VG-Wort Pixel

Make-up-Artistin der Royals 3 Beauty-Tricks, die wir uns von Hannah Martin abschauen

Hannah Martin mit Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie
Hannah Martin mit Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie
© instagram.com/hannahmartinmakeup
Sie kommt den Royals so nah wie sonst nur wenige: Hannah Martin hat unter anderem das Hochzeits-Make-up von Prinzessin Eugenie geschminkt. Was ihre Go-To-Beauty-Tricks sind? Das erfahrt ihr hier!

Sie ist die Frau hinter Prinzessin Eugenies Hochzeits-Glow: Hannah Martin zählt zu den Make-up-Artists, denen die Royals vertrauen. Zuletzt schminkte sie Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice zu den Feierlichkeiten des Platinjubiläums der Queen – was für eine Ehre! Die ehemalige Krankenschwester hat es aber auch einfach drauf, das beweisen nicht nur die royalen Beispiele. Auch auf ihrem Instagram-Account postet die Britin, die ihr Handwerk übrigens bei der Kosmetik-Marke Bobby Brown gelernt hat, regelmäßig Videos und gibt ihren 316.000 Follower:innen Tipps rund um das Thema Beauty. 

Wir haben uns auf ihrem Feed etwas umgesehen und ihre drei wichtigsten Beauty-Tricks für euch zusammengeschrieben.

Tipp 1: Auf die richtige Schichtung kommt es an

Was bringt das schönste Make-up, wenn es einfach nicht über den Tag hinweg an Ort und Stelle bleibt? Ein haltbares Make-up zu kreieren hat sich Hannah Martin auf ihre Beauty-Fahne geschrieben und teilt gegenüber Glamour UK einen wichtigen Tipp: "Im Allgemeinen würde ich sagen: Beginne beim Schminken immer mit Produkten mit Creme-Formeln, also trage zuerst die Foundation sowie Creme-Rouge, Bronzer oder Lidschatten auf Creme-Basis auf. Fixiere das Ganze dann mit den Puder-Produkten wie Puder-Lidschatten und -Bronzer. Das hilft, dass alles an Ort und Stelle bleibt." 

Tipp 2: Wimperntusche beim Auftragen von rechts nach links bewegen

Ein weiterer Trick, auf den Hannah Martin bei ihren Kund:innen, aber auch bei sich selbst setzt, klingt, wenn man es zum ersten Mal hört, etwas banal. Doch das Ergebnis hat auch uns überzeugt! Denn der entscheidende Unterschied beim Auftragen der Mascara liegt in der Art und Weise wie wir Mascara auftragen. Laut Hannah sei es wichtig, die Bürste beim Auftragen immer leicht von rechts nach links zu bewegen, sodass die Wimpern nicht starr nach oben gebürstet werden. Stattdessen erhalten sie durch die sanfte Bewegung einen "leicht aufgefächerten Look". 

Tipp 3: Lieber auf cremige Lippenstifte setzen, als auf matte

Wenn es um das Thema Lippen geht, scheiden sich häufig die Geister. Denn mit welcher Textur man sie nun lieber betont – cremig oder matt – ist häufig Typsache. Aber wenn es nach Hannah Martin geht, dann verwendet sie am liebsten cremige Texturen, wie sie "Sheerluxe" im Interview sagt und während ihren Schmink-Tutorials zeigt: "Cremige Lippentexturen werden immer mein Favorit bleiben. Super-Matte Lippenstifte haben je nach Look ihre Daseinsberechtigung, aber sie können die Lippen trocken aussehen lassen und sie sind nicht immer schmeichelhaft – besonders bei dünneren Lippen.“ 

Brigitte

Mehr zum Thema