So sieht das perfekte Hochzeits-Make-up aus

An ihrem großen Tag will sich jede Frau besonders fühlen. Ganz egal ob mit oder ohne Make-up. Aber wenn ihr trotzdem auf der Suche nach dem perfekten Hochzeits-Make-up seid, dann hätten wir hier den ultimativen Look für euch. Einfach nur hinreißend!

Lasst die Hochzeitsglocken läuten – die Wedding-Season ist nämlich im vollen Gange. Und um was machen sich Bräute mehr Gedanken, als um das perfekte Hochzeits-Make-up? Möglicherweise um die Deko, ihr Outfit oder die Frisur – aber irgendwo müssen wir ja anfangen, oder? Auf ihrem Instagram-Account zeigt Make-up-Artist Nikki Wolff den perfekten Look. Wir versprechen: Ihr werdet ihn lieben!

Yoga Skin

Nikki arbeitet als Make-up-Artist auf der ganzen Welt und hat fast 900.000 Follower bei Instagram – und alle lieben ihre Looks. In ihrer Instagram-Story zeigt sie oft Looks, die sie an ihren Klienten schminkt. Und dabei ist uns dieses besondere Hochzeits-Make-up ins Auge gestochen. Und übrigens: Der Look ist nicht nur für Bräute geeignet, auch Hochzeitsgäste können ihr super tragen. Oder ihr tragt ihn am Wochenende, oder im Urlaub. 

So geht das perfekte Hochzeits-Make-up

  1. Vorbereitung is key! Vor dem Make-up muss die Haut gereinigt werden. Das macht Nikki mit dem Rodial Dragon's Blood Cleansing Water. Danach nutzt Nikki die Rose Day Cream von Dr. Hauschka – eine reichhaltige Tagespflege für trockene und empfindliche Haut. Diese massiert sie in die Haut ein. Ihr Rat: "Nehmt euch Zeit, um das Produkt einzumassieren." Wer ölige oder Mischhaut hat, sollte hier auf ein anderes Pflegeprodukt ausweichen, sonst fettet die Haut zu schnell nach. Danach folgt eine Lippenpflege, hier greift sie zum Total Lip Treatment von Sensai Beauty. Das Produkt kann dann einwirken, während sie den Rest des Make-ups schminkt
  2. Weiter geht's mit dem Teint: Mit einem flachen Foundationpinsel trägt Nikki nun den Skin Love Primer von Becca auf. Er verfeinert die Poren und spendet gleichzeitig Feuchtigkeit. Mit demselben Pinsel trägt sie danach die Weightless Blur Foundation von Becca auf. Die mittlere bis starke Deckkraft gleicht Unreinheiten aus und lässt die Haut dennoch strahlen. Wichtig: Hier auf keinen Fall zu viel Produkt verwenden, da die Haut sonst schnell "zugekleistert" aussehen kann.
  3. Kommen wir zum wichtigsten Part – dem Augen-Make-up. Als Base verwendet Nikki den MAC Paint Pot in der Farbe "Groundwork" und trägt ihn mit einem Lidschattenpinsel soft über dem kompletten Lid auf. "Die Farbe ist so vielseitig, man kann sie als Base tragen oder als einzelnen Lidschatten im Alltag", erklärt sie. Dann malt sie mit dem MAC Eye Kohl in der Farbe "Costa Rich " – ein warmes Braun – die Lidfalte und den Außenwinkel aus.
  4. Mit dem Base-Pinsel blendet sie die Farbe ganz soft aus und zieht die Farbe danach leicht nach außen, sodass ein leichtes Cat Eye mit Smoky-Effekt entsteht. Danach nimmt sie einen braunen Lidschatten (etwas dunkler als der Kajalstift) und presst ihn in den Außenwinkel, um eine gewisse Tiefe zu erzielen. Die Farbe gibt sie auch an den unteren Wimpernkranz. 
    Danach nimmt sie einen hellen Peachton mit einem fluffigen Pinsel auf und blendet damit die Kanten aus. Hier nimmt sie die Farbe "Orange Soda" von Anastasia Beverly Hills. Den restlichen braunen Lidschatten auf dem Pinsel presst sie zum Schluss nochmal in die Innenwinkel, um einen minimalen Schatten zu erzeugen. Klingt erstmal ungewohnt, aber der Effekt ist der Wahnsinn!
  5. Dann kommt noch ein schwarzer Eyeliner und mit dem Lidschatten "Expensive Pink" von MAC bringt sie nochmal Wärme und Schimmer auf das Lid, Die Farbe presst sie einfach auf das bewegliche Lid. Damit der Augenaufschlag richtig besonders wird, bringt Nikki noch einzelne Wimpern an – das ist aber natürlich kein Muss. Und dann folgt noch eine Schicht Mascara. Wir sagen nur: Fluffy Lashes!!! Um das Auge optisch zu öffnen, trägt Nikki auf der unteren Wasserlinie einen beigefarbenen Kajalstift auf. So wirken die Augen richtig schön groß.
  6. Und weil die Haut noch nicht fertig ist, macht sie nun da weiter. Grund dafür, dass sie erst die Foundation, dann die Augen und erst dann den Concealer aufträgt ist, dass der Concealer als eine Art Radierer funktioniert. Wenn Lidschatten herunterfällt, könnt ihr ihn mit dem Concealer super easy wegradieren. Hier nutzt sie den Armani Power Fabric Concealer. Und auch hier gilt: Weniger ist mehr. 
  7. Zum Setten nutzt sie das Urban Decay All Nighter Waterproof Setting Powder mit einem kleinen Lidschattenpinsel. "Wir wollen die Haut nicht mit Puder überladen", erklärt Nikki. Sie trägt das Puder überall dort auf, wo die Haut nicht glänzen soll: Unter den Augen, auf der Nase, um das Kinn herum und auf der Stirn.
  8. Danach folgen Bronzer und Blush: Zuerst nimmt sie das Elizabeth Arden FourEver Bronzing Powder und trägt es unterhalb der Wangenknochen und an der Kinnlinie auf. Auf die Schläfen kommt ebenfalls etwas Produkt. Für den frischen Teint nimmt sie den bareMinerals Gen Nude Poweder Blush in "Pretty in Pink" und trägt ihn relativ weit vorn auf den Wangen auf. Das ergibt einen richtig frischen Look. Blush und Bronzer fixiert sie dann mit dem Becca Skin Love Glow Shield Prime & Set Mist. 
  9. Und, was fehlt jetzt noch? Richtig, die Augenbrauen! Hier nutzt sie Augenbrauenseife und kämmt sie damit in Form. Kleine Lücken füllt sie mit der Dip Brow Pomade von Anastasia Beverly Hills aus und malt hiermit kleine Haare. Super natürlich! 
  10. Zum Schluss kommen die Highlights. Mit dem Shimmering Skin Perfector in der Farbe "Opal" von Becca setzt sie ein Highlight im inneren Augenwinkel sowie auf dem Lippenherz. Mit einem etwas größeren Pinsel trägt sie den Highlighter auch auf den Wangenknochen aus. Ihr Tipp: Tragt das Produkt nicht zu hoch und nicht zu dicht am Auge auf, so wirkt es viel schmeichelhafter für das Gesicht.
  11. Last, but not least: Lippen. Hier wählt Nikki den MAC Lipliner in der Farbe "Strip Down" sowie den KKW Beauty Lippenstift in der Nuance "1,5" – ein peachfarbener Nudeton. 

Wow – das ist definitiv eine Menge. Aber, das Ergebnis sieht unfassbar toll aus. Und mal ehrlich, am Hochzeitstag plant man ohnehin ein bisschen Zeit ein, oder? Und auch wenn ihr gar nicht heiratet, ein paar gute Tricks hat die Make-up-Artistin trotzdem auf Lager. Da können wir uns noch eine Meeeenge abschauen ...

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!