Pflegetipps für den Sommer

Egal, ob er nur gefühlte drei Tage wie im letzten Jahr oder volle drei Monate dauern wird - hier sind die besten Pflegetipps für eine schöne Sommerhaut.

Pflegetipps für straffe Arme

Es steht leider kein Flash zur Verfügung

Fit für Spaghettiträger-Tops und ärmellose Kleider: Mit straffenden Cremes und einem Mini-Workout kommen die Arme klasse in Form

Schulterfreie Tops oder zarte Spaghetti-Träger sehen zu schön definierten Oberarmen einfach richtig klasse aus. Um ein wenig nachzuhelfen, sind bei ersten Durchhängern straffende Cremes mit Silizium (z. B. "Body Resculpt Lift" von Biotherm) oder Koffein und Ginko gut (z. B. "Olivenöl Straffender Körperbalsam" von Medipharma Cosmetics). Am besten wirken sie natürlich zusammen mit einem Mini- Workout, für das Sie einfach nur zwei gefüllte Einliter-Wasserflaschen benötigen.

1. Für die Oberarmrückseite: Gehen Sie in den Ausfallschritt, das vordere Knie leicht beugen, die hintere Ferse berührt den Boden. Den Oberkörper nach vorn neigen, so dass er mit dem hinteren Bein eine Linie bildet. Bauch anspannen. Heben Sie mit einer Hand eine Wasserflasche dicht an die Hüfte - der Ellenbogen ist leicht angewinkelt. Jetzt nur den Unterarm langsam gerade nach hinten strecken und im gleichen Tempo wieder zurück an die Hüfte führen. 20-mal und Seitenwechsel.

2. Für die Oberarmvorderseite: Stellen Sie sich etwas weiter als hüftbreit hin, die Knie sind leicht gebeugt. Jetzt beide Wasserflaschen in die Hände nehmen, die Handrücken zeigen nach außen, die Oberarme liegen eng am Körper. Die Unterarme ganz langsam Richtung Schulter führen und wieder absenken, bis sie einen rechten Winkel zu den Oberarmen bilden. 20-mal. Eine kurze Pause einlegen und insgesamt drei Durchgänge machen.

Pflegetipps für glatte Beine

Im Vergleich zu anderen Europäerinnen enthaaren wir uns im Sommer am häufigsten, durchschnittlich knapp dreimal pro Woche. Wie Frauen dabei die Härchen am liebsten entfernen - das ist Geschmackssache. Neben den bewährten Klassikern gibt es jetzt auch ganz neue Methoden. Für die Beine sind Wachs oder Epilierer ideal, damit haben Sie etwa drei Wochen lang Ruhe: Neu ist ein Epiliergerät mit drei Walzen, die sich nicht nur nach vorn, sondern auch seitlich drehen und so auf Anhieb sämtliche Härchen erwischen - unabhängig von der Wuchsrichtung. Das Enthaaren ist zwar etwas unangenehmer, geht aber auch deutlich schneller.

Für Anfängerinnen sind Epiliergeräte besser, die man unter warmem Wasser anwenden kann, z. B. beim Duschen: Ist die Hornschicht aufgeweicht und öffnen sich die Poren, lassen sich die Haare leichter entfernen. Vorher einen Tropfen Duschgel auf die Pinzetten geben, so richten sich die Härchen auf (beides z. B. von Panasonic). Wer es noch sanfter mag, nimmt Nassrasierer mit integriertem Hautconditioner aus Milch und Honig (z. B. "Intuition Plus Natural Care" von Wilkinson Sword): Sie spenden beim Rasieren Feuchtigkeit und beugen Reizungen vor.

Für die Bikinizone sind Enthaarungscremes gut, die Härchen ganz schmerzfrei verschwinden lassen (z. B. von Alessandro). Um die Verträglichkeit zu prüfen, vorher an einer kleinen Stelle ausprobieren! Wer seine Intimzone selbst gestalten möchte, kann das mit speziellen Schablonen tun: einfach auf die Stelle legen, der man Form verleihen möchte, und umliegende Härchen entfernen. Gibt es in sechs Varianten, inklusive Herzchen-Motiv ("Bikinelle" von District Two, über www.district-two.com).

Praktisch für die Beine sind Cremes, die während des Duschens einziehen und anschließend mit einem Peeling-Schwämmchen entfernt werden (z. B. von Veet). Für die Achseln gibt es spezielle Deos (z. B. "Double Effect" von Nivea), die mit einer Extraportion Pflege wie Avocado-Extrakt eine längere Zeit für glatte Achseln sorgen sollen. Der Trick: Durch die reichhaltige Pflege werden die Härchen weicher, so dass sie der Klinge leichter nachgeben und die Rasur, egal ob nass oder trocken, gründlicher ist.

Pflegetipps für die Haare

Damit die Haare UV-Licht, Chlor und Salzwasser heil überstehen, direkt vor einem Sommerurlaub keine hellen Strähnen mehr machen lassen: Das Blondieren würde sie jetzt so stressen, dass sie nach dem Sommer noch strapazierter sind. Außerdem hellt die Sonne das Haar ganz automatisch leicht auf, und der natürliche Effekt sieht ohnehin am schönsten aus.

Auch bei einer Coloration lohnt es, bis nach dem Sommer zu warten - die frische Farbe bleicht sonst so schnell aus, dass Sie nur kurz etwas davon haben. Wichtiger ist, jetzt schon auf eine gute Pflege zu achten, damit die Haare fit für den Sommer sind: Tragen Sie nach jeder Wäsche einen zu Ihrem Haartyp passenden Conditioner auf und versuchen Sie, auf den Föhn zu verzichten und die Haare so oft wie möglich an der Luft trocknen zu lassen.

Es steht leider kein Flash zur Verfügung

Es sind gefühlte 35 Grad, der Tag wird lang - Abkühlung verschaffen ein Hauch Thermalwasserspray und erfrischende Minzessenz auf Schläfen, Stirn und Nacken

Pflegetipps für weiche Füße, glänzende Nägel

Sie haben Ihre Füße im Winter ein bisschen vernachlässigt? Dann brauchen sie jetzt eine Powerpflege, die schnelle Erfolge bringt.

1. Für die Haut: Ist sie sehr trocken, täglich eine Spezialcreme mit hohem Harnstoffgehalt (z. B. "Feuchtigkeitscreme für Fuß und Nagel" von Scholl) oder Hornhaut reduzierender Salicylsäure (z. B. "Hornhaut Reduziercreme" von Allgäuer Latschen Kiefer) einmassieren. Haben Sie zwischendurch etwas mehr Zeit, eine reichhaltige Maske mit Enzian und Rosmarin (z. B. "Wohlig & Warm Fußmaske" von Allgäuer Latschen Kiefer) auftragen, in Baumwollsöckchen schlüpfen und über Nacht einwirken lassen. Wer es eilig hat, nimmt schnell einziehenden Pflegeschaum, der keinen Fettfilm hinterlässt (z. B. "Sensitiv Schaum-Creme für die Fersen" von Allpresan). Und vorausschauende Joggerinnen schützen ihre Zehen vor drohenden Druckstellen mit kleinen Polstern (z. B. "Druckstellen Pflaster extra weich" von Scholl).

2. Für die Nägel: Neue Pflegeprodukte (z. B. "3 in 1 Sofort-Nagelpflege" von Scholl) machen es möglich, Gelbstich, Unebenheiten und kleine Risse selbst zu entfernen. Dazu die Oberfläche mit der beiliegenden Feile (leicht!) aufrauen, dann das Gel (mit Panthenol und Urea) auftragen und anschließend einen aufhellenden Glanzlack aufpinseln. Bei sehr dünnen Nägeln allerdings lieber die Finger davon lassen - und besser nur einen Pflegelack mit Mineralien (z. B. von Nivea) nehmen. Erst wenn die Nägel wieder stabiler sind, auch einen farbigen Lack verwenden.

Pflegetipps: Selbstbräuner

Zarte Bräune gibt ein tolles Sommerfeeling - und mit dem richtigen Selbstbräuner gelingt das Tönen im Handumdrehen.

1. Leichte Tönung: Gut für Anfängerinnen und alle, die natürliche Töne wollen, sind pflegende Bodylotions mit geringem Selbstbräuner- Anteil (z. B. "Holidayskin Body Lotion" von Bebe Young Care) - gibt's auch für trockene Haut (z. B. von Vichy).

2. Schnelle Farbe: gelingt mit einem Selbstbräuner (z. B. "Go Bronze Plus Tinted Self-Tanner" von Estée Lauder), der die Haut auf Anhieb goldig schimmern lässt. Wenn's ganz schnell gehen soll, sind Selbstbräuner- Sprays perfekt (z. B. "Bronze Automatic" von L'Oréal Paris), die sich einfach aufsprühen lassen. Damit der Auftrag schön gleichmäßig wird, auf genügend Abstand zur Haut achten - dann muss man anschließend nichts mehr verstreichen. Verhornte Stellen an Knie, Fersen und Ellenbogen vorher mit Bodylotion eincremen, damit sie nicht zu viel Farbe annehmen.

3. Bräune mit Extras: In einigen Self-Tan- Produkten stecken Straffmacher wie etwa Koffein und Ginko für die Beine (z. B. "Flash Bronzer Jambes" von Lancôme) oder beruhigende Kakao-Extrakte fürs Gesicht (z. B. "Crème Délicieuse Auto-Bronzante" von Clarins). Seien Sie übrigens nicht zu sparsam beim Auftragen: Dadurch wird die Bräune nicht dezenter, sondern fleckig.

Es steht leider kein Flash zur Verfügung

Wir wollen baden gehen! Denn am Ende eines kurzen Wannenbades kann man sich bestens dem Enthaarungs-Programm widmen. Mit Spezialgeräten, die auch im Wasser funktionieren

Besenreiser einfach wegschminken

Die Sonne bringt sie an den Tag: fein verästelte, rot-blaue Äderchen an den Beinen. Sie entstehen aufgrund einer Bindegewebsschwäche, wenn sich das Blut länger staut und die Äderchen ausleiern - viel Schwimmen und Radfahren ist genau die richtige Gegenstrategie. Auch kalte Güsse aus dem Gartenschlauch trainieren die Gefäße. Dazu den Wasserstrahl von der Außenseite des Beins bis handbreit übers Knie führen, das Wasser abperlen lassen, dann den Strahl auf der Innenseite des Beins zurückführen. Zum Schluss die Sohle abbrausen. Erst das rechte, dann das linke Bein.

Und vermeiden Sie besser alles, was die Durchblutung ankurbelt, wie Sonnenbäder, Bürstenmassagen oder koffeinhaltige Anti- Cellulite-Cremes. Mit Selbstbräunern oder lang anhaltender Body-Camouflage (z. B. von Kryolan) lassen sich Besenreiser zwar optisch wegmogeln, noch besser sind aber spezielle Körper-Make-ups (z. B. "Spring Sheen" von Mac), die selbst auf weißer Bettwäsche nicht abfärben. Bei vielen Besenreisern jedoch lieber zum Arzt gehen, da tiefer liegende Krampfadern Ursache für die durchscheinenden Gefäße sind.

Schön frisch bleiben

35 Grad im Schatten erwartet? Dann morgens nur lauwarm duschen (nicht eiskalt, sonst schwitzt man noch mehr) und anschließend den Körper von Kopf bis Fuß mit einem spritzigen, eisgekühlten Body- Tonic aus Orangen- oder Grapefruit-Aroma einsprühen (z. B. "Eau d' Énergie" von Biotherm, "Aroma Sun" von Lancôme, "Body Creator Aromatic Energizing Spray" von Shiseido mit Straffungseffekt).

Mittelmeer-Aroma vermitteln Duftwasser, die wahlweise nach Myrte, Feige oder Zypresse riechen (z. B. "Blue Mediterraneo" von Acqua di Parma). Und Bodymousse mit Bischofskraut und Bambussaft schmilzt wie ein Sorbet auf der Haut (z. B. "Fresh Frosty Bamboo" von Kenzo). Eine frische Brise lässt sich auch unter die Arme sprühen. Perfekt für empfindliche Haut sind alkoholfreie Deos mit beruhigenden Wirkstoffen (z. B. "Reis Dry" von Fa mit Reisextrakten). Alternativ: Körperpuder. Er nimmt Talg und Schweiß auf und legt sich wie ein kühler Schleier auf die Haut.

Topfit am späten Nachmittag macht ein Armbad: dazu die Unterarme für dreißig Sekunden in 12 bis 18 Grad kaltem Wasser baden. Anschließend das Wasser nur abstreifen. Ideal für Hitzköpfe: Gesicht mit Thermalwasser-Spray einnebeln und die ultrafeinen Tröpfchen sanft eintrommeln. Macht den Teint prall wie nach einem Sommerregen und fixiert das Make-up (z. B. von Vichy). Für einen klaren Kopf sorgen Frische-Sticks mit Menthol - einfach auf Stirn, Schläfen, Nacken tupfen ("4711 Ice Cool Dab-On"). Gut, wenn obendrein Durstlöscher für den Teint drinstecken (z. B. "Super Aqua Stick" von Guerlain).

Es steht leider kein Flash zur Verfügung

Wir geniessen den Sonnenschein! Damit Haare im Sommer richtig schön glänzen, brauchen sie ein bisschen Zuwendung. Regelmäßig Conditioner nach dem Waschen benutzen ist da genau das Richtige

Sommerregen? Toll!

Hat der Sommer doch nur drei Tage gehalten, versuchen Sie positiv zu bleiben und machen Sie es sich mit einem netten Film (z. B. "Nichts als Gespenster" von Martin Gypkens; Senator Home Entertainment) oder einem Krimi (z. B. "Vergebung" von Stieg Larsson; Heyne) auf dem Sofa gemütlich. Einen Vorteil hat das Regenwetter ja: Feuchte Luft polstert die Haut auf - und das ist die beste Beauty-Behandlung der Welt.

Fotos: Ray Parker Produktion: Birgit Potzkai Text: Melanie Grimsehl Haare & Make-up: Gudrun Möller/Bigoudi ein Artikel aus der BRIGITTE 12/08

Wer hier schreibt:

Melanie Grimsehl
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!