Acrylnägel entfernen – das müsst ihr beachten!

Acrylnägel entfernen geht ganz einfach, schmerzfrei und ohne Hilfe aus dem Nagelstudio! Wie das funktioniert, erklären wir euch hier.

Ihr wünscht euch hübsch manikürte und top gepflegte Fingernägel? Dann wäre eine Nagelmodellage mit Acryl eine tolle Möglichkeit. Der Vorteil: Acrylnägel wirken natürlich und verstärken gleichzeitig den Naturnagel. Damit haben dünne, splitternde oder brüchige Fingernägel keine Chance mehr!

Der Nachteil: Wer keine Lust mehr auf die Naturnagelverstärkung hat, muss die Acrylnägel entfernen. Doch keine Panik! Das klingt komplizierter als es ist. Denn Acrylnägel müsst ihr nicht abfeilen, sondern könnt ihr ganz easy und vor allem schmerzfrei und ohne Hilfe aus dem Nagelstudio entfernen. Wie das funktioniert, erklären wir euch hier.

Acrylnägel entfernen – das braucht ihr dafür

  • Aceton-Lösung (die bekommt ihr übrigens nicht nur in der Apotheke, sondern auch im Baumarkt)
  • eine grobe Nagelfeile
  • eine feine Polierfeile
  • Wattepads
  • Alufolie
  • Rosenholzstäbchen
  • Handcreme

Acrylnägel entfernen mit Aceton - in fünf Schritten

  1. Die Nägel mit der groben Nagelfeile zunächst so kürzen, dass sie circa einen Millimeter über die Fingerkuppe ragen. Wichtig: Unbedingt darauf achten, den Naturnagel nicht mit abzufeilen!
  2. Nun die oberste Schicht der Acrylnägel mit der feinen Polierfolie abtragen. Tipp: Immer nur in eine Richtung feilen und nicht hin und her sägen.
  3. Ist nur noch eine dünne Schicht Acryl auf dem Nagel zu sehen, kommt der Aceton zum Einsatz. Hierfür eine Wattepad in Aceton tränken, auf den Nagel legen und das Ganze mit Alufolie umwickeln.
  4. Nach etwa 20 bis 30 Minuten Einwirkzeit sollte sich das Acryl in eine gummiartige Masse verwandelt haben und mit einem Rosenholzstäbchen ganz einfach vom Nagel ablösen lassen. Tipp: Nicht mit Gewalt kratzen, da sonst der Naturnagel verletzt werden könnte. Solltet ihr Probleme beim Entfernen eurer Acrylnägel haben, geht lieber ins Nagelstudio sucht professionelle Hilfe.
  5. Aceton strapaziert Nägel und Haut. Deshalb die Hände nach dem Entfernen von Acryl gut mit einer Pflege eincremen. So könnt ihr übrigens Handcreme selber machen. Hier findet ihr noch mehr Tipps für schöne Hände, schöne Fingernägel und gegen trockene Hände

Extra-Tipp: Acrylnägel entfernen mit Nagellackentferner

Ihr habt kein Aceton vorrätig? Dann könnt ihr eure Acrylnägel auch mit Nagellackentferner entfernen. Wichtig ist nur, dass dieser Aceton enthält. Ansonsten ist das Vorgehen dasselbe wie mit der Aceton-Lösung. Wer seine Acrylnägel mit Nagellackentferner loswerden möchte, muss allerdings mit einer längeren Einwirkzeit rechnen.

Videotipp: Mit diesem Trick passiert euch nie wieder ein Nagellack-Fauxpas!

Nagellack trocknen

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Acrylnägel entfernen: Zwei Hände, die mit Wattepad Nagellack entfernen
So werdet ihr künstliche Fingernägel ruckzuck wieder los!

Acrylnägel entfernen geht ganz einfach, schmerzfrei und ohne Hilfe aus dem Nagelstudio! Wie das funktioniert, erklären wir euch hier.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden