Rosenwasser: Wirkung und Anwendung

Ob für die Haare oder die Haut – Rosenwasser gilt schon seit Jahrhunderten als effektives Beauty-Elixir. Was der Multitasker alles bewirkt und wie man ihn anwendet – die besten Tipps und Tricks.

Die Rose: ein Symbol der Liebe. Ihr Duft ist betörend. Als ganzer Strauß sorgt die schönste aller Blumen umgehend für Herzklopfen. Doch die zarte Blume kann noch viel mehr. Sie macht uns auch schön. Was Rosenwasser für Haut und Haare tun kann und wie man es anwendet – BRIGITTE.de klärt auf!

Die Wirkung von Rosenwasser

Im Grunde genommen ist Rosenwasser nichts anderes als kondensierter Wasserdampf, der bei der Herstellung von Rosenöl entsteht. Das tolle daran: Es steckt voller natürlicher Antioxidantien und wertvoller Vitamine (Vitamin B und C). Das macht das Naturprodukt zu einem echten Beauty-Hero in der Gesichts- und Körperpflege.

Rosenwasser überzeugt durch folgende Wirkung:

  • feuchtigkeitsspendend
  • antibakteriell
  • entzündungshemmend
  • hautstraffend
  • antioxidativ
  • hautberuhigend
  • nicht-komedogen (verstopft nicht die Poren)
  • durchblutungsfördernd
  • abschwellend

Rosenwasser: Anwendungsbereiche

Rosenwasser kann vielfältig angewendet werden, zum Beispiel zur Pflege von Haut und Haaren.

Gesichtspflege

  • Zur Make-up-Entfernung: Rosenwasser ersetzt das Gesichtswasser nach der täglichen Reinigung. Es entfernt Make-up-Reste, neutralisiert den pH-Wert und bereitet die Haut optimal auf die nachfolgende Pflege vor. Einfach ein paar Tropfen Rosenwasser auf ein Wattepad geben und damit über das Gesicht streichen.
  • Zur Make-up-Fixierung: Gerade frisch geschminkt? Damit das Make-up auch den ganzen Tag hält, nach dem Aufragen von Foundation & Co. das Wasser aus etwa 20 Zentimeter Entfernung auf's Gesicht sprühen, fertig!
  • Für trockene Haut: Die Haut spannt und schreit nach Feuchtigkeit? Dann wirkt Rosenwasser wie ein wahrer Hydra-Booster und sorgt für einen ultimatien Glow. Beauty-Tipp: Das Wasser am besten im Kühlschrank aufbewahren. So ist der kühlende Effekt nach dem Aufsprühen noch intensiver.
  • Für reife Haut: Rosenwasser spendet nicht nur Feuchtigkeit, sondern mindert auch noch Fältchen und sorgt für einen prallen Teint. Durch die antioxidative Wirkung wird der Hautalterungsprozess verlangsamt und die Haut erhält mehr Elastizität.
  • Für unreine Haut: Rosenwasser hat eine antibakterielle und antiseptische Wirkung und beugt nicht nur Hautunreinheiten vor, sondern unterstützt auch den Heilungsprozess bei Akne. Die entzündungshemmende Wirkung bewährt sich übrigens auch bei Herpes und Ekzemen.
  • Gegen geschwollene Augen: Unter die Augen getupft, wirkt das Rosenwasser gegen Schwellungen und Augenschatten. Es fördert die Durchblutung und transportiert Schlacke ab.

Körperpflege

  • Ihr neigt nach der Rasur zu Pickelchen oder Rasurbrand? Dann greift zu Rosenwasser. Das beugt Hautirritationen vor und beruhigt die gerötete, empfindliche Haut.
  • Abschalten und relaxen funktioniert mit Rosenwasser ganz wunderbar, zum Beispiel als Badezusatz.
  • Auch als Frische-Kick für Zwischendurch eignet sich Rosenwasser ganz wunderbar.
  • Rosenwasser könnt ihr aber auch als Mundwasser verwenden. Das bekämpft einen schlechten Atem und wirkt zugleich antibakteriell.

Haarpflege

  • Als Spülung lässt Rosenwasser das Haar glänzen.
  • Auch bei Schuppen, fettiger oder juckender Kopfhaut hilft das Wässerchen. Die Wirkstoffe der Rose beruhigen die empfindliche Kopfhaut und beseitigen überschüssige Fette, ohne auszutrocknen.

Videotipp: So hilft Aloe Vera gegen Sonnenbrand!

Aloe Vera gegen Sonnenbrand

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!