VG-Wort Pixel

Schön im Schlaf


Schön im Schlaf, das geht wirklich! Denn unsere Zellen teilen sich in der Nacht achtmal schneller als am Tag. Wir geben euch wertvolle Tipps, wie ihr die nächtliche Regeneration von Haut und Haar unterstützen könnt
Schön im Schlaf
© Clipart

Streichelzarte Hände

Reichhaltige Nachtcremes für die Hände enthalten Nachtkerzenöl und Arnika-Essenz (z. B. von Claire Fisher oder Nivea) und werden am besten vor dem Schlafengehen einmassiert. Selbst spröde Nägel werden im Schlaf elastischer – mit einer Nagelmaske aus Kalzium und Aloe Vera (z. B. von LCN). Einfach aufkleben und morgens die Reste abrubbeln.

Glanznummer fürs Haar

image

Naturkrauses, stumpfes und/oder brüchiges Haar wird mit Overnight-Kuren wieder geschmeidig und glänzend. Vor dem Schlafengehen die Haare einfach ausbürsten, um Styling-Rückstände zu lösen, und dann eine Kur ins Haar kneten bzw. sprühen (z. B. „Noctogenist Voile Nuit“ von Kérastase oder „Tiefen Aufbau Nacht-Aktiv Kur“ von Guhl). Den Ansatz besser aussparen. Eventuelle Rückstände morgens mit einem milden Shampoo ausspülen.

Sanfte Küsse

Damit die Lippen schön weich werden, einen Klacks Honig über Nacht einziehen lassen. Oder einen Balm mit Panthenol, Bisabolol oder Lotus-Extrakt auftragen (z. B. „Mooncare Intensivbalsam“ von bebe Young Care oder „Good Night Kiss“ von Labello).

Lest auf der nächsten Seite: Schönheitspflaster

Schönheitspflaster

image

Pflege im Doppelpack liefert eine Kombi aus Nachtserum, das täglich einmassiert wird, und Patches gegen Mimikfalten (siehe Zeichnung), die man einmal pro Woche vor dem Schlafen aufklebt (z. B. „Myokine Fusio Night“ von Vichy).

Gute-Nacht-Duft

Bestimmte Aromen wirken schlaffördernd und entspannend. Moderne Alternative zum Lavendelkissen: Kopfkissen-Sprays. Aromen von Jujube-Dattel und Kamille oder Baumwolle lullen bis zum Morgen ein (z. B. „Deep Sleep Dreamy Pillow & Body Mist“ von The Body Shop oder „Fleur de Coton“ von Durance).

Nachtarbeiter

Nachtcremes sollen den Teint vor allem glätten und regenerieren, z. B. mit Buchenholz- oder Algenextrakten (z. B. „Derma Genesis Intensive Nachtpflege“ von L’Oréal Paris). Pflegeprodukte mit Glykol- oder Weinsäure wirken zudem wie ein verfeinerndes Peeling (z. B. „Life Ritual Peeling Gel-Lotion“ von Helena Rubinstein). Und Cremes mit Lavendel- und Zedernaroma fördern den Schlaf (z. B. „Benefiance NutriPerfect Night Cream“ von Shiseido).

Lieber nicht! Nachts bitte keine allzu fetthaltige Creme verwenden, damit die Poren nicht verstopfen. Denn zwischen 23 Uhr abends und 3 Uhr morgens ist die Produktion von hauteigenem Talg (Sebum) am höchsten.
Lest auf der nächsten Seite: Nachtpflege im Test

Nachtpflege im Test

image

Kann man sich über Nacht schön schlafen? Beauty-Redakteurin Christine Koischwitz probierte unterschiedliche Produkte aus:

image

Gute-Nach-Duft: Ich mag nur wenige Düfte um mich haben, fand den Lavendelgeruch aber angenehm und konnte auch sehr gut schlafen.

image

Overnight-Haarkur: Tatsächlich schmiert nachts nichts aufs Kopfkissen, meine Haare sind am Morgen auch geschmeidiger – gefällt mir.

image

Nachtcreme für die Hände: Benutze ich fast täglich, weil es nachts nicht stört, reichhaltige Texturen auf den Fingern zu haben. Wirkt – mein Favorit!

Illustration Armin Metzger

Mehr zum Thema