VG-Wort Pixel

Beauty-Wochenende: Drei Tage für die Schönheit


Ob Sie es nun mit der Freundin, der Tochter oder dem Liebsten genießen: Nach unserem Beauty-Wochenende fühlen Sie sich auf jeden Fall toll.

Freitag

Rein ins Wochenende, raus aus dem Stress

Entspannung tut nicht nur gut, sie hilft auch, Fältchen zu mildern. Mit unseren Weekend-Ritualen lassen Sie den Stress hinter sich - und sehen nach kürzester Zeit viel erholter aus! Wir wünschen gute Erholung mit diesem Beauty-Wochenende!

Fangen Sie süß an: Beim so genannten argentinischen Schoko- Ritual tauchen Sie ein Stück dunkle Schokolade wie ein U-Boot in heiße Milch (unter www.submarinos.de gibt's sogar spezielle "Schokoladen-Sorgenpüppchen"). Während es schmilzt, stellen Sie sich vor, wie sich alle Probleme mit auflösen. Und beim Trinken können Sie sich gewiss sein, dass Sie Schluck für Schluck Antioxidanzien aufnehmen, die schädliche Umwelteinflüsse abwehren und Ihren Teint noch schöner strahlen lassen.

Handfester wird's dann mit heißen Kompressen - ideal für alle, deren Nacken verspannt ist. Ein dünnes (!) Baumwollhandtuch in warmem Wasser tränken, auswringen, rollen und zwei Minuten lang in die Mikrowelle legen. Vorsicht, heiß! Kurz warten, dann die Kompresse in den Nacken legen. Sie regt die Durchblutung an und löst Verspannungen. Einfacher geht's mit fertigen Getreidekissen, in denen z. B. durchblutungsfördernder Ingwer steckt (z. B. "Zappsack" unter www.zappsack.de).

Wenn Sie noch ausgehen wollen: gegenseitig den Rücken abtrommeln, das wirkt stimulierend. Hinstellen, Oberkörper vorbeugen, der andere trommelt mit den Fäusten - mal sanft, mal fester - den Rücken bis zur Hüfte ab. Wirbelsäule aussparen. Am Ende mit flachen Händen ausstreichen.

Samstag

Den Teint zum Strahlen bringen

Vor der Tür pfeift ein kalter Wind? Kein Grund, sich zu verkriechen. Im Gegenteil, die kühle Luft fördert die Durchblutung, regt den Zellstoffwechsel der Haut an und bereitet sie so optimal auf den Beauty-Tag vor. Mummeln Sie sich also dick ein und machen Sie zu zweit einen ausgiebigen Morgenspaziergang. Danach gibt's Frühstück. Wie wäre es mit Vollkorn-Pancakes und Lavendelblütenhonig - lecker! So wird's gemacht: Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Eier, Buttermilch und flüssige Butter verschlagen und nach und nach zum Mehl geben. Den Teig portionsweise in der Pfanne braten und anschließend die noch warmen Pancakes mit dem Honig servieren.

Bereit fürs Home-Spa im Badezimmer? Heute auf dem Programm: die französische Vino-Beauty-Therapie, denn in Weintrauben-Fruchtfleisch, -Kernen und -Blättern stecken bioaktive Pflanzenstoffe (Polyphenole), die Haut und Haare vor freien Radikalen schützen. Nutzen Sie die Zeit, in der das Badewasser einläuft, um die Augenbrauen in Form zu bringen - ein frisch gezupfter Bogen lässt Sie gleich wacher, erholter und jünger aussehen. Dazu die Haut zwischen Daumen und Zeigefinger spannen und immer in Wuchsrichtung zupfen. Die perfekte Braue steigt etwa zu zwei Dritteln an und fällt zu einem Drittel ab. Zur Orientierung einen Stift am Nasenflügel anlegen und senkrecht nach oben halten, um zu sehen, wo die Brauen beginnen sollen. Dann den Stift zum Irisrand verschieben, um den höchsten Punkt des Bogens zu finden. Anschließend Stift zwischen Nasenflügel und äußerem Augenwinkel anlegen. Dort, wo er die Braue berührt, sollte sie enden.

Und jetzt hinein ins aromatisch duftende Trauben-Schaumbad (z. B. "Mediterran Schaumbad Salbei & Rote Traube" von Logona oder "Vitality Schaumbad" von Fenjal). Wer keine Wanne hat, gönnt sich eine ausgiebige Dusche: Seifen Sie sich mit einer Seife aus Traubenkernöl ein - oder waschen Sie sich mit einem Shampoo aus Traubenessig (beides z. B. von Caudalie) den Kopf (wenn Sie mögen, gegenseitig): Shampoo ins feuchte Haar geben und mit sanft kreisenden Fingerspitzen langsam verteilen - der gleichmäßige Rhythmus beruhigt und lockert eine verspannte Kopfhaut. Tipp: Bei strapaziertem Haar etwa einen Esslöffel Olivenöl (nur!) in die Längen geben, einziehen lassen und danach mit Shampoo ausspülen. Sinnlich: ein Rücken-Peeling, das Sie aus je 2 EL Salz oder Zucker mit 2 EL Traubenkernöl selbst mischen können. Nach dem Abrubbeln das Peeling gut abspülen und anschließend in die noch feuchte Haut Traubenkernöl (z. B. von Vinoble) einmassieren.

Danach wird geruht. Es sich auf dem Sofa mit einer Kuscheldecke gemütlich machen und sich gegenseitig etwas vorlesen (z. B. "Zusammen ist man weniger allein" von Anna Gavalda aus der BRIGITTE-Liebesroman-Serie, zu bestellen über www.brigitte.de/shop) - großartig!

Und weil zum Genuss eben auch etwas Leckeres zu essen gehört, empfehlen wir für abends Blattsalat mit Ziegenkäse und Kräutern der Provence: Eichblattsalat zerpflücken, abspülen und trocken schleudern. Salat und Käse auf zwei Tellern anrichten. Kräuter der Provence und Lavendelblüten mischen. Honig und Essig mit einer Gabel verrühren und Öl in feinem Strahl nach und nach unterschlagen. Eventuell etwas Wasser zugeben. Kräutermischung unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße über den Salat träufeln. Dazu gibt es ein, zwei Gläser Wein. Da Merlot, Tempranillo oder Cabernet auch das zarte Aroma von Bitterschokolade verströmen, passen ein paar Stücke dunkle Schokolade ausgezeichnet als Dessert.

Sonntag

Schönheitsprogramm auf asiatisch

Und das fängt gleich morgens mit einem asiatisch angehauchten Frühstück an - Müsli mit exotischen Früchten wie Mango, Datteln und Rosinen. Dazu Yogitee: Zimt, Kardamom, Ingwer, Nelken und schwarzer Pfeffer heizen dem Stoffwechsel ein und entfachen ein inneres Feuer. Alle Zutaten zusammen 20 Minuten kochen und dann mit Milch mischen; wer möchte, kann auch Teebeutel nehmen (z. B. unter www.goldentemple.nl). Weiter geht Ihr Beauty-Tag mit einem Fußbad, schließlich beginnt nach asiatischer Auffassung die Erdung mit den Füßen: zunächst überflüssige Hornhaut mit einer speziellen Raspel (z. B. von Scholl) abrubbeln, dann die Nägel gerade und nicht zu kurz abschneiden. Kanten mit einer Sandblattfeile nachglätten und Ecken leicht abrunden. Dann ein warmes Fußbad zubereiten - traditionell mit mineralreichem Meersalz (1/2 Tasse), getrockneten Jasminblüten (1 Tasse) und Sandelholzöl (3-5 Tropfen) - und Füße und Waden massieren. Nach ca. zehn Minuten alles gut abtrocknen, Nagelhautöl einmassieren und die aufgeweichte Nagelhaut mit einem Rosenholzstäbchen sanft zurückschieben. Unebenheiten und Verfärbungen mit einer Polierfeile entfernen und zum Schluss eine dicke Schicht reichhaltige Fußcreme (z. B. "Repair Fußcreme 10 % Urea" von Eucerin) verteilen.

Probieren Sie für das Home-Spa zu zweit heute mal eine Kräuterstempelmassage aus - eine schöne Atmosphäre schaffen dafür Räucherstäbchen, z. B. mit ausgleichendem Anisduft (www.bio-naturwelt.de). Die heißen Stempel, also in ein Leinentuch gewickelte Gewürze wie Gelbwurz und Zitronengras (z. B. unter www.birke-wellness.de), öffnen die Poren, stimulieren Hautstoffwechsel und Durchblutung und lösen auch tief sitzende Verspannungen. Besprühen Sie die Stempel mit etwas Wasser - durch die Verdunstung entfalten die ätherischen Öle rascher ihre Wirkung. Dann ein bis zwei Minuten in der Mikrowelle bzw. fünf Minuten im Herd auf ca. 70 Grad erhitzen. Zum Massieren sollten die Stempel möglichst warm, aber nicht zu heiß sein (ca. 40 Grad): auf die verspannten Stellen legen bzw. damit erst den Rücken, dann die Vorderseite sanft kreisend massieren. Tipp: unmittelbar danach weder duschen noch baden - die Haut braucht Zeit, um die ätherischen Öle aufzunehmen.

Nachmittags gibt es eine glättende Gesichtsmaske: Gegen spröde Winterhaut helfen Hydromasken, in denen Feuchtigkeitsbinder wie Hyaluronsäure und marines Collagen stecken (z. B. "Cell Culture Face Care Mask" von SBT). Gut bei reifer Haut sind Radikalfänger wie Vitamin C und E oder festigende Mineralien (z. B. "Spécial Rides Masque" von Payot). Und einen fahlen Teint erfrischen Energizer wie stimulierender Ginseng (z. B. "Flash Recharge" von Biotherm).

Ideal, um das Wochenende entspannt ausklingen zu lassen, ist eine Meditation. Für Anfängerinnen geeignet: "Samatha", die so genannte Meditation der Geistesruhe, bei der man seine Aufmerksamkeit auf ein "Objekt" bündelt. Dafür in den Schneidersitz gehen, den Rücken gerade halten, die Augen schließen und auf den Atem konzentrieren - oder bei geöffneten Augen auf eine Kerze oder eine Blume. Das schult auf Dauer die Konzentrationsfähigkeit und hilft, Alltagsstress viel besser zu bewältigen.

Fotos: Jan Rickers Produktion: Sarah Harms Text: Marina Knippel Haare & Make-up: Henrike Kesslers Heft 05/2011

Mehr zum Thema