VG-Wort Pixel

Was wurde aus ... Kreppeisen: Das Tool für Y2K-Trendlocken hat Comeback-Chancen

Auch Tyra Banks liebte Crimp Hair.
Auch Tyra Banks liebte Crimp Hair.
© Brad Barket / Getty Images
Hach, das waren noch Zeiten, als bunte Clip-In-Strähnen, Gemstones und Kreppeisen unsere Beautywelt revolutionierten! Doch gibt es sie eigentlich noch, die Helden unserer Beautyjugend? Wir gehen auf Trüffelsuche ehemaliger Trends. Das wurde aus ... Kreppeisen. 

Für die einen gehört es unweigerlich in die 80's, für die anderen ist es ein treuer Begleiter ihrer Jugend in den 00er-Jahren: Fakt ist, das Kreppeisen war lange Zeit ein großer Hit im Badezimmer. Erfunden wurde das Tool von Barbra Streisands Hairstylist 1972, der seinen Kund:innen damit den Wunsch von "wilden Locken" ermöglichte. An der Sängerin erreichte der Look nach einigen Furoren später Kultstatus und wurde ein Signature-Hairstyle einer ganzen Generation. Stars wie Christina Aguilera folgten und sorgten Anfang der 2000er für eine echte Hochphase gekreppter Haare. Dann waren sie weg.

00er-Trend Kreppeisen: Eine Zeitreise in die Vergangenheit 

An den Hype rund um Kreppeisen zurückzudenken, fühlt sich 2022 so nostalgisch wie absurd an: Waren wild abstehende Haare in Riffelpommes-Optik wirklich einmal der Gipfel der Coolness? Nach mehreren Stunden Arbeit mit tottrockenen (Hitzeschutz kannte man schließlich noch nicht!), aber perfekt geriffelten Haaren bei der nächsten Party zu erscheinen, fühlte sich einst an, als würde man direkt vom Star-Friseur von Christina Aguilera oder Paris Hilton kommen – nur günstiger. Tatsächlich konnte vor zwanzig Jahren wohl kaum ein Magazin in die Hand nehmen, ohne gekreppte Mähnen an einer der damaligen Stilikonen zu sehen: Britney Spears, Christina Aguilera, Tyra Banks, alle trugen die Zick-zack-Locken. 

Christina Aguilera macht den 00er-Trend salonfähig.
Christina Aguilera macht den 00er-Trend salonfähig.
© Chris Weeks/Liaison / Getty Images

Doch genauso wie 00er-It Girls nur bis zu einem gewissen Punkt für dürre Körper, Juicy Couture und wilde Partys gefeiert wurden, haben auch die Krepphaare mit der Zeit ihren Reiz verloren. Zu stark waren Beautytrends, die deutlich mehr Gesundheit in unsere Mähne brachten. Fortan sah man den Krepp-Look dementsprechend eher auf Verkleidungspartys oder Bad-Taste-Feten. Aber sind die besonderen Eisen wirklich weg vom Fenster? 

Auch Tyra Banks trug den ikonischen Krepp-Look.
Auch Tyra Banks trug den ikonischen Krepp-Look.
© Dimitrios Kambouris/WireImage / Getty Images

Die Zukunft von Crimp Hair

Die Antwort lautet: Nein. Oder nicht mehr! Denn noch vielen Jahren in der Versenkung, kämpfen sich Kreppeisen tatsächlich zurück. Oh ja, hätte uns vor fünf Jahren jemand gesagt, dass Hüftjeans und Ed Hardy ein Comeback feiern, hätten wir kopfschüttelnd abgewunken. Ähnlich sieht es wohl bei den Kreppeisen aus. Das Fazit heute: Selten lagen wir so daneben. Denn die Wiederauferstehung von Trends aus der Y2K-Ära ist im vollen Gange. Im Beautybereich jagt man vor allem auf dem Haupt der Nostalgie nach. Neben Zick-Zack-Scheiteln und Pigtails mogelt sich auch das stark geriffelte Haar langsam wieder auf das Radar der Trendsetter:innen zurück. 

Part-time-Job fürs Kreppeisen 

Alle, denen die Haare auch ohne Kreppeisen bei diesem Revival zu Berge stehen, können trotzdem durchatmen, denn zu altem Kultstatus wird das Tool nicht zurückkehren. Der Riffelfritten-Look der Haare wirkt trotz pflegendem Hitzeschutz etwas in die Jahre gekommen, eignet sich jedoch gut für etwas Nostalgie-Feeling im Alltag. Im Vergleich zu früher werden die Zick-zack-Locken jetzt nicht mehr mit großem Scrunchie zum hohen Pferdeschwanz gebunden oder bis in die Spitzen durchgewellt, sondern nur in einzelnen Strähnen getragen. Statt absoluten Badezimmer-Must-have oder verstaubtem Beautyrelikt prophezeien wir Kreppeisen künftig zumindest einen Part-time-Job im eigenen Haarstudio.

Brigitte

Mehr zum Thema