Pickel am Hals: Ursachen und Behandlung

Pickel sind generell immer lästig, aber vor allem am Hals stören sie uns noch mehr, da sie hier durch die helle und dünne Haut besonders auffallen. Wie Pickel am Hals entstehen und was du dagegen tun kannst, erfährst du hier!

Pickel am Hals: Ursachen

  • Pickel entstehen, wenn Talgdrüsen Talg produzieren und dieser wiederum die Poren verstopft. Der Hals gehört zu jenen Regionen, die sehr viele Talgdrüsen besitzen. 
  • Schlechte Ernährungsgewohnheiten verursachen unreine Haut: So fördern beispielsweise Nikotin und Alkohol Hautunreinheiten. Aber auch Zucker und zu viel Fett tragen ihr übriges dazu bei!
  • Hormonschwankungen beeinflussen die Talgproduktion, die Pickel begünstigen kann. Der Hormonhaushalt ist zum Beispiel in der Pubertät und auch während der Periode und Schwangerschaft gestört, sodass es zu einer erhöhten Talgproduktion kommen kann.
  • Bei mangelnder Hygiene können Pickel entstehen. Bei der täglichen Reinigung und Pflege wird der Hals gerne mal vergessen, dabei ist auch am Hals die Reinigung und Pflege der Haut extrem wichtig, um Pickeln vorzubeugen.
  • Synthetische Kleidung ist nicht atmungsaktiv und kann so die Schweißproduktion unserer Haut erhöhen, was verstopfte Schweißdrüsen und eventuell sogar Pickel zur Folge hat. Kleidung und Schals aus Naturmaterialien, wie Baumwolle und Seide beispielsweise, sind hingegen atmungsaktiv und lassen Luft an die Haut. Außerdem ist es sehr wichtig, Kleidung vor dem ersten Tragen zu waschen: In neuer Kleidung sind teilweise sehr aggressive Chemikalien vorhanden, die die Haut unnötig reizen.
  • Als weitere Auslöser für Pickel können Stress, die genetisch bedingte Neigung zu unreiner Haut, aber auch Medikamente Pickel am Hals verursachen.

Achtung: Herumdrücken und ständiges Anfassen entzündet die Pickel nur weiter! So gelangen immer mehr Bakterien in die kleine Wunde und verschlimmern den Zustand. 

Pickel am Hals behandeln

Grundsätzlich solltest du die Finger von den entzündeten Stellen lassen – andernfalls verteilst du nur noch mehr Bakterien. Herumdrücken kann gar zur Folge haben, dass sich die Entzündung verschlimmert. Ansonsten kannst du noch folgende Mittel und Behandlungsmöglichkeiten anwenden:

  • Die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung von Teebaumöl kannst du dir bei der Behandlung der Pickel zunutze machen: Trage das Öl mehrmals täglich auf die Stellen am Hals auf. 
  • Heilerde ist ein wirksames Hausmittel, um fettiger Haut den Kampf anzusagen: Heilerde beruhigt die Haut, bindet Talg und Bakterien an sich und hat zudem eine antibakterielle Wirkung. Hier erfährst du noch mehr über Heilerde: Wirkung und Anwendung.  
  • Ein beruhigendes Dampfbad mit Kamille hilft, die Entzündungen und Pickel zu lindern und öffnet zugleich die Poren. 
  • Arganöl für die Haut ist ein effektives Mittel, um Pickel und Unreinheiten abzumildern. 
  • Apfelessig wirkt ebenfalls antibakteriell und verhindert so, dass sich Bakterien auf der Haut vermehren! Verrühre 1 EL Apfelessig auf 200 ml Wasser und trage die Tinktur mit einem Kosmetiktuch auf deinen Hals auf.

Pickel am Hals vorbeugen

  • Unreiner Haut kannst du generell mit einer guten Reinigung und Pflege entgegenwirken: Neben dem Gesicht solltest du auch immer deinen Hals reinigen – denn auch hier sammelt sich Make-up an. Hin und wieder ein mildes Peeling am Hals durchzuführen, kann auch nicht schaden, da du so Hautschüppchen und Talg entfernst. Als Hautcreme empfiehlt sich eine Creme, die Feuchtigkeit spendet, aber nicht fettet. 
  • Achte auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung und vermeide Alkohol, Nikotin sowie zu viel Zucker und Fett. 
  • Kleidung aus Naturmaterialien ist viel besser für deine Haut als synthetische Fasern. Wasche neue Kleidung immer vor dem ersten Tragen!
Frau zeigt auf Ohr

Mit unreiner Haut haben viele Menschen zu kämpfen! Hier erfährst du weitere Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten, zum Beispiel zum Thema Pickel im Ohrunterirdische Pickel oder Hausmittel gegen Pickel.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel