VG-Wort Pixel

Gesichtspflege: schön mit Maske


Kälte, Heizungsluft, Sauerstoffmangel – die Haut ist jetzt trocken, sie wirkt fahl und müde. Pflegemasken helfen ihr, glatt und gesund zu bleiben. Die besten Tipps

Schaummasken

image

Wenn es fix gehen soll: eine Schaummaske aufsprühen. Sie lässt sich leicht auf der Haut verteilen, zieht blitzschnell ein und hinterlässt ein angenehmes Prickeln (z. B. "Hydro Foam Mask" von !QMS Medicosmetics, "S.O.S. Trockene Haut" mit Feige und Mandelöl von Merz Spezial). Die Masken durchfeuchten die Haut, sind allerdings nicht so reichhaltig wie Crememasken.

Crememasken

Gegen spröde Winterhaut helfen Hydromasken, in denen Feuchtigkeitsbinder wie Hyaluronsäure und marines Collagen stecken (z. B. „Cell Culture Face Care Mask“ von SBT). Gut bei reifer Haut: Radikalfänger wie Vitamin C und E oder festigende Mineralien (z. B. „Spécial Rides Masque“ von Payot). Fahlen Teint erfrischen Energizer wie stimulierender Ginseng (z. B. „Flash Recharge“ von Biotherm). Unterwegs sind Miniportionen (z. B. „Go for 5!“ von Lancaster) ideal. Glatte Hände und Beine geben spezielle Körpermasken (z. B. „Zart & Gepflegt Beinmaske“ von Allgäuer Latschenkiefer oder „Nails Hands Feet Repairing Hand Mask“ von Douglas).


Mehr zum Thema