Make-up shaming? Könnt ihr euch abschminken!

Bloggerin Nikkie machte es vor und immer mehr Frauen ziehen nach. Unter dem Hashtag #ThePowerOfMakeup setzen sie im Netz mit eindrucksvollen Beauty-Selfies ein Zeichen und sagen: "Keine Frau sollte sich für ihr Make-up schämen."

Sie brachte den Pinsel... äh Stein ins Rollen: Beauty-Bloggerin Nikkie postete kürzlich ein Video, in dem sie ganz bewusst nur eine Gesichtshälfte schminkt. Die andere Hälte bleibt völlig ungeschminkt und verdeutlicht eindrucksvoll, was Make-up bewirken kann. Das Video wurde auf Youtube bereits mehr als 18 Millionen Mal angeschaut, auch wir haben darüber berichtet.

Ziel der Aktion war es, ein Zeichen gegen Make-up shaming zu setzen. Denn viele Frauen, die sich gern stark schminken, werden im Netz dafür angefeindet und beleidigt. Nikkies Botschaft: Jede Frau sollte sich so schminken und zurechtmachen dürfen, wie sie mag - ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen oder sogar beschimpft zu werden. Und wer Make-up nicht mag und lieber ungeschminkt bleibt - auch gut. Frei nach dem Motto: Jede nach ihrer Façon.

Mittlerweile solidarisieren sich immer mehr Frauen rund um den Globus mit Nikkies Beauty-Statement. Unter dem Hashtag #ThePowerOfMakeup wollen auch sie ein Zeichen gegen Make-up shaming setzen. Dafür posten sie auf Instagram Selfies nach Nikkies Vorbild: eine Gesichtshälfte geschminkt, die andere gänzlich ungeschminkt.

Wir zeigen eine Auswahl der eindrucksvollsten Vorher-Nachher-Selfies.

Make-up-Artist Donna Bennett aus Adelaide, Australien: "Alles was zählt, ist, dass ihr glücklich seid. Und wenn ihr dafür ein Drag-Queen-Make-up benötigt."

Danielle Gregory aus Manchester nimmt ebenfalls an der Make-up-Challenge teil und zeigt sich auch sonst selbstbewusst in ihrem Instagram-Profil: "Es ist okay, wenn du mich nicht magst. Nicht jeder hat einen guten Geschmack."

Priscilla Amanda ist eine niederländische Visagistin und Haarstylistin. Ihren Instagram-Post unter dem Hashtag #ThePowerOfMakeup hat sie mit den Worten versehen: "Ich liebe Make-up genauso sehr, wie ich es liebe, natürlich auszusehen. Ich schminke mich für MICH und nicht, um irgendjemanden zu beeindrucken."

Die australische Visagistin Annikat schließt sich dem Protest an und schreibt: "Ich habe keine Angst davor, ungeschminkt zu sein. Ja, ich bin von Natur aus Blond, sodass meine Wimpern und Augenbrauen ohne Make-up oder Farbe quasi unsichtbar sind. Ja, meine Haut ist nicht makellos. Ich bekomme Flecken und habe einige helle Sommersprossen. Aber das bin ich. Niemand ist perfekt. Fühl dich wohl in deiner Haut - Make-up definiert nicht, wer du bist."

Haylee-Ann postete dieses Selfie-Foto auf Instagram und schrieb dazu: "Denn wenn mich jemand fragt, für wen ich gut aussehen will, antworte ich immer: Für mich. Ich trage Make-up, weil es Spaß macht und nicht, um Unsicherheiten zu verstecken oder für einen Jungen gut auszusehen."

Die Meinung teilt auch thekminge auf Instagram: "Wenn eine Frau Make-up tragen möchte, lass sie."

Die britische Bloggerin Camila Morales hat nach Nikkies Vorbild ebenfalls ein Beauty-Tutorial-Video aufgenommen, in dem sie sich nur zur Hälfte schminkt.

Auch Anoushka präsentiert in einem eigenen Youtube-Video ihre #ThePowerOfMakeup-Künste.

Make-up-Artist Afifa Kasim schreibt auf Instagram: "Es ist okay, wenn du Make-up liebst. Und es ist auch okay, wenn du es nicht tust."

Heather Hammond versah diesen Instagram-Post mit den Worten: "Ich trage Make-up nicht für andere. Ich trage es für mich selbst."

Auch Alexa Juarez aus Arizona zeigt sich - ganz von Nikkie inspiriert - halb geschminkt, halb ungeschminkt.

Ihr seid auf der Suche nach neuen Inspirationen? DIESE Make-up-Trends begeistern uns!

Themen in diesem Artikel