VG-Wort Pixel

Paris Fashion Week 3 Beautytrends, die wir uns von den Haute-Couture-Shows abschauen

Paris Fashion Week: 3 Beautytrends, die wir uns von den Haute-Couture-Shows abschauen
© Kristy Sparow / Getty Images
Auf der Haute-Couture-Week in Paris finden wir nicht nur modische Inspiration. Auch die Beauty-Looks haben jede Menge Trendpotenzial – findet unsere Beauty-Redakteurin.

Was wir auf den Laufstegen der Modemetropolen sehen, wird Trend – in der nächsten Saison oder auch in der darauffolgenden. Doch die meisten Make-ups schaffen es nicht in unsere Beautyroutine. Auch, wenn die Looks nicht immer tragbar sind, können wir uns dennoch von ihnen inspirieren lassen und sie für uns im Alltag tragbar machen.

Drei Beauty-Trends von der Pariser Fashion Week 

1. White Lashline

Die Haute-Couture-Show von Dior ist der beste Beweis, dass nicht nur die Mode im Rampenlicht steht. Die Models tragen auf dem Catwalk ein sehr zurückhaltendes Make-up, das durch ein einziges Detail zum Wow-Look mutiert: weißer Liner am unteren Wimpernkranz. Der grafische Eyeliner läuft außerdem spitz aus – im inneren und äußeren Augenwinkel. So wird das Auge optisch verlängert. 

Haute Couture Spring-Summer 2022, Dior Show Backstage
Haute Couture Spring-Summer 2022, Dior Show Backstage
© Olivier Rose for Christian Dior Parfums / PR

Auch auf der Wasserlinie tragen die Models weißen Kajal, um das Auge noch mehr zu öffnen. Die Brauen dürfen gerne buschig gestylt werden. So hat es auch Peter Philips, Creative- und Image-Director von Dior, für die Show gemacht. Wem der Look an der unteren Wasserlinie zu dramatisch ist, kann das Ganze auch an der oberen als klassischen Eyeliner ausprobieren. Das sieht mindestens genauso cool aus!

2. Dramatic Cat Eyes

Im Kontrast zum hellen Look von Dior stehen die dramatischen Looks von Chanels Haute-Couture-Show. Geometrische Eyeliner und dramatische Augen-Make-ups stehen hier ganz klar im Fokus.

Backstage Beauté CHANEL Collection Haute Couture Printemps-Été 2022 Maquillage Chanel.
Backstage Beauté CHANEL Collection Haute Couture Printemps-Été 2022 Maquillage Chanel.
© CHANEL 2022

Auch, wenn schwarzer Lidschatten im ersten Moment gar nicht alltagstauglich wirkt, die Form können wir uns trotzdem schon mal merken. Die Farben werden sehr weit nach außen gezogen, wodurch ein Cat-Eye-Effekt entsteht. Außerdem wirkt die Augenpartie dadurch extrem geliftet. Das Schwarz lässt sich auch durch andere dunkle Töne, wie Grau oder Braun austauschen. Wer es weniger grafisch will, kann auch mit mehreren Farben arbeiten – allerdings wird das mehr zum Verblenden in Anspruch genommen, da dunkle Farben sich nicht so easy ausblenden lassen.

3. Floating Eyeliner

Apropros Liner: Bei der Show des französischen Designers Alexis Mabille waren die Looks alles andere als dramatisch. Stattdessen tragen die Models auf dem Catwalk goldfarbene, geschwungene Doppel-Eyeliner – sogenannte Floating Eyeliner. Eine Linie verläuft wie bei einem klassischen Liner, die andere oberhalb der Lidfalte. Am äußeren Augenwinkel treffen dann beide Eyeliner fast aufeinander.

Floating Eyeliner bei Alexis Mabille
Floating Eyeliner bei Alexis Mabille
© GEOFFROY VAN DER HASSELT/AFP / Getty Images

Durch das dezente Gold kann man diesen Trend sogar easy im Alltag umsetzen. Und: Ihr braucht dafür nicht unbedingt einen goldenen Liner, Lidschatten erledigt den Job genauso gut. Ihr benötigt nur einen schmalen Pinsel, um die Linien auftragen zu können. Auf das bewegliche Lid darf gern ein Schimmer-Topper aufgetragen werden, der wenig Farbe abgibt – und schon habt ihr den ultimativen Sommer-Look. Selbstverständlich lässt sich der Floating Eyeliner auch in jeder anderen Farbe schminken.

Brigitte

Mehr zum Thema