VG-Wort Pixel

Beauty-Look: Cameron Diaz


In ihrem aktuellen Film "Love Vegas" (Start: 8. Mai) tut Cameron Diaz das, was sie am besten kann: sehr viel und sehr laut lachen, dabei rasend gut aussehen und uns mit ihrer gut gelaunten Leichtigkeit anstecken. Ein Erfolgsrezept, mit dem "Charlies Engel" bis zu 20 Millionen Dollar pro Film kassiert. Grund genug, sich bei den Beauty-Tricks der lässigen Strandschönheit was abzugucken. Wir zeigen euch drei Looks des Kino-Darlings

image

Camerons Lieblings-Styling: Pferdeschwanz mit XL-Kreolen. Weil die Schauspielerin ihre Haare durchgestuft trägt, fällt die Ponypartie meistens seitlich raus - wirkt lässig. Den "Ich komme gerade vom Surfen"-Effekt erzielt Strandschönheit Cameron mit ihren sonnenblonden Strähnchen in mehreren Nuancen.

Make-up: Die Augen umrandet sie mit dunklem Kajal, dazu dezent getuschte Wimpern. Die Wangen mit hellem Rouge aufgefrischt. Auf den Lippen platziert la Diaz rosa Gloss.

Auf der nächsten Seite: Sonne im Haar

image

Die goldigen Highlights zeigen sich noch leuchtender, wenn Cameron ihre Haare offen trägt. Ihre Lieblings-Accessoires: leichte Sommerbräune und wieder die großen Kreolen, diesmal in Schwarz zum leuchtend roten Kleid. Passend dazu glänzen die Lippen der 35-Jährigen leicht rot.

Ihre Augen sind dunkel eingerahmt, mit hellem Schimmer auf den Augenlidern - das macht einen schönen Strahle-Blick.

Auf der nächsten Seite: Sportlich und sexy

image

Die Blickfang-Taktik: Jetzt heißt es "gönnen können". Die Beine der Diaz sind nun mal endlos und außerdem hübsch durchtrainiert. Die gute Nachricht: Cameron macht nur Sport, der ihr Freude bringt. Surfen, Kiten, Snowboarden. Kein Paparazzo erwischte die Filmfrau jemals beim öden Bauch-Beine-Po-Kurs. Was wir daraus lernen? Funfaktor macht sexy.

Weitere Beauty-Tricks: Das Blondhaar ist zum Sleek-Look geglättet und wieder hängen Kreolen an den Ohren. Die Fingernägel sind zum pinken Superminikleid mit weißem Nagellack bepinselt - sehr angesagt in diesem Sommer. (Filmszene aus "Love Vegas" mit Schauspielkollegin Lake Bell).

Text: Stefanie Höfle Fotos: PR photos (3), 2008 Twentieth Century Fox


Mehr zum Thema