VG-Wort Pixel

Experten raten So flippt deine Haut im Winter nicht aus

Strahlend schöne Haut im Winter – so klappt's
Strahlend schöne Haut im Winter – so klappt's
© Michael Campanella / Getty Images
Kalte Temperaturen, draußen nasse, feuchte Luft, drinnen trockene Heizungsluft – im Winter muss unsere Haut so einiges mitmachen. Wie ihr Irritationen verhindern könnt, verraten euch Hautärzte.

Der Winter drückt nicht selten nur auf unser Gemüt, sondern bedeutet mitunter auch eine Mammutaufgabe für unsere Haut. Gerade Menschen, die zu trockener Haut neigen oder sogar von Neurodermitis betroffen sind, können davon ein Lied singen. Jahr für Jahr geht mit den sinkenden Temperaturen die Suche nach einer guten Pflege einher. "Byrdie.com" hat einige essentielle Tipps von Hautexperten und Dermatologen zusammengefasst, die uns auch in den dunklen, kühlen Jahreszeit einen gesunden, rosigen Teint schenken.

Schöne Haut im Winter mit diesen Experten-Tipps

1. Beautyroutine auf Winter umstellen

Obacht bei der Hautreinigung! 

"Wechseln Sie zu einem sanften, parfümfreien Reinigungsmittel, denn starke Seife kann juckende, trockene Haut verschlimmern", empfiehlt Dr. Ross Perry, medizinischer Direktor von CosmedicsUK. "Ich würde empfehlen, ein Reinigungsprodukt auf Cremebasis umzusteigen und Toner sparsam zu verwenden, da diese oft Alkohol enthalten, der die Haut weiter austrocknen kann."

Sonnenschutz auch im Winter! 

"Die meisten Menschen denken, dass sie in den Wintermonaten keinen Lichtschutzfaktor mehr für ihr Gesicht verwenden müssen", sagt Dr. Tailor, medizinischer Direktor und Gründer von "Health & Aesthetics". "Doch auch wenn die Temperaturen in den Wintermonaten deutlich sinken, kann die Sonne immer noch extrem stark sein und die Haut schädigen, vor allem wenn sie vom Schnee reflektiert wird. Deshalb ist es wichtig, dass Gesicht, Hals und Hände (oder alles, was der Sonne ausgesetzt ist) weiterhin mit einem Lichtschutzfaktor geschützt wird. Auf diese Weise kann vorzeitige Hautalterung verzögert werden."

Weniger ist mehr!

Öle gelten als Heiliger Gral der Beautyindustrie. Im Winter allerdings sollte man damit sparsam umgehen, rät Nataliya Robinson. Sie erklärt: "Die tägliche Anwendung reiner Öle auf der Haut kann die Lipidbarriere schädigen. Am besten verwenden Sie Öle, indem Sie sie in Ihre übliche Tages- oder Nachtcreme mischen."

2. Nahrungsergänzungsmittel können helfen

"Nahrungsergänzungsmittel mit Omega 3, 6 und 9 sind essentiell für die Haut im Winter. Ihre Aufgabe ist es, eine gesunde Zellmembran aufrechtzuerhalten, die es einer Zelle ermöglicht, Wasser zu halten. Diese gesunde Barriere macht die Haut weicher und geschmeidiger." 

3. Ernährung anpassen

Generell ist eine ausgewogene Ernährung auch für eine strahlende Haut im Winter wichtig. Besonders Avocado kann hier unterstützend wirken. "Der Verzehr von gesunden Fetten, wie Avocado, trägt nachweislich dazu bei, die Haut geschmeidig und elastisch zu halten, zudem schützen sie vor dem Austrocknen", sagt Dr. Rekha Tailor. Ein weiteres wichtiges Nahrungsmittel, das im Winter regelmäßig auf dem Essensplan stehen sollen, ist Grünkohl. "Grünkohl ist reich an Vitamin C. Eine Tasse enthält mehr als 50 % des empfohlenen Vitamin-C-Bedarfs pro Tag. Das hilft der Haut, neue Zellen zu bilden und zu heilen."

4. Lifestyle ist auch wichtig

Aktiv bleiben!

Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, zieht es uns auf die Couch. Mit einer Tasse Tee in der Hand und einem guten Buch – was gibt es Schöneres? Bewegung sollte allerdings auch immer wieder auf dem Tagesplan stehen, immerhin wird dadurch der Kreislauf angeregt, der Puls wird in Schwung gebracht, was der Haut einen natürlichen Glow verleiht. "Schon drei Mal pro Woche eine halbe Stunde spazier zu gehen hilft, die Haut strahlend aussehen zu lassen", erklärt Dr. Tailor.

Ruhephasen einhalten

So wichtig Bewegung auch ist, ausreichend Schlaf ist ebenfalls essentiell für eine gesunde, strahlende Haut. "Schlaf hat wichtige therapeutische Vorteile – er ist eine der produktivsten Zeiten für die Reparatur aller Körpersysteme, einschließlich der Haut", Dr. Murad, zertifizierter Dermatologe und Gründer von "Murad Skincare". Extra-Tipp des Experten: "Vor dem Schlafengehen ein oder zwei Walnüsse essen. Sie sind reich an Antioxidantien, Omega-Fettsäuren und eine der besten Nahrungsquellen für Melatonin und können dazu beitragen, den Schlaf zu verbessern."

Verwendete Quelle: bydie.com

abl Brigitte

Mehr zum Thema