Ansatz färben: So einfach geht's

Ein paar Wochen nach dem Haare färben übernimmt er das Kommando: der Haaransatz. Wir zeigen euch, wie ihr euren Ansatz ganz einfach selbst zu Hause färben könnt.

Ihr habt bereits gefärbte Haare und nun wächst da langsam aber sicher dieser schreckliche Haaransatz heraus und die Naturhaarfarbe oder graues Haar blicken durch? Kein Problem! Wir zeigen euch, wie ihr euren Haaransatz ganz leicht selbst und in euren eigenen vier Wänden nachfärben und so kaschieren könnt. Und das Beste: Es ist gar nicht so schwer, wie ihr vielleicht denkt!

Ansatz färben: Tönung oder Färbemittel?

Im Gegensatz zur Tönung, die nur etwa sechs bis acht Haarwäschen hält, enthält die Färbung größere Farbpigmente, die meist mit Hilfe von Ammoniak ins Haar eingeschleust werden. Es scheiden sich die Frisier-Geister, ob eine Färbung nun eher pflegende oder schädigende Eigenschaften besitzt.

Die Lösung ist simpel: Es kommt ganz auf die Farbe an. Viele der neuen Produkte kommen ganz ohne aggressives Ammoniak aus. Außerdem kann stark strapaziertem Haar das Einschleusen von neuen Farbpigmenten neue Struktur und Kraft verleihen. Auch pflegende Färbemittel wie Olaplex sind seit ein paar Jahren ein großer Färbe-Trend. In jedem Fall solltet ihr euer gefärbtes Haar ganz besonders sorgfältig pflegen. Denn eine Haarfarbe ist immer nur so schön wie das Haar gesund ist!

Und solltet ihr einmal gar keine Zeit zum Haare färben haben, dann kaschieren Farbpuder, die wie ein Lidschatten auf den Ansatz aufgetragen werden, kurzzeitig den fiesen Ansatz.

Schritt 1: In Bereiche einteilen

Vor dem Haarefärben das Haar zunächst in vier Bereiche unterteilen. Mit einem Stielkamm ziehst du zuerst eine horizontale Linie am Hinterkopf vom einen zum anderen Ohr. Nun diesen unteren Bereich mit einer vertikalen Linie bis zum Nacken hin teilen, so dass am Hinterkopf zwei etwa gleich große Haarpartien entstehen. Feststecken. Auch das Haar am Oberkopf durch einen verlängerten Mittelscheitel in zwei ungefähr gleich große Partien teilen.

Unser Tipp: Zu zweit geht's viel leichter! Die beste Freundin hat bestimmt Lust und Zeit, zu helfen und nachzufärben. Außerdem solltet ihr zu Hause das Haar nur um ein bis zwei Nuancen aufhellen beziehungsweise dunkler als die Naturhaarfarbe färben. Beim Färben des Ansatzes darauf achten, dass ihr einen Ton trefft, der dem Farbton in euren Spitzen sehr ähnlich ist. Ihr habt eure Haare bereits zu Hause gefärbt? Notiert euch die Marke und die Farbe des Produkts, das ihr benutzt habt und färbt auch den Ansatz wieder mit diesem Produkt. Wichtig: Alle drastischeren Veränderungen wie auch den Haarfarbe-Trend Balayage solltet ihr lieber vom Profi nachfärben lassen!

Schritt 2: Am Hinterkopf und unteren Ansatz beginnen

Zieh die Handschuhe an und mische die Haarfarbe laut Anleitung an. Auch beim Färben des Ansatzes immer am Hinterkopf beginnen. Das Haar am Oberkopf ist durch diverse Umwelteinflüsse und durch die Sonne viel stärker strapaziert und nimmt so die Farbe immer viel schneller an als am Hinterkopf. Trotzdem solltest du darauf achten, dass du die Farbe zügig und dennoch sorgfältig aufträgst und den Ansatz schnell färbst. Bei sehr unterschiedlichen Einwirkzeiten wird das Ergebnis schnell fleckig und wirkt unprofessionell. Stellt euch am besten einen Küchenwecker für ein exaktes Timing.

Schritt 3: Den Ansatz komplett mit Farbe bedecken

Nun nimmst du dir die linke untere Haarpartie, die du vorhin abgeteilt hast, kämmst sie glatt und ziehst sie an den Spitzen etwas nach oben, so dass eine glatte Fläche entsteht. Hier unten beginnst du mit dem Auftragen der Farbe auf den Ansatz. Dabei ist wichtig, dass der Haaransatz komplett mit Farbe bedeckt wird. Es sollte kein Fleckchen auf der Kopfhaut geben, auf der keine Farbe zu sehen ist. Auch solltest du darauf achten, dass du den Ansatz nur soweit färbst, wie er auch herausgewachsen ist. Ein paar Millimeter darf die Farbe aber schon auf die bereits gefärbten Haare aufgetragen werden. Damit stellst du sicher, dass das Ergebnis gleichmäßig wird.

Schritt 4: Von hinten nach vorne arbeiten!

Wenn du nun den unteren Ansatz der Haare gefärbt hast, ziehst du mit einem Stielkamm eine weitere Linie, in einem Abstand von etwa einem Zentimeter zu deinem Haaransatz im Nacken. Auch hier bestreichst du den Ansatz der Haare mit Farbe, sowohl nach oben als auch nach unten hin. Wieder teilst du in einem Abstand von ca. einem Zentimeter ab und bestreichst den Ansatz mit Farbe. Deine Kopfhaut sollte, wie gesagt, millimetergenau mit Farbe bedeckt sein, dann hast du deine Haare richtig abgeteilt. So verfährst du, bis du die erste der vier Haarpartien gefärbt hast. Danach wendest du dich der zweiten Partie am Hinterkopf zu und beginnst wieder von hinten nach vorne mit dem Färben des Ansatzes.

Wenn auch diese Partie fertig ist, widmest du dich nach und nach den vorderen Partien. Zum Schluss noch einmal den Haaransatz an Stirn und Nacken bepinseln, damit dieser überall mit Farbe bedeckt ist. Immerhin soll die Farbe ja gleichmäßig aussehen, auch, wenn du dir einen Zopf machst. Den Rest des Färbemittel unbedingt aufheben! Nun lässt du die Färbung laut Einwirkzeit auf der Packung einwirken. Ein Küchenwecker wird dir beim Timing helfen.

Unser Tipp für ein noch besseres Ergebnis: Nach Ablauf der Einwirkzeit den Rest des Färbemittel im ganzen Haar verteilen und das Haar mit einem feinen Kamm vom Ansatz zu den Spitzen durchkämmen. Nur zwei bis fünf Minuten einwirken lassen und ausspülen. So gehst du sicher, dass auch die Längen und Spitzen deiner Haare die neue Farbe abbekommen, um Fleckigkeit und Ungleichmäßigkeit zu verhindern und graues Haar komplett abzudecken.

Videoempfehlung:

Traumhafte Glamour Locken
Illustrationen Alena Zielinski
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!