VG-Wort Pixel

Wir haben's getestet Slugging: Das steckt hinter dem Beauty-Trend!

Wir haben's getestet: Slugging: Das steckt hinter dem Beauty-Trend!
© Shutterstock
Glatte, pralle und strahlende Haut - yes, please! Der koreanische Skincare-Trend "Slugging" soll unsere Haut über Nacht in ein zartes Träumchen verwandeln. Und das nur dank eines Produkts, das ihr wahrscheinlich bereits zuhause habt.
Von Melanie Wenzke

Von fahler, trockener Haut können wir vor allem im Winter ein Lied singen! Slugging soll genau dagegen eine wahre Wunderwaffe sein. Ebenso wie auch Tuchmasken oder Double Cleansing kommt der Skincare-Trend ursprünglich aus Korea. Aber was bedeutet das jetzt genau?

Bloß keine Schnecken!

Der Begriff kommt zwar vom englischen "Slug", was übersetzt Schnecke bedeutet, hat aber zum Glück nichts weiter damit zu tun! "Slugging" könnte man also mit "eine Schleimspur hinterlassen" übersetzten. Und das beschreibt ziemlich genau das Hautgefühl nach der Anwendung: Denn das ganze Gesicht wird dick mit Vaseline eingecremt. Man munkelt, dass auch Marilyn Monroe schon ein großer Fan von dieser Allzweckwaffe gewesen sein soll. 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

So funktioniert "Slugging" 

Unsere Haut verliert ständig an Wasser, was sie weniger elastisch und trocken machen kann. Um diesen Feuchtigkeitsverlust auszugleichen, verwenden wir Cremes und Seren. Vaseline unterscheidet sich dazu: Sie wirkt wie eine Art Dichtungsmittel, so dass kaum Wasser/Feuchtigkeit über die Nacht verdampfen kann. Diesen Vorgang nennt man Okklusion: Die Feuchtigkeit wird eingeschlossen, was den Wasserverlust unterbindet.

Man könnte sagen, dass die Vaseline dadurch die Pflegeprodukte auf eurer Haut einschließt. Dieses Prinzip ist bereits bei der Behandlung von Narben beliebt: Wenn über die Narbencreme Vaseline aufgetragen wird, unterstützt das deren Wirksamkeit.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Wer das schmierige Gefühl von Vaseline nicht mag, kann auch zu angenehmeren Texturen, wie z.B. zu Auqaphore von Eucerin (ca. 10 Euro) oder der Repair Salbe von Alfason (ca. 15 Euro) greifen. Auch Sheabutter oder Salben eignen sich, schließen aber die Feuchtigkeit nicht so gut ein wie Vasline. Am besten "slugt" ihr abends als letzten Schritt eurer Pflegeroutine.

Diese Hauttypen sollten die Finger davon lassen

Diese Methode, Feuchtigkeit einzuschließen, ist besonders für Menschen mit sehr trockener Haut geeignet. Für Hauttypen, die mit Akne, öliger Haut oder Pickeln zu kämpfen haben, raten wir stark von einem flächendeckenden Auftrag ab.

Wir haben die Methode getestet und sind wirklich begeistert von den Ergebnissen! Aber hier ist weniger mehr: Ein mal pro Woche das Gesicht mit einer geringen Menge Vaseline bedecken, reicht völlig aus. Wendet lieber das "Spot-Slugging" an, indem ihr nur gezielt auf trockene Partien Vaseline auftragt. Bei zu häufiger Anwendung können die Poren verstopfen. Sehr wichtig ist deswegen die Reinigung vor und nach dem Auftrag! Denn auch Bakterien werden eingeschlossen, was zu Entzündungen führen kann. 

So könnte eure ultimative Slugging-Feuchtigkeitsroutine aussehen

1. Milde Reinigung 
Sie ist der Schlüssel zu reiner Haut: Make-up und Schmutz entfernt ihr am effektivsten mit einem ölhaltigen Cleanser.
Take The Day Off Balm von Clinique (ca. 30 Euro), Reinigungsöl von Balea (ca. 3 Euro)

(2. Toner)
Er wirkt beruhigend und gleicht eure Haut aus. Zudem kann euer Feuchtigkeitsserum auf nasser Haut tiefer eindringen.
Skin Recovery Gesichtswasser von Paula´s Choice (ca. 24 Euro), Balea Med Ultra Sensitive Gesichtswasser (ca. 3 Euro).

3. Feuchtigkeitsserum
Sie können Wasser in der Haut binden und erhöhen dadurch den Feuchtigkeitsgehalt.
Hyalu B5 Serum-Konzentrat von La Roche Posay (ca. 30 Euro), 120h Hypersleep Feuchtigkeitsserum von No Cosmetics (ca. 15 Euro

4. Gesichtsöl (optional)
Bestimmte Öle stärken die Hautbarriere, wodurch Feuchtigkeit besser in der Haut bewahrt werden kann.
Jojobaöl von Colibri Skincare (ca. 20 Euro), "B" Oil von The Ordinary (ca. 12 Euro)

5. Nachtcreme
Auch Cremes haben die Fähigkeit die Haut vor Wasserverlust zu schützen.
Hyaloron Nachtcreme von Junglück (ca. 30 Euro), Beruhigende Nachtpflege Sensible Haut von Nivea (ca. 5 Euro)

6. Slug-Produkt (Okklusives Balsam)
Vaseline, Aquaphore von Eucerin (ca. 10 Euro)


Mehr zum Thema