Pickel am Kinn loswerden? So klappt's!

Pickel am Kinn sind unschön und lästig. Welche Ursachen dahinter stecken und was du dagegen tun kannst, erfährst du hier. 

Pickel im Gesicht sind meist unschön und lassen sich nur schwer kaschieren. Doch um sie loszuwerden, solltest du erst mal herausfinden, was die Ursache ist. 

Ursachen für Pickel am Kinn

Pickel am Kinn können verschiedene Ursachen haben. Dazu gehören:

  • Unausgewogene Ernährung: Die Ernährung hat Einfluss auf unser Hautbild. Lebensmittel mit hohem glykämischen Index und auch Milchprodukte wirken sich ungünstig auf unsere Haut aus.
  • Stress und hormonelle Veränderungen: Stress steht in Verdacht Pickel zu verursachen. So bildet die Haut z. B. in Stresssituationen Substanzen, die Entzündungen fördern. Während der Periode kann es wegen erhöhter Talgproduktion vermehrt zu Pickeln kommen.
  • Übertriebene oder falsche Pflege: Eine häufige Anwendung von Pflegeprodukten oder die falsche Pflege kann die Barrierefunktion der Haut stören, die Haut kann die Feuchtigkeit nicht mehr speichern und reagiert gereizt. Wird mit weiteren Mitteln versucht dagegen anzugehen, entsteht ein Teufelskreis. Symptome der perioralen Dermatitis (auch Mundrose oder Stewardessen-Krankheit genannt) sind Hautrötungen, kleine Knötchen und Pusteln.
  • Mangelnde Hygiene: In den Beauty-Tools wie Pinsel, Schwämmchen und Co. sammeln sich Hautschüppchen, Talg, Bakterien und Schweiß. Reinigst du diese nicht regelmäßig, können Pickel die Folge sein. Waschen und regelmäßig wechseln solltest du auch Handtücher und Kissen! Fasst du dir mit den Händen ständig ins Gesicht bzw. ans Kinn? Das machen wir oft unbewusst, doch damit übertragen wir Bakterien, die Hautunreinheiten verursachen können.

Pickel am Kinn ­– das kannst du tun

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache für die Pickel. Hier findest du 5 Tipps für geeignete Maßnahmen:

  1. Ernährung umstellen: Pommes, Kekse und Co. gehören leider nicht zu den Lebensmitteln, die unserer Haut schmeicheln. Doch es gibt welche, die das können (und auch noch gut schmecken): 20 Lebensmittel für schöne Haut und glänzendes Haar.
  2. Hände aus dem Gesicht: Fällt schwer, aber versuche mit deinen Händen nicht so oft im Gesicht herumzufassen.
  3. Tools reinigen: Reinige regelmäßig deine Schminkpinsel, Schwämmchen und natürlich auch die Handtücher.
  4. Hausmittel: Teebaumöl hat eine entzündungshemmende Wirkung, genauso wie Aloe vera. Hier findest du weitere Hausmittel gegen Pickel.
  5. Besteht der Verdacht einer perioralen Dermatitis solltest du deiner Haut eine Pflegepause gönnen. Also: alle Hautpflegemittel für einige Wochen weglassen. Dabei kann es sein, dass es sich anfangs verschlimmert. Deine Ärztin kann dir jedoch gut verträgliche Pflegemittel verschreiben. 

Videotipp: Mit diesen Lebensmitteln zu reiner Haut

Wer abends griechischen Joghurt isst, bekommt eine bessere Haut

Du leidest generell unter unreiner Haut? Hier erfährst du, wie Akne entsteht und was du noch tun kannst. Auch Pickel am Körper sind oft ein Problem, Tipps zu Pickel am Po und Pickel am Oberarm gibt's hier. In unserer Brigitte Community kannst du dich zudem mit anderen austauschen. 

jd
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!