Alles, was Sie schon immer wissen wollten

Sechs Fragen, sechs Antworten zur Grundierung

1. Das Make-up verfängt sich in den feinen Härchen über meiner Oberlippe - was hilft? Mit einem leicht angefeuchteten Schwämmchen gegen den Strich ganz zart über die Oberfläche fahren: So werden Make-up-Partikel von den Härchen genommen - das geht auch am Haaransatz.

2. Ich habe mich aus Versehen zu stark geschminkt - muss ich jetzt alles wieder abnehmen und von vorn anfangen? Nein. Es reicht, ein ausgebreitetes Kosmetiktuch flach auf das Gesicht zu legen und einmal fest anzudrücken (nicht wischen) - so wird schon eine Menge Make-up entfernt. Fortgeschrittene sprühen möglichst gleichmäßig einen Hauch Thermalwasserspray auf, um die überschüssige Grundierung besser einarbeiten zu können. Vorsicht: Größere Sprühtropfen können das Rouge teilweise ablösen und es dadurch fleckig aussehen lassen.

3. Was lindert einen Pickel über Nacht? Im Notfall hilft Zahnpasta, hartnäckige Unreinheiten auszutrocknen - am nächsten Morgen dann einen antibakteriellen Pickelstift (z. B. von Manhattan) besorgen.

4. Was tun bei schuppiger Schnupfennase? Um eine gleichmäßige Basis für das Make-up zu schaffen, pflegen Sie die trockene Partie rund um die Nase zuerst mit einer reichhaltigen Creme. Ist die richtig eingezogen, Rötungen mit einem Creme- Concealer im Hautton abdecken: Der ist pflegender als ein flüssiger und lässt sich auf der spröden Haut besser verteilen.

5. Wie schaffe ich einen guten Übergang zwischen Kinn und Hals, so dass das Make-up möglichst natürlich aussieht? Wichtig ist vor allem, dass Foundation und Hautton möglichst identisch sind (beim Kauf am besten mit Handspiegel vor die Tür gehen, um die Farbe bei Tageslicht zu testen). Dann genügt es, das Make-up etwa eine halbe Handbreit über den Kieferknochen hinaus zu verteilen und die Ränder sorgfältig zu verblenden. Außerdem noch einen Hauch auf die Ohren geben.

6. Wie lange hält mein Make-up? Einige Foundations haften bis zu 16 Stunden - aber nur, wenn man die Tagescreme vor dem Schminken einziehen lässt, die Grundierung gut einarbeitet, alles mit Transparentpuder fixiert und das Gesicht wenig Reibung aussetzt (z. B. Naseputzen, Kinn aufsetzen, etc.). Sonst löst sich das Make-up schon nach ein paar Stunden.

Heidi Klum und Tom Kaulitz

Eva Hennings, Visagistin unserer Schminkschule, nennt die drei häufigsten Fehler bei der Grundierung - und verrät, wie man sie vermeidet:



"Dunkle Foundation nie als Bräunungsmittel auftragen. Das sieht unnatürlich aus und lässt einen älter wirken. Lieber mit einer Grundierung erst den Teint beruhigen und anschließend gezielt Rouge oder Bräunungspuder für mehr Frische auftragen. Zweitens: die Grundierung immer richtig einarbeiten. Sonst sieht das Gesicht geschminkt aus und wirkt unnatürlich. Deshalb alle Make-up-Produkte mit leicht klopfenden, abrollenden Bewegungen sanft in die Haut drücken. Und: Kompaktpuder nicht bei trockener Haut benutzen. Das hält zwar lange, er enthält aber zu wenig Feuchtigkeit und macht die Haut noch spröder. Besser flüssige Foundation oder Foundation- Sticks für trockene Haut nehmen."

Die fantastischen 3 : Unsere Empfehlungen für einen lupenreinen Teint!

Das Multitalent: ein Foundation-Stick mit leichtem Puderanteil. Damit kann man auf das Abpudern zum Schluss verzichten - zumindest bei normaler bis trockener Haut. Der kleine Stift passt zudem in jede Handtasche und ist praktisch zum Nacharbeiten für unterwegs. (Foundation- Stick z. B. von Shiseido, ca. 36 Euro)

Für das perfekte Finish:Eine Puderquaste aus Baumwolle. Sie nimmt die Puderpartikel am besten auf. Die Ränder sollten vernäht (nicht nur verklebt) sein - so kann man die Quaste etwa einmal pro Woche mit in die 30°CWäsche geben. (Puderquaste z. B. von Mac, ca. 2 Euro)

Der Schatten-weg-Zauberer: ein cremiger Concealer aus dem Tiegel. Er ist geschmeidiger als flüssige Konsistenzen und dadurch besser geeignet für trockene Haut oder feine Linien. Am besten erst etwas auf den Handrücken, dann auf die Fingerspitze oder ein kleines Schwämmchen geben - durch die Körperwärme wird die Textur nochmal weicher und lässt sich prima dosieren. (Creme- Concealer z. B. von Bobbi Brown, ca. 25 Euro)

Stills: Alan Ginsburg
Themen in diesem Artikel