind dagegen pflegend und absolut nicht "schlecht" für unsere Haut, wie zum Beispiel cetyl alcohol und stearyl alcohol. Beide sind Fettalkohole, die unsere Haut pflegen. 

Face Soap

Gesichtsseife wird seit einiger Zeit immer häufiger zur Reinigung verwendet. Auch, wenn die Inhaltsstoffe bei vielen Produkten mittlerweile natürlicher und weniger reizend sind, so sind die Stoffe, die die Seife als Stück zusammenhalten dennoch oft dieselben wie bei herkömmlicher Seife. "Die bindenden Inhaltsstoffe haben einen pH-Wert von 8 oder 10, die Haut hat in der Regel einen von 5,5", erklärt Renée Rouleau. Das könne dazu führen, dass die Haut austrockne. 

Auch hier sind milde Reinigungsprodukte, die möglichst wenig Schäumen und für sensible Haut geeignet sind, die bessere Wahl. Cremt euch unbedingt sofort nach der Reinigung ein, so hat die Haut gar nicht erst die Zeit auszutrocknen.

Tägliche Säurepeelings

Chemische Peelings sind für viele von uns nicht mehr aus dem Badezimmer wegzudenken. Zurecht! Sie peelen die Haut, hellen sie auf und beugen Unreinheiten vor. Trotzdem tendieren die meisten Leute dazu, die Haut zu oft damit zu behandeln. Skincare-Expertin Shani Darden verrät gegenüber Whowhatwear: "Man muss sie nicht morgens und abends oder täglich verwenden. Abhängig von Hauttyp und Produkt muss man sie nur ein- bis zweimal pro Woche verwenden.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel