"The What's Underneath Project": Ein Blick auf die innere Schönheit

Sie sitzen auf einem Hocker. Beantworten Fragen. Und ziehen sich dabei aus. Bei "The What's Underneath Project" entblößen Menschen ihren Körper und ihre Unsicherheiten.

Jeder Mensch hat was an sich, das ihm nicht gefällt. Oder das besonders auffällt, weil es von der Norm abweicht. Ein Grund zum Verstecken? Absolut nicht. Und genau deshalb haben die Gründerinnen des Modeblogs ""StyleLikeU"" ein ungewöhnliches Videoprojekt gestartet. Sie lassen Menschen vor der Kamera ihre persönliche Geschichte erzählen. Dabei legen sie nach und nach ihre Kleidung ab, bis sie in Unterwäsche dasitzen. Seelenstriptease pur! "Es geht nicht darum, jemand anderes sein zu wollen. Sondern darum, sich wohl in seiner Haut zu fühlen. Um das 'darunter'" - so die Intention hinter den Videos des "The What's Underneath Project". Wir stellen ein paar der mutigen Kandidatinnen vor.

Fotoshooting in Groenland

Eryn Lefkowitz

Eryn Lefkowitz ist Künstlerin. Während sie im Video nach und nach ihres schwarzen Outfits ablegt, erzählt sie von ihrer Mager- und Tablettensucht. "Mir wurde ständig gesagt, dass ich einen kränklich aussehenden Körper habe und modeln sollte. Keiner hat gesagt, 'Oh mein Gott, Du siehst so dürr aus - überhaupt nicht hübsch.'" Mittlerweile hat sie knapp 14 Kilo zugenommen und stellt sich mit diesem Videoprojekt erstmals öffentlichen ihren Problemen.

Jacky O'Shaughnessy

Jacky O'Shaughnessy ist ein sehr erfolgreiches Best-Ager-Model. Kaum vorstellbar, dass ihr Weg ein langer und steiniger war. Während der Schulzeit wurde sie wegen ihrer Körpergröße gehänselt und versteckte ihren Körper unter weiten Männerklamotten. Es hat lange gedauert, bis die 62-Jährige sich selbst akzeptieren konnte. Zwar hat sie auch als älteres Model immer noch oft mit Anfeindungen zu kämpfen, aber "ich bin zum ersten Mal im Reinen mit mir selbst".

Jillian Mercado

Jillian Mercado leidet seit ihrer Geburt an Muskeldystrophie - einer Erbkrankheit, die zu Muskelschwäche- und schwund führt. Ihren Rollstuhl hat sie nie als Behinderung gesehen. Und schon gar nicht würde sie 0-8-15-Klamotten tragen, um nicht aufzufallen. Ihr Motto: "Ich bin hier. Kommt damit klar!"

Melanie Gaydos

Melanie Gaydos leidet unter einem seltenen genetischen Effekt, der Poren, Haare, Zähne und Nägel betrifft. "Ich habe nie gedacht, dass ich hübsch bin, aber auch nicht, dass ich hässlich bin. Für mich ist Schönheit mehr ein Gefühlszustand." Dieser positiven und selbstbewussten Art hat sie wohl auch zu verdanken, dass sie erfolgreich als Model arbeitet.

Tallulah Willis

Tallulah Willis ist die Tochter von Bruce Willis und Demi Moore und stand schon sehr früh in der Öffentlichkeit. Kein Schritt, der nicht beobachtet oder kommentiert wurde. Als sie 13 Jahre alt war, diagnostizierten Ärzte bei ihr Dysmorphophobie, eine Störung der Wahrnehmung des eigenen Körpers. "Ich habe viele Klatschmagazine gelesen und fühlte mich ständig hässlich." Aus dieser Unsicherheit heraus begann sie, sich besonders aufreizend zu kleiden, um Beachtung zu bekommen, und hungerte sich auf 43 Kilogramm runter. Und heute? "Seit langer Zeit kann ich sagen, dass ich mich von innen heraus mag."

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!