Watercolor-Tattoo: Beliebter Tattoo-Trend

Wasserfarben-Tattoos erfreuen sich insbesondere bei Frauen großer Beliebtheit. Wir verraten warum und geben dir Inspirationen für ein Watercolor-Tattoo.

Watercolor-Tattoo: Einführung

  • Wer sich eine Tätowierung stechen lassen möchte, hat bei der Auswahl der Motive die Qual der Wahl. Vom Partner Tattoo bis zum Mandala-Tattoo – es gibt viele tolle Ideen. Ein neuer Trend in der Tattooszene sind die sogenannten Watercolor-Tattoos, auch Aquarell-Tattoos genannt.
  • Was ist das Besondere an Watercolor-Tattoos? Durch ihre feinen Linien, detailbetonte Nuancen und bunten Farben zeichnen sie ein ganz spezielles Bild. Durch den Verzicht auf trennende Kanten fließen die Farben ineinander über wie Wasserfarben und gewinnen dadurch in der Tattooszene an Beliebtheit.
  • Bei Watercolor-Tattoos wird auf Outlines, also klare Linien, meist verzichtet. Der Fokus liegt ganz auf den Farben. Außnahme: Tattoos, die den klassischen Stil mit den Wasserfarben miteinander verknüpfen. In diesem Artikel möchten wir dir die Hintergründe dieser Tattoos näherbringen und dich mit tollen Ideen für schöne Motive inspirieren.

Watercolor-Tattoo: Wie läuft die Tätowierung ab?

  • Zunächst einmal sind Watercolor-Tattoos Tätowierungen, die grundsätzlich genauso gestochen werden wie andere Tattoos. Die Unterscheidung liegt eher im Schattieren und in der Farbgestaltung.
  • Dabei werden die Motive zunächst mit Wasserfarben auf ein Blatt Papier gemalt, um sie dann auf die Haut zu übertragen. Durch die Wasserfarben entstehen die zarten Linien und Nuancen, die sie kaum nach einem klassischen Tattoo aussehen lassen. Für eine schöne Kombination der Farben solltest du dich an ein Studio mit einem künstlerisch erprobten Tätowierer wenden.
  • In Bezug auf die Motive sind praktisch alle Designs im Aquarell-Style denkbar. Da bei Aquarell-Tattoos in großen Flächen tätowiert wird, finden kleine Tattoos keinen Platz in der Motivauswahl.

Watercolor-Tatoo: Haltbarkeit

Wasserfarben als Tätowierung haben jedoch nicht nur Vorteile. Die große Kritik an ihnen liegt in der Haltbarkeit. Helle Farben neigen eher zum Verblassen und diese kommen verstärkt in Aquarell-Tattoos zur Anwendung. Gerade deshalb ist es auch wichtig, auf einen erfahrenen Tätowierer zu setzen, dem es gelingt, den Tattoos Tiefe und Konturen zu verleihen.

Gegen das Verblassen wirken folgende Maßnahmen:

  • Sonnenbaden vermeiden
  • Wasser und Feuchtigkeit dosieren
  • Bei Verblassen beim Tätowierer nachbessern lassen

Watercolor-Tattoo: Ideen für tolle Motive

Tipps zur Tattoo-Pflege bekommst du hier. Vielleicht interessierst du dich auch für ein Tattoo am Handgelenk?

Videotipp: Dein Sternzeichen verrät, welches Tattoo zu dir passt

Dein Sternzeichen verrät dir, welches Tattoo ideal für dich ist

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!