Pickel auf der Kopfhaut? So wirst du sie los!

Pickel auf der Kopfhaut fallen nicht so schnell auf, sind jedoch genauso unangenehm wie an anderen Stellen. Wir zeigen die besten Tipps und Wege, sie loszuwerden. 

Pickel können überall auf unserer Haut entstehen – auch auf der Kopfhaut. Da die Kopfhaut in der Regel mit viel Haar bedeckt ist, nehmen wir sie nur nicht so häufig wahr.

Ursachen für Pickel auf der Kopfhaut

Die Ursachen können vielfältig sein, dazu gehören:

  • Allergie: Hast du ein neues Waschmittel oder Shampoo? Pickel auf der Kopfhaut können eine allergische Reaktion sein. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du beim Facharzt einen Test machen oder im Vorfeld selber austesten, indem du potentielle allergieauslösende Mittel weglässt.
  • Hormone: Hormonelle Veränderungen durch bspw. Stress, Pubertät oder Menstruation können ebenfalls zu den unliebsamen Pusteln führen.
  • Falsche Pflege: Schweiß, Reste von Haarpflegeprodukten oder abgestorbene Hautzellen können dafür sorgen, dass die Poren verstopfen und Pickel die Folge sind.
  • Reizungen/Beschädigungen: Permanente Reibung durch Hüte & Co. reizen die Kopfhaut. Wird die Kopfhaut gar beschädigt, wie zum Beispiel durch Rasieren, können sich die Haaarfollikel entzünden, kleine Pusteln können entstehen.

Pickel auf der Kopfhaut: Das kannst du tun

Generell gilt: Pickel nicht ausdrücken! Damit kannst du mehr Schaden anrichten, als dass es dir hilft. Wir stellen dir 5 Hausmittel und Maßnahmen vor, die wirklich helfen.

  1. Richtige Shampoos verwenden: Nutze ein mildes Shampoo mit einem geringen pH-Wert. Antibakterielle Shampoos reinigen die Kopfhaut und helfen bei Bakterien aus den Hautschuppen.
  2. Regelmäßige Haarpflege: Wasche deine Haare regelmäßig (ca. alle zwei Tage) und immer nach dem Sport, um gegen Schmutz und Schweiß anzugehen.   
  3. Spülungen: Kamille besitzt eine entzündungshemmende Wirkung und kann Juckreiz lindern. Bereite dir eine Spülung aus Kamillenblüten und heißem Wasser, seihe die Blüten nach etwa zehn Minuten ab. Ist der Sud lauwarm, gießt du ihn über den Kopf. Die Spülung bleibt im Haar.
  4. Teebaumöl: Das Öl ist bekannt dafür desinfizierend und austrocknend zu sein. Sei daher vorsichtig mit der Dosierung, eventuell solltest du es noch mit Wasser verdünnen, bevor du es auf den Pickel tupfst.
  5. Kopfhaut schonen: Vermeide nach Möglichkeit alles, was deine Kopfhaut strapazieren könnte. Föhn, Lockenstab, Glätteisen, Haarcolorationen und Co. weglassen und auf Alternativen setzen. Haare kannst du auch an der Luft trocknen lassen, statt Lockenstab kannst du dir auch Beachwaves über Nacht machen – die sind derzeit eh total angesagt.

Hier findest du noch mehr Tipps gegen juckende Kopfhaut und trockene Kopfhaut. Und hier gibt es alles Wissenswerte zur Akne auf dem Rücken.

Nichts von den Tipps hat geholfen? Die Pickel kommen immer wieder? Wenn Hausmittel und die richtige Pflege nicht anschlagen, solltest du deine Ärztin aufsuchen. Auch Krankheiten können hinter den Pickelchen stecken.

Videotipp: Pickel ausdrücken? Darum solltest du das lieber lassen!

Pickel ausdrücken, Pickel, Spiegel
jd
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Neuer Inhalt