Das ist der meistverkaufte Primer in den USA – wir haben ihn getestet!

Es gibt Unmengen verschiedener Beauty-Produkte da draußen. Ein Indiz dafür, dass etwas wirklich gut ist, sind die Verkaufszahlen. Dieser Primer zum Beispiel wurde 2018 alle 15 Sekunden verkauft. Wir haben das Wunderprodukt für euch getestet.

Primer oder kein Primer – das ist hier die Frage. Ob ein Primer unter dem Make-up wirklich notwendig ist, sieht wohl jeder anders. Ich für meinen Teil nutze sie fast täglich. Selbst wenn ich ungeschminkt bin. Denn: Primer schaffen es, die Haut zu perfektionieren und sie strahlen zu lassen. Und das liebe ich! Nun bin ich auf ein neues Produkt gestoßen – und zwar den meistverkauften Primer in Amerika. Der muss etwas können! 

Schminken lernen: Frau hält Schminkpalette in der Hand

Der LineBlurfector Instant Wrinkle Blurring Primer von StriVectin wurde im vergangenen Jahr unglaublich gehypt – vor allem in den USA. Er war ständig und überall ausverkauft. Im letzten Jahr wurde der Primer weltweit alle 15 Sekunden verkauft, in Amerika gingen sogar pro Stunde 295 Primer über den Ladentisch. Aus gutem Grund? Der Primer soll nicht nur ein normaler Blurring Primer (auf Deutsch: Weichzeichner) sein, sondern auch einige Benefits für unsere Haut enthalten.

Was macht ihn so besonders? 

Er enthält winzige Mikrokügelchen, die feine Linien und Falten verwischen, indem sie Licht streuen – wie bei einen Instagram-Filter! Er enthält außerdem Vitamin E, und Evodia-Fruchtextrakt, die zur Verbesserung der Haut beitragen.  Die patentierte NIA-114-Technologie – eine Mischung aus Niacin und Vitamin B3 – soll die Hautbarriere stärken. Klingt irgendwie zu schön um wahr zu sein, oder? 

Ich muss gestehen, ich bin eigentlich kein Fan von silikonartigen Primern, die die Poren kaschieren und Falten weichzeichnen sollen. Durch die cremige Textur habe ich immer das Gefühl, das Make-up würde darauf umher rutschen. Deshalb war ich sehr überrascht, dass sich der Primer von StriVectin gar nicht so anfühlt wie andere Blurring Primer. Viel leichter und weniger "pastig". Er riecht nach nichts – Gott sei Dank! Das kann ich auf meinem Gesicht gar nicht leiden und das ist auch überhaupt nicht nötig. Laut Hersteller soll eine erbsengroße Menge schon für die T-Zone ausreichen.

Das Ergebnis: Flawless!

Ich trage das Produkt neben der Nase, auf dem Nasenrücken sowie auf der Stirn und den Nasobialfalten auf. Ich habe nicht wirklich Probleme mit tiefen Falten oder großen Poren, dennoch sind sie da. Vor allem in den Nasiobialfalten setzt sich im Laufe des Tages gern Make-up ab. Nach dem Auftrag sieht man übrigens sofort einen Unterschied: Die Haut ist sichtbar weichgezeichnet und die Foundation lässt sich darüber super easy auftragen. Das Ergebnis: Flawless! 

Auch, wenn der Primer es nicht schafft, zu verhindern, dass die Foundation in kleine Falten rutscht. Das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen. Ein großer Pluspunkt: Er reizt die Haut nicht. Oft reagiert die nämlich bei Primern mit Pickeln und Unreinheiten. Und das will doch nun wirklich niemand. Falls ihr euch fragt: Den Primer bekommt man mittlerweile auch easy in Deutschland, zum Beispiel bei SMP für etwa 31 Euro. Bei Douglas wird es ihn erst nächsten Monat zu kaufen geben. Wie zu erwarten, ist der Primer auch in Deutschland so beliebt, dass er vermutlich sehr schnell ausverkauft sein wird ...

Falls ihr ihn nicht ergattern könnt – oder euch erstmal an Primer herantasten wollt, haben wir euch hier ein paar Alternativen zusammengestellt

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!