Trockene Füße: Ursachen und Behandlung

Trockene Füße können nicht nur jucken und wehtun, sie sind auch die Grundlage für die Entstehung von Hautpilz! Wie du trockene Füße behandeln kannst, erfährst du hier!

Trockene Füße: Ursachen

  • Im Sommer entstehen trockene Füße hauptsächlich durch Sonnenbäder und häufiges Waschen. Vor allem Seife trocknet unsere Haut aus. 
  • Eine fehlende Belüftung sorgt dafür, dass die Füße Schwitzen, wodurch die Haut aufquillt, was wiederum die Hautschutzbarriere in Mitleidenschaft zieht und trockene Füße fördert. 
  • Im Winter verursachen dagegen zu enge und luftundurchlässige Schuhe trockene Haut an den Füßen. 
  • Grundsätzlich sind an den Fußsohlen auch keine Talgdrüsen vorhanden, weshalb die Haut in diesem Bereich nicht mit Feuchtigkeit versorgt wird und eine extra Portion Pflege immer guttut. 
  • Bei Menschen, die genetisch bedingt trockene Haut haben, sowie bei Diabetikern oder Menschen mit Neurodermitis können die Fußsohlen und Füße im Allgemeinen durch starkes Austrocknen geschädigt sein. 
  • Mit zunehmendem Alter verändert sich die Haut und verliert ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern, weshalb auch die Füße immer trockener werden.

Achtung: Eine angegriffene Hautschutzbarriere bietet die Grundlage für Hautpilz, da die Erreger eintreten können.

Trockene Füße: Symptome

  • Raue, spröde Haut
  • Es kann zu Schuppenbildung kommen
  • Spannungsgefühl
  • Juckende Haut
  • Rissbildung, die im extremen Zustand sogar Schmerzen, Entzündungen oder Infektionen verursachen kann

Trockene Füße vermeiden: Die besten Tipps 

  • Vermeide heiße Bäder und reinige die Füße eher mit lauwarmem Wasser. Trockne die Füße anschließend gut und vor allem zwischen den Zehen ab – am besten mit einem extra Handtuch. 
  • Pflege deine Füße ein- bis zweimal am Tag mit einer milden rückfettenden Creme (ohne Parfüm oder Alkohol). Im Winter kann einmal mehr cremen nicht schaden!
  • Im Winter sind Wollsocken bestens geeignet, da sie gut Schweiß aufnehmen.
  • Im Sommer sind Barfuß laufen oder offene Schuhe eine wahre Wohltat für die Füße. Socken aus Baumwolle sind zusätzlich atmungsaktiv.
  • Trinke viel und vermeide möglichst Nikotin und Alkohol, die sich beide negativ auf die Haut auswirken.

Fußpflege: Hausmittel gegen trockene Füße

Fußbad

Ein Fußbad mit warmem Wasser und Olivenöl ist gut gegen trockene Haut an den Füßen.

Vermenge dafür 2 EL Olivenöl mit 250 ml Milch und einem EL Honig und rühre eine Tasse frischen Zitronensaft unter. Gib die Flüssigkeit in eine kleine Wanne und fülle sie mit lauwarmem Wasser auf. Vermische die Flüssigkeiten. Bade deine Füße für 15 Minuten in dem Fußbad, spüle sie anschließend ab und trockne sie danach gründlich.

Kokosöl

Reibe deine gewaschenen Füße vollständig mit Kokosöl ein und schlüpfe danach in Baumwollsocken, sodass das Öl am besten über Nacht einziehen kann. Durch die antibakterielle Wirkung von Kokosöl verhinderst du gleichzeitig die Entstehung von Fußpilz und Nagelpilz. 

Blasen am Fuß: Die besten Hausmittel

Du bist auf der Suche nach weiteren Tipps für deine Füße? Hier erklären wir, wie du Füße richtig pflegen musst. Hier gibt es Tipps zum Hornhaut entfernen und hier haben wir Ideen für ein Fußbad zum Selbermachen. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel