VG-Wort Pixel

Die neuen Frisurentrends: Fifties


Spätestens seit der überzeugenden schauspielerischen Leistung von Kate Winslet im Film "Zeiten des Aufruhrs" sind die Fünfziger wieder salonfähig. Auch die Frisurentrends in diesem Sommer sind stark von der Dekade inspiriert. Wir haben die schönsten Fifties-Frisuren und Fönwellen für euch zusammengestellt
Laufsteg-Look von Coveri
Laufsteg-Look von Coveri
© Martin Veit

Die neuen Frisurentrends: Fifties

Die späten Fünfziger waren eine Zeit der Hoffung, des Um- und des Aufbruchs. Nach Ende des Krieges musste die Rollenverteilung von Mann und Frau neu definiert werden. Moral, Werte und Etikette besaßen für die meisten Menschen eine unheimlich große Bedeutung, vor allem in den USA legte Frau sehr großen Wert darauf, die Anforderungen an sie erfüllt zu wissen. Auch die Frisuren der damaligen Zeit unterwarfen sich strengen Regeln. Perfekt geföhnt und gelegt musste sie sein, die angemessene Frisur der Dame von Welt. Locken und Wellen spielten eine große Rolle, meist trugen die Frauen die Haare offen in leichten Wellen oder an Hinterkopf gesteckt. Auch der kinnlange Bob mit leichter Welle und viel Volumen war äußerst modern.

Viele Designer ließen sich für ihre Frühjahr-/Sommer-Shows von den Fünfzigern inspirieren und schickten ihre Models mit perfekt gewelltem Haar über den Laufsteg. Karl Lagerfeld zeigte klassische Hochsteckfrisuren am Hinterkopf mit Haarreif für Chanel, bei Yves Saint Laurent trugen die Models eine moderne Abwandlung der klassischen Banane. Modernität und Aktualität kommen keineswegs zu kurz. Die Frisurentrends der Fifties wurden gekonnt in die heutige Zeit transportiert und übersetzt.


Mehr zum Thema