5 Foundation-Hacks, die unser Leben verändern

Cakey Foundation und ein falscher Farbton – der Horror! Beim Auftragen der Foundation kann man eine Meeeenge Fehler machen. Wir verraten dir fünf Hacks, mit denen das sicher nicht mehr passiert.

Nicht jeder trägt gern Foundation. Die Gründe? Unterschiedlich! Das Gesicht fühlt sich zugespachtelt an, die Farbe passt einfach NIE oder das Ergebnis wird immer streifig. Nicht mit uns! Wir verraten euch Foundation-Hacks, mit denen ihr garantiert nie wieder darauf verzichten wollt.

Make-up-Tutorial: Schminkschule: Deckendes Make-up

1. Ultimate Match: Kauf immer zwei Farben

Es gibt unzählige Hauttöne und natürlich verschiedene Untertöne. Logisch, dass keine Beauty-Marke da jede Farbe treffen kann. Unser Geheimtipp Nummer Eins: Kauft euch am besten immer zwei Farben einer Foundation. So könnt ihr euch zu jeder Jahreszeit den perfekten Ton anmischen. Sie Wahrscheinlichkeit, dass die Farbe nahezu identisch zu eurem Hautton ist, ist so nämlich viel höher. Vor allem in der Drogerie gibt es oft eine vergleichsweise schlechte Farbauswahl, oft gibt es nur vier Farben. Hier kann der Tipp Wunder bewirken.

Besonders große Farbauswahl haben zum Beispiel die L'Oreal Perfect Match Foundation, die Fenty Beauty Pro Filt'r Soft Matte Longwear Foundation oder die Nars Natural Radiant Longwear Foundation. 

2. Full Coverage mit der Stippling-Technik

An manchen Tagen brauchen wir eine hohe Deckkraft. Vielleicht, weil wir einen Pickel oder Rötungen abdecken müssen oder ein besonderer Anlass ansteht und das Make-up lange halten muss. Die höchste Deckkraft holt ihr mit der sogenannten Stippling-Technik heraus. Hierbei tragt ihr eure Foundation in tupfenden Bewegungen mit einem Pinsel auf. Ihr presst das Produkt quasi in die Haut, sodass die Foundation ihre maximale Deckkraft erreicht. Aber Vorsicht: Auf keinen Fall das Make-up in ziehenden Bewegungen einarbeiten. Das hinterlässt streifen auf dem Gesicht – und ja, die sieht man!

Kleiner Tipp: Je fester der Pinsel gebunden ist, desto höher ist auch die Deckkraft. Unsere Favoriten sind der Zoeva Buffer Brush 104, der Real Techniques Base Expert Face Brush und der IT Cosmetics Heavenly Luxe™ Flat Top Buffing Foundation Brush #6. 

3. Von Innen nach Außen arbeiten

Wenn ihr eure Foundation mit einem Pinsel auftragt, dann solltet ihr unbedingt von innen nach außen arbeiten. Hier verstecken sich nämlich in der Regel die meisten Unreinheiten und Rötungen. Tragt also das meiste Produkt in der Mitte des Gesichts auf, so vermeidet ihr auch unschöne Make-up-Ränder und fleckige Ergebnisse. Blendet das Produkt auch ein wenig in den Haaransatz, das wirkt natürlicher. Besonders flawless wird das Ergebnis, wenn ihr einen leicht abgerundeten Foundation-Pinsel verwendet. Das ist aber absolute Geschmacksache. 

4. Leichte Deckkraft: Misch Pflege rein!

Ihr wollt lieber ein natürliches Ergebnis? Kein Problem! Mischt einfach ein bisschen eurer Lieblingspflege in eure Foundation, mischt das ganze auf einem kleinen Teller oder einem Glasuntersetzer und tupft euch die Mischung ins Gesicht. Wer will, kann die Hände zum Verteilen verwenden. Besonders glowy wird das Ergebnis, wenn ihr einen feuchten Beautyschwamm nehmt. Schaut einfach, womit ihr am besten klarkommt!

5. Keine Zeit verlieren!

Beyoncés Make-up-Artist Sir John schwört darauf, die Feuchtigkeitscreme nicht einziehen zu lassen, bevor er die Foundation aufträgt. Er trägt das Produkt deshalb immer auf die "noch feuchte" Tagescreme auf. Das Ergebnis: Ein Second-Skin-Effect. Klingt nach etwas, das wir alle brauchen, oder?! Wie genau seine Technik funktioniert, verraten wir euch hier.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!