Das sind die 10 größten Beauty-Fallen

Wir cremen, tuschen und stylen, doch nicht jeder Make-up-Look gelingt so wie er soll. Wir erklären woran das liegt und geben die besten Tipps zum Nachmachen.

Wir cremen, tuschen und stylen was das Zeug hält. Doch wie sehr wir uns auch anstrengen, manche Looks wollen einfach nicht so gelingen, wie sie uns erklärt werden. Kommt dir das auch bekannt vor? Dann könnte es daran liegen, das die Make-up-Experimente an folgenden Punkten scheitern:

1. Nach dem Make-up auftragen passt das Gesicht farblich nicht mehr zum Hals

Ist das Malheur erst mal passiert, kann man es nur noch retten, in dem man das Make-up mit einem großen Pinsel und Kompaktpuder zum Hals hin verblendet. Um das Farbchaos beim nächsten Mal vorzubeugen, lieber vor dem Make-up-Kauf im Fachgeschäft beraten lassen, um den richtigen Farbton zu finden. Die Flüssigkeit auf dem Handrücken testen - wenn der Unterschied zu groß und der Ton deutlich dunkler ist: Bloß nicht ins Gesicht schmieren.

2. Mit dem trendigen neuen Lippenstift fühlst du dich wie eine Dragqueen

In den meisten Fällen liegt das Problem "nur" daran, dass man nicht den richtigen Farbton für sich gefunden hat. Als Faustregel gilt: Zu heller Haut und blonden Haaren passen am Besten kalte Farbtöne, wie hellrosa oder pink. Je dunkler Teint und Haarfarbe, desto wärmer kann die Farbe des Lippenstiftes sein. Braunen Haaren und einem gebräunten Teint steht ein warmer Rotton gut.

3. Du beschränkst dich auf Lippenstifte in Nude

Als Reaktion auf Punkt zwei wählst du immer wieder Nude-Lippenstifte zu deinem Make-up, um nicht komplett ungeschminkt zu sein. Diesen stimmst du so gut auf deinen Hautton ab das man – sind wir mal ehrlich – keinen Effekt sieht. Um Frust zu vermeiden, lieber einen bunten Farbton wählen, der für deinen Typ geeignet ist.

4. "Contouring" ist für dich schwarze Magie

Du hast keine Ahnung, warum sich Prominente und Beauty-Blogger verschiedene Make-Up-Farben gleichzeitig ins Gesicht schmieren und ignorierst diesen Trend lieber? Dabei kann es durchaus hilfreich sein, Tipps und Tricks zu kennen, um Problemzonen zu kaschieren. Wer zum Beispiel ein Make-up (ein bis zwei Töne heller als das normale Make-up) nimmt und damit zwei vertikale Linien neben die Nase zeichnet, kann sie optisch verlängern. Wer dagegen eine lange und spitze Nase kaschieren möchte, setzt die helle Farbe direkt auf die Nase. So wirkt sie optisch breiter.

5. Rouge-Balken statt rosigem Teint

Da möchte man einen zarten Glow auf den Wangen haben und kaum ist man in der Öffentlichkeit, sieht man im nächsten Schaufenster das man zwei riesige rosa Balken im Gesicht hat, die laut "Hier!" schreien. Ein Tipp um böse Überraschungen zu vermeiden: Rouge nie mit dem kleinen Pinsel auftragen, der in dem Rouge-Döschen beiliegt. Lieber einen großen Puder-Pinsel kaufen, den es in Drogerien gibt. Der nimmt nicht so viel Puder auf und gibt dementsprechend weniger an die Haut ab.

6. Ein sauberer Lidstrich ist Glückssache

Wie deine Freundin willst auch du dir morgens vor der Arbeit mal einen schönen Lidstrich ziehen? Pustekuchen. Das Vorhaben endet regelmäßig in verwackelten Linien und schlechter Laune. Zugegeben, es gehört ein bisschen Talent dazu. Wer sich noch einmal daran versuchen möchte, findet hier die besten Tipps.

7. Statt Augenringe abzudecken, hinterlässt der Concealer weiße Kreise

Du freust dich, dass du endlich weißt, wofür ein Concealer gut sein kann. Auf Fotos stellt du später dann fest, dass die dunklen Augenringe einfach durch weiße Kreise ersetzt wurden, die dich wie einen Waschbär aussehen lassen. Um das zu verhindern, ist es wichtig auf den richtigen Farbton zu achten. Dieser darf nur eine Nuance heller sein, als dein normaler Hautton. Vor dem Kauf am besten im Fachgeschäft beraten lassen.

8. Die Wimpernzange hältst du für ein Folterinstrument

Ja, sie ist ein bisschen umständlich. Und wir geben auch zu, dass sie bei vielen nicht den gewünschten Effekt erzielt. Das liegt jedoch nur an der falschen Technik. Ganz wichtig: Bevor du die Wimpernzange benutzt, muss sie warm gemacht werden. Am besten klappt das mit heißer Föhnluft. Erst dann die Zange an die Wimpern setzen und biegen. Dann hält der Schwung den ganzen Tag.

9. Die Wirkung des "Highlighter" wird unterschätzt

Der Highlighter wird, ebenso wie der Concealer, immer noch von den meisten unterschätzt und als Profi-Trick der Visagisten abgetan, den man selbst nicht nachmachen kann. Dabei kann er bei jedem für perfekte Make-Up Akzente sorgen. Wie er richtig benutzt wird, erklären wir dir hier.

10. Nail Art ist für dich ein Mysterium

Immer wieder zeigen uns Instagram und Co. Nail Art Kunst zum easy nachstylen. Wenn man es dann wirklich selbst versucht, endet das meistens in einer verschmierten Katastrophe. Glück für uns: Neuerdings gibt es sogenannte "Click and Go"-Nails. Diese sehen ganz natürlich aus und lassen sich einfach auf den normalen Nagel clippen. Für alle die mal etwas Neues ausprobieren, ist das die sicherste Alternative.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Das sind die 10 größten Beauty-Fallen

Wir cremen, tuschen und stylen, doch nicht jeder Make-up-Look gelingt so wie er soll. Wir erklären woran das liegt und geben die besten Tipps zum Nachmachen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden