6 Dinge, die du mit 30 über Make-up wissen solltest

Welches Make-up passt zu meinem Hauttyp und welchen Pinsel benutze ich für welches Beauty-Produkt? Diese sechs Dinge sollte man in seinen 30ern wissen.

1. Welcher Hauttyp bin ich?

Ob trockene Hautschüppchen, eine fettige T-Zone oder Mischhaut – jede Frau hat einen anderen Hauttyp und benötigt deshalb ganz spezielle Pflege und das richtige Make-up. Mit Ende 20 sollten die meisten ihren Hauttyp erkannt haben, um die passenden Beauty-Produkte zu nutzen. Denn wer zu trockener Haut neigt, sollte zum Beispiel zu einer flüssigen Foundation und cremigem Rouge greifen, wer eher fettige Haut hat, nimmt lieber Foundation und Rouge in pudriger Form. Wer weiß, welchen Hauttyp er hat, muss nicht mehr so viel mit verschiedenen Produkten herumexperimentieren, die der Haut im schlimmsten Falle sogar schaden können.

2. Welche Foundation passt zu mir?

Schon im Teenageralter beginnen die meisten Frauen damit, sich an verschiedenen Foundations auszuprobieren. Das Ergebnis ist meist ziemlich ernüchternd: Im Laden sah die Farbe dem Hautton noch sehr ähnlich, unter Tageslicht liegen plötzlich Welten dazwischen. Das bedeutet nicht nur, dass man Geld verschwendet hat, sondern auch, dass man weiterhin auf der Suche nach der richtigen Foundation ist. Mit dem ganzen Ausprobieren von verschiedenen Farben und verschiedenen Herstellern sollte mit Ende 20 Schluss sein. Dann hat man die richtige Nuance hoffentlich gefunden.

3. Welcher Pinsel für welches Beauty-Produkt?

Es gibt sie in dünn und dick, breit gefächert und buschig, lang und kurz: Beauty-Pinsel. Und sie haben alle eine unterschiedliche Funktion. Ob für Puder, Concealer, Bronzer, Contouring oder Rouge – welchem Produkt man welchen Pinsel zuordnet, sollte man mit 30 schon unterscheiden können. Denn dieses Wissen wird die Make-up Routine deutlich erleichtern. Wer noch Zweifel hat, wie man Schminkpinsel verwendet, findet hier Antwort.

4. Welcher Lippenstift passt zu mir?

Rot, Pink, Lila oder doch der neueste Lippenstift-Trend Grau? Die perfekte Lippenstiftfarbe, die zu einem passt, sollte mit 30 gefunden sein. Das heißt natürlich nicht, dass man täglich den gleichen Lippenstift tragen muss. Aber es sollte klar sein, ob einem eher kühle Nuancen (wie Beerentöne oder blaustichige Rottöne) oder warme Farbtöne (wie Koralle oder Kaminrot) stehen. Von dieser Farbe sollte man dann mehrere Variationen parat haben.

5. Wie funktioniert die perfekte Maniküre?

Wer schöne Fingernägel haben möchte, kann natürlich auch den Profi ranlassen. Aber nicht immer ist ein Kosmetikstudio um die Ecke und mit 30 sollte man eine Maniküre auch alleine wuppen können. Dabei geht es weniger darum, dass man sich farblich einschränken muss, sondern darum, dass man den Nagellack sauber auftragen kann. Abgeblätterter Lack, der die Nägel nur noch halb bedeckt, sieht nämlich schnell nach Teenie-Unfall aus. Deswegen gilt Folgendes zu beachten: Erst einen Unterlack auftragen, dann eine oder zwei Farbschichten (je nach Deckungsgrad der Farbe) und abschließend noch ein Top Coat. Merkt man, dass die Farbe nach ein paar Tagen zu bröckeln beginnt, lieber schnell entfernen.

6. Welche Augenbrauenform ist perfekt für mich?

Voll, buschig und dunkel oder doch eher dünn gezupft und hell? Kaum etwas verleiht unserem Look solch einen Ausdruck, wie die Augenbrauenform. Deswegen ist es mit Ende 20 schon fast überfällig, die perfekte Augenbrauenform für sich zu finden. Am besten lässt man sich dazu einmal von einem Profi beraten.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!