Verstopfte Talgdrüsen: Ursache und Behandlung

Verstopfte Talgdrüsen sind meist ein kosmetisches Problem. Wie sie entstehen und wann du zum Arzt gehen solltest, erfährst du hier. 

Talgdrüsen befinden sich in unserer Haut und versorgen diese mit Talg. Der daraus entstehende Schutzfilm schützt davor, dass die Haut austrocknet. Manchmal kann die Funktion einer Drüse gestört sein, die Folge: sie verstopft.

Ursachen für verstopfte Talgdrüsen

Verstopfen die Ausgänge der Talgdrüse, kann der Talg nicht mehr an die Hautoberfläche gelangen und so bildet sich langsam eine kleine Beule bzw. ein kleiner Knoten unter der Haut, auch Talgzyste (Atherom) genannt. Diese mit Talg sowie Haut- und Haarzellen gefüllten Kapseln befinden sich unter der Haut, sind weich, gelblich und uneben und fallen durch eine Wölbung der Haut auf. Sie können fast überall auftreten, häufig jedoch z. B. an Rücken, Kopfhaut und im Intimbereich.

Verstopfte Talgdrüsen können durch eine übermäßige Talgproduktion entstehen, wenn der Talg nicht mehr über den Ausführungsgang abfließen kann.

Verstopfte Talgdrüsen: Behandlung

Verstopfte Talgdrüsen sind meist ein kosmetisches Problem, wenn sie z. B. an einer gut sichtbaren Stelle wie das Gesicht auftreten. Eine Behandlung ist in dem Fall nicht dringend erforderlich, es sei denn, es entsteht eine Entzündung, die schmerzhaft sein kann. Zu den Symptomen bei einer Entzündung zählen gerötete Haut, Schwellung und Schmerzen bei leichtem Druck. In dem Fall kann die Ärztin – wenn erforderlich – Antibiotika verschreiben und anschließend die Talgzyste operativ entfernen. Dabei sollte das Atherom samt Kapsel und dem Ausführungsgang entfernt werden, sonst kann es sein, dass es wiederkommt.

Selber sollte man jedoch immer die Finger davon lassen und nicht daran herumdrücken – auch wenn es schwer fällt. Legst du selber Hand an der Zyste an, können Bakterien eindringen und eine Infektion die Folge sein. 

Möchtest du die verstopfte Talgdrüse loswerden, solltest du zur Fachärztin (Dermatologin) gehen. Soll das Atherom, umgangssprachlich auch Grützbeutel genannt, entfernt werden, obwohl es nicht entzündet ist, kann es sein, dass die Kosten selber getragen werden müssen.

Pickel ausdrücken, Pickel, Spiegel

Unterschied Atherom und Pickel

Zu einem Pickel kommt es, wenn Bakterien eine Entzündungsreaktion hervorrufen, sich Eiter bildet und sich als Pustel auf der Haut bemerkbar macht. Das Atherom wiederum ist eine Zyste, die sich an der Talgdrüse (oder dem Haarfollikel) bildet. Dabei handelt es sich um einen gutartigen Tumor, der aber ungefährlich ist! Bei einem Atherom sammelt sich auch kein Eiter an wie beim Pickel, sondern ein Sekret aus Talg und Haarbestandteilen. Aber auch beim Pickel gilt: Besser nicht selber ausdrücken!

Tipp: Hier verraten wir die besten Hausmittel gegen Pickel und was die Lage der Pickel im Gesicht verraten.

jd
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!