DAS ist die dümmste Beauty-Idee 2016!

Abschminken mit Rasierschaum? Eine Beauty-Bloggerin macht es vor – und hat damit die dümmste Beauty-Idee des Jahres gehabt.

Dass Beautyblogger gern etwas ausprobieren, ist bekannt. Dabei kommen tolle, aber manchmal auch schwachsinnige Challenges heraus wie So sieht ein Gesicht mit 100 Schichten Foundation aus oder Wie viele Schichten Nagellack kann man eigentlich übereinander auftragen

Heidi Klum und Tom Kaulitz

Ist DAS wirklich DIE neue geniale Abschminkidee?

Die Beautybloggerin Maria Yeager hat sich besonders dem Thema Beauty Hacks und DIY-Kosmetik verschrieben und probiert alles aus, was angeblich noch schneller, günstiger und einfacher schön macht. Ihr jüngster Coup ist ein Instagram-Tutorial, in dem sie sich mit Rasierschaum abschminkt. Ihrer Meinung nach eine geniale Idee…

Nicht nachmachen! Abschminken mit Rasierschaum

Klar kommt unsere Haut – und auch die der Männer – in Kontakt mit Rasierschaum. Aber auch unsere Lippen und Augen? Dafür ist Rasierschaum nicht konzipiert, denn in ihm stecken häufig Stoffe, die die Schleimhäute reizen können. Auch empfindliche Haut kann unter bestimmten Inhalten in Rasierschaum leiden. Wir haben einmal aufgelistet, was in den meisten Produkten steckt – mal ganz ehrlich: Würdet ihr euch das in die Augen schmieren?

Ein kritischer Blick auf die Inhaltsstoffe in Rasierschaum

1. In Rasierschaum stecken starke Schaumbildner

Häufig wird das als hautirritierend geltende Tensid Natriumlaurysulfat eingesetzt. Aber  auch Polyethylenglykole (PEGs) sorgen für den schönen Schaum. Solche PEGs und PEG-Derivate stehen in Verdacht, die Haut durchlässiger zu machen und damit dem Eindringen von Schadstoffen Vorschub leisten zu können. 

2. Farb- und Duftstoffe

Künstliche Duft- und Farbstoffe stecken in den meisten herkömmlichen Rasierschaum-Produkten. Besonders polyzyklischen Moschusverbindungen stehen in der Kritik, hormonell zu wirken und die Leber schädigen zu können. Alle Duft- und Farbstoffe können die Haut reizen und zu Allergien führen.

3. Treibmittel

Treibmittel (z.B. Isobutan) steckt im Rasierschaum, um Druck im Aerosolbehälter zu erzeugen. Flüssige Treibmittel können wie Lösungsmittel wirken, sie haben hohes Hautreizungs- und Allergiepotenzial.

4. Konservierungsmittel 

In vielen Produkten stecken Parabene als Konservierungsmittel. Dass dieser kosmetische Allrounder auch Nebenwirkungen haben kann, haben wir berichtet: Parabene - wie gefährlich sind sie wirklich? Sogar Konservierungsmittel wie Borsäure, welche die Haut betäubt, wurden schon in Rasierschaum entdeckt oder der Bakterienkiller Triclosan, der Allergien auslösen kann und im Verdacht steht, die Resistenz von Bakterien gegen Antibiotika zu fördern. 

Unsere Empfehlung: INCI-Liste checken und zum Abschminken spezielle Produkte benutzen!

Es gibt natürlich auch Rasierschaum, der ohne bedenkliche Inhaltsstoffe auskommt. Wir empfehlen, die INCI-Liste des Produkts über die App Codecheck zu prüfen. Die identifiziert bedenkliche Inhaltsstoffe sofort.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel