In diesen 3D-Nägeln kann man sich spiegeln

Sie sind bunt, individuell und wunderschön: Sogenannte "Glasnägel" sind der neueste Nail-Art Hingucker. Wir erklären, wie man den 3D-Trend zu Hause nachmacht.

Was sind Glass-Nails?

Täglich präsentieren uns Instagram, Facebook und Co. die neuesten Beauty-Trends weltweit. Doch nur die wenigsten Looks schaffen den Durchbruch. Ein Trend der es definitiv an die Spitze geschafft hat, sind Glasnägel. Zuerst gesehen wurden sie in Korea, wo gerade alle Frauen die Design-Technik auf ihren Fingern tragen. Doch wie kommt der Glas-Effekt zustande? Das Geheimnis: Holografische Teile (in Form von Spiegelfolien oder dem Kunststoff Acryl) werden in geometrische Formen geschnitten und auf die Finger gebracht. Die silbernen oder bunten Teile schimmern anschließend so, dass sie im Tageslicht wie Glasplitter wirken.

Wie kann ich den Trend zu Hause nachmachen?

Glasplitter auf den Nägeln? Hört sich gefährlich an. Zum Glück werden bei der Maniküre Acrylsplitter in Glasoptik oder schillernde Spiegelfolien verwendet, welche man in Bastelläden oder Online-Shops erwerben kann.

Die Nägel werden zunächst mit klarem oder farbigem Nagellack grundiert. Anschließend werden entweder einzelne Spiegelfolien in geometrische Formen geschnitten oder Acrylplättchen in Glasoptik genommen und auf die Nägel geklebt. Jetzt noch durchsichtigen Topcoat drüber lackieren – fertig.

Wie das in der Praxis aussieht, wird in diesem Video erklärt.

Fazit

Diese 3D-Nageltechnik hinterlässt einen Wow-Effekt. Auf den ersten Blick sieht es noch etwas ungewöhnlich aus, auf den zweiten Blick verliebt man sich. Doch: Auch wenn in Asien gerade alle mit den Glass-Nails (engl.) rumlaufen, praktisch ist der Trend nicht unbedingt. Geschirr abwaschen kann da schon einmal zur Herausforderung werden.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!