Sonnencreme: Wieso die Haltbarkeit entscheidend ist!

Die Haltbarkeit der Sonnencreme ist entscheidend für ihre Wirkung! Denn ein Produkt, das nicht mehr haltbar ist, kann den UV-Schutz nicht mehr garantieren – gefährlich! Das musst du wissen!

Sonnencreme und Haltbarkeit – darauf musst du achten!

Wie wichtig Sonnencreme ist, wissen wir alle. Ihr Lichtschutzfaktor (LSF) schützt uns vor UV-Strahlen, bewahrt uns vor einem Sonnenbrand, Falten und Hautkrebs. Aber nicht nur die Dosis von Sonnenschutzmitteln ist entscheidend, damit Sonnencremes so wirken können wie sie sollen – auch die Haltbarkeit ist ein entscheidender Faktor! Die Lichtschutzfilter zersetzen sich nämlich nach dem Öffnen langsam und halten immer weniger UV-Strahlung ab. Die entscheidende Frage, die sich alle am Anfang des Sommers stellen: Darf ich im Frühling noch die Tube aus dem Vorjahr verwenden? 

Wie lange kann ich die Sonnencreme überhaupt verwenden?

Die Haltbarkeit nach Anbruch der Tube könnt ihr auf dem Symbol mit dem geöffneten Tiegel, dem so genannten PAO-Symbol (period after opening), erkennen, dort sind die Monate der Haltbarkeit angegeben (zum Beispiel 6M = 6 Monate). Konventionelle Sonnencreme mit chemischen Filtern oder einem Gemisch aus chemischen und mineralischen Filtern hat meist eine Haltbarkeit von 12 bis 24 Monaten. Natürlich ist das Haltbarkeitsdatum abhängig von der Menge der Konservierungsstoffe, die im Produkt stecken. Ungeöffnet hält eine Tube (bei guter Lagerung, trocken und nicht zu warm) noch einige Monate länger – etwa 30 bis 36 Monate. Entscheidend ist für die Haltbarkeit von Sonnencreme:

  • Vom Spätherbst bis Frühling könnt ihr die Sonnenmilch im Kühlschrank überwintern lassen. Besser nicht im Badezimmer lagern, denn Wärme tut nämlich angebrochenen Produkten gar nicht gut. Bei ständiger Hitze ist die Haltbarkeit der Sonnencreme bereits nach wenigen Wochen abgelaufen.
  • Wer nicht den Überblick verlieren möchte, sollte einfach das Öffnungsdatum auf die Packung schreiben
  • Wichtig: Ein Sonnenschutzmittel, das am Strand stundenlang in praller Sonne neben uns lag oder eins mit Sandspuren am Tubenrand, wirft man zum Ende des Sommers besser weg.
  • Auch wenn das Produkt seine Konsistenz, die Farbe oder seinen Geruch verändert hat, nicht mehr verwenden.

Anders gefragt: Warum ist noch was in der Tube?

Sonnenschutz sollte reichlich dosiert werden – die meisten verwenden tendenziell viel zu wenig UV-Schutz. Erwachsene sollten insgesamt sechs Teelöffel Sonnencreme für die Haut am Körper nehmen. Für das Gesicht mindestens einen gestrichenen Teelöffel. Orientieren kann man sich auch an der Zwei-Finger-Regel: Zeige- und Mittelfinger ausstrecken und auf beide jeweils einen Streifen Creme auftragen. Und dann: Zwei Finger für Kopf und Hals, zwei für Brust und Bauch, zwei für jeden Arm, zwei für die Oberschenkel, zwei für die Unterschenkel. Alle zwei bis drei Stunden nachcremen – und wer aus dem Wasser kommt, sollte das sofort machen (auch bei wasserfester Sonnencreme). Bei diesen Mengen hält eine Cremetube, Sonnenschutzspray oder -gel eigentlich sowieso nicht so lange…

saro
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!