VG-Wort Pixel

Einfach Kosmetik selber machen

Für wertvolle Kosmetik- und Pflegeprodukte musst du nicht viel Geld ausgeben. Viele können wir auch selber machen – günstiger, nachhaltiger und frei von ungesunden Inhaltsstoffen. Und die meisten Zutaten haben wir dafür eh schon Zuhause!

Haarpflege zum Selbermachen


Unzählige Kosmetik- und Pflegeprodukte tummeln sich im Badezimmer – dabei benötigen wir davon meist nur einen Bruchteil. Und doch landet beim nächsten Einkauf eine weitere Bodylotion oder Badekugel im Korb. Wer der Versuchung widerstehen möchte, kann seine Kosmetik selber machen. Das braucht zu Beginn etwas Übung, aber lohnt sich auf lange Sicht.
Kosmetik selber machen – viele Vorteile für dich und die Umwelt
Die meisten Rezepte sind leicht nachzumachen und oftmals lassen sich Grundzutaten für verschiedene Produkte verwenden, sodass du nicht jedes Mal zig neue Zutaten kaufen musst.
  • Mit DIY-Kosmetik und -Pflege fertigst du nur so viel an, wie du wirklich (!) verbrauchst – statt Produkte irgendwann zu entsorgen, weil sie irgendwo hinten im Schrank untergegangen sind.
  • Außerdem weißt du genau, welche Inhaltsstoffe enthalten sind und kannst sie nach deinen Bedürfnissen und Vorlieben herstellen.
  • Plus: Du sparst auf lange Sicht Verpackungsmüll ein!
Inhaltsstoffe in Kosmetik
Wer unter einer sensiblen Haut leidet oder eine (oder gar mehrere) Allergien hat, für den ist die Inhaltsstoffliste auf Kosmetik eh Pflichtlektüre. Auch so lohnt sich jedoch ein Blick auf die Liste, denn einige Produkte enthalten bedenkliche Inhaltsstoffe – für dich und die Umwelt. Wenn du wissen möchtest, was alles in deiner Pflege enthalten ist, stehen mittlerweile verschiedene Apps und Websites zur Verfügung, die Inhaltsstoffe erklären und einordnen.


Zertifizierte Naturkosmetik ist eine gute Alternative zu konventionellen Produkten, da sie auf Inhaltsstoffe auf Erdölbasis, Silikone und PEG (Polyethylenglykole) und auf viele Konservierungsstoffe verzichtet. Der Begriff Naturkosmetik ist allerdings nicht geschützt, welche Naturkosmetik-Siegel wofür stehen, erklären wir hier.
Tipps für deine selbstgemachte Kosmetik und Pflege
Möchtest du deine Kosmetik und Pflege selber herstellen, ist es sinnvoll auf Rohstoffe in Bio-Qualität zu setzen. Welche Zutaten du brauchst, hängt vom Rezept ab. Sheabutter ist z. B. ein guter Konsistenzgeber und eignet sich unter anderem, um Lippenbalsam selber zu machen. Pflanzenöle enthalten häufig heilende und pflegende Eigenschaften. So fördert bspw. Rosenöl die Wundheilung, lindert Entzündungen und spendet Feuchtigkeit.


Hier erfährst du mehr über ätherische Öle und ihre Wirkung. Bedenke dabei immer: Auch natürliche Produkte können Allergien und Hautreizungen auslösen. Prüfe die Stoffe wie bspw. ätherische Öle vorher an einer unauffälligen Stelle auf Verträglichkeit.


Beachte die Haltbarkeit


Selbst gemachte Kosmetik hält in der Regel nicht so lange wie konventionelle Produkte aus dem Handel. Wie lange sie haltbar sind, kommt letztendlich auf das Produkt an. Generell solltest du deine DIY-Kosmetik dunkel und trocken lagern, einiges sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden.