VG-Wort Pixel

Trockene Augenlider Ursachen und Pflegetipps für gereizte Augenpartien

Trockene Augenlider: Ursachen und Pflegetipps für gereizte Augenpartien
© Reinhard Krull / Getty Images
Juckende und trockene Augenlider kennen die meisten von uns. Oft ist das sehr unangenehm und sogar schmerzhaft. Für Betroffene kann das zu einer wahren Belastung werden.  

Trockene Augenlider haben oftmals verschiedenste Ursachen: Ob zu lange Bildschirmzeiten auf der Arbeit oder die falschen Pflegeprodukte, es gibt viele Gründe. Wir erklären euch die möglichen Beschwerden und wie ihr mit der richtigen Pflege der trockenen Haut den Kampf ansagen könnt.

Trockene Augenlider: Die Symptome erkennen

Um zu erkennen, ob die Augenlider sehr trocken sind, müssen wir oftmals etwas genauer hinschauen. Die feine Haut an den Augen ist besonders dünn und empfindlicher als im restlichen Gesicht.

Kleine Risse sowie ein Spannungsgefühl am Lid können erste Hinweise für trockene Haut sein. Außerdem können folgende Symptome auftreten:

  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Juckreiz
  • Schmerzen beim Blinzeln

Ist die Haut auch rau und schuppig, handelt es sich vermutlich um trockene Augenlider.

Den Ursachen auf den Grund gehen: Ist es Neurodermitis?

Eine Ursache für trockene Augen könnte Neurodermitis sein. Grund für die Krankheit ist eine gestörte Barrierefunktion der Haut, welche am ganzen Körper zu finden sein kann. Bei dieser Hautkrankheit solltet ihr professionelle Hilfe aufsuchen, um die passende Pflege für eure trockene Haut zu bekommen.

Weiterhin können auch äußere Einflüsse zu Ekzemen, also zu einer Entzündung der obersten Hautschicht, führen. Gerade zu viel Zeit vor dem Computerbildschirm, wie wir es durch das Homeoffice nur sehr gut kennen, kann die Haut um die Augen austrocknen. Der Blick auf den PC wird auf Dauer sehranstrengend für die Augen und in der Zeit blinzeln wir auch deutlich weniger. Dadurch verlieren unsere Augen Tränenflüssigkeit und fangen an zu jucken, was oftmals dazu führt, dass wir sie reiben. Um deine Augenpartie zu schützen, empfehlen wir Reibungen zu vermeiden, denn so entstehen Rötungen, die trockene Augenlider verursachen.

Oft ist die Gesichtspflege das Problem

In den meisten Fällen kommt es bei trockenen Augenlidern auf das richtige Maß an Pflege an. Zu viel Pflege kann die Haut beispielsweise reizen, wenn wir unser Gesicht zu häufig und stark reinigen. Außerdem können verschiedene Pflegeprodukte, die Silikone, Parabene und Duftstoffe beinhalten, Reizungen auslösen. Kosmetik, die nicht für den eigenen Hauttyp geeignet ist oder Inhaltsstoffe beinhaltet, die allergische Reaktionen begünstigen, können Ekzeme an den Augen sowie trockene Haut verursachen. Unsere Haut reagiert sehr individuell, wodurch es oftmals schwierig ist, den richtigen Umgang zu finden. Auch zu wenig Pflege kann der Haut schaden, wodurch ein Ekzem entstehen kann.

Tipps gegen die trockene Haut

Bei der Pflege ist weniger oft mehr. Wenn ihr eure Haut reinigt, achtet darauf, dass ihr mit Waschlappen und Wattepads vorsichtig über die Augenlider geht. Vor allem feuchtigkeitsspendende Cremes können nach der Gesichtsreinigung die Hautbarriere unterstützen sowie die Haut intensiv pflegen und so den Ekzemen entgegenwirken. Folgende Inhaltsstoffe sind besonders pflegend:

  • Hyaluronsäure
  • Aloe Vera
  • Arganöl
  • Algenextrakt

Für die Pflege der Augen könnt ihr immer auf die individuellen Bedürfnisse der empfindlichen Zone eingehen. So können auch Hausmittel Abhilfe schaffen, um gerötete und empfindliche Augenlider zu beruhigen. Mit kaltgepresstem Olivenöl könnt ihr eure Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit versorgen: Unsere Haut kann Olivenöl besonders gut aufnehmen, da es dem hauteigenen Fett ähnlich ist. Dadurch kann die Feuchtigkeit besser abgespeichert werden und dringt in die Haut ein.  

Der Verzicht auf Make-up

Das mag am Anfang schmerzen, aber hilft den Augen ungemein: Der Verzicht auf Make-up. Wenn die Haut stark beansprucht wurde, ist es an der Zeit, erst einmal auf Mascara, Eyeliner und Co. so gut es geht zu verzichten. Die trockenen Augen benötigen etwas Ruhe und Erholung, weshalb reizende Stoffe beiseitegelegt werden dürfen. Eure Haut bekommt damit genügend Zeit zur Regeneration, da die Beauty-Produkte eine weitere Anstrengung für die Haut darstellen können.

Verwendete Quellen: 

  • Berufsverband Deutscher Augenärzte (BVA): www.augeninfo.de
  • Dahlmann, C.: Augenheilkunde, Urban & Fischer Verlag. 5. Auflage, 2020
Brigitte

Mehr zum Thema