Lena Meyer-Landrut: "Ihr seid alle schön!"

Lena Meyer-Landrut spricht im Interview über Vorbilder, ungeschminkte Selfies und darüber, was Schönheit für sie bedeutet.

In Berlin wurde die Schmink-App "Makeup Genius" von L'Oréal Paris vorgestellt. Das Werbegesicht: Lena Meyer-Landrut, die sichtlich Spaß am Herumprobieren von Lidschatten, Lippenstift und Lidstrich hatte. Uns stand sie im Vieraugengespräch Rede und Antwort und verriet, ob sie sich geschminkt oder ungeschminkt wohler fühlt, und wer ihre Vorbilder in Sachen Schönheit sind.

BRIGITTE: Sie sind bei Instagram, Facebook und Twitter unterwegs und haben eine große Fangemeinde. Wissen Sie eigentlich, wie viele Fans Sie haben?

Lena: Zusammengezählt? Weiß ich gerade nicht. Das unterscheidet sich ja auch extrem.

Sie haben fast 1,4 Millionen Fans. Eine stolze Zahl! Wieviel Zeit verbringen Sie täglich im Netz?

Zu viel wahrscheinlich. Gehört Whatsapp auch dazu?

Klar!

Puh, anderthalb bis zwei Stunden bestimmt.

Gibt es für Sie Grenzen, was Sie im Social Web preisgeben?

Ich würde zum Beispiel kein Bild von meinem Freund posten. Wir gehen auch nicht zusammen auf den roten Teppich. Ich würde auch keine Bilder von meiner Wohnung posten. Und bei Nacktbildern habe ich natürlich auch eine Grenze.

Aber Sie posten auch mal ungestylte Bilder - mit nassen Haaren oder ungeschminkt. Fühlen Sie sich ohne Make-up genauso wohl wie mit?

Es gibt Tage, an denen fühlt man sich ungeschminkt wohler als an anderen. Morgens aufstehen und anderthalb Minuten später ein ungeschminktes Bild hochladen - da würde ich mir selber auf die Schulter klopfen. Ich finde es toll und mutig, wenn Leute das machen. Aber ich fühle mich wohler, wenn ich ein bisschen geschminkt bin.

Als Werbegesicht für L'Oréal Paris werden Sie von anderen gestylt. Schminken Sie sich auch gern selbst?

Ich genieße es schon, wenn andere das für mich übernehmen. Ich weiß dann einfach, dass das Ergebnis super wird. Aber zuhause probiere ich auch gern das eine oder andere aus. Da bin ich ganz Mädchen.

Lena und die neue Schmink-App von L'Oréal Paris "Makeup Genius"

Wie definieren Sie den Begriff "Schönheit"?

Ich finde, jeder ist schön. Ich lese ganz oft Kommentare unter meinen Bildern: "Gib mir was von Deiner Schönheit ab!" Dabei finde ich: Ihr seid alle schön. Man muss Schönheit nur sehen und zulassen. Sich mit seinem Äußeren anfreunden, auch wenn man mal nicht ganz so zufrieden ist. Wenn ich Phasen habe, in denen ich sehr viel geschminkt wurde, dann muss ich mich auch erst wieder an mein ungeschminktes Gesicht gewöhnen.

Was finden Sie an sich hübsch?

Ich mag meine langen Wimpern. Und ich trainiere gerade meinen Hintern. Den mag ich auch.

Machen Sie viel Sport?

Zwei bis drei Mal die Woche. Einmal die Woche poste ich ein Sportbild. Mich motiviert es auch, wenn ich anderen Leuten bei Instagram folge, die viel trainieren - zum Beispiel Jessica Biel. Die sieht toll aus!

Haben Sie noch weitere Beauty-Vorbilder?

Die private Beyoncé finde ich schön. Auch wenn sie ungeschminkt ist, sieht sie immer frisch aus. Außerdem bin ich ein großer Cara-Delevingne-Fan.

Wie mutig sind Sie, was Ihre Haare angeht? Bob, Kurzhaarschnitt, zurück zum Pony?

Der war nur angeklebt. Aber kürzere Haare würde ich gern mal probieren. Aber nur, wenn es einen Grund geben würde. Für einen Film zum Beispiel.

Sie sind viel auf Reisen. Was muss ins Gepäck?

Im Winter auf jeden Fall Lipppenpflege und Nagelöl. Und Nasenspray wegen der Heizungsluft und der Klimaanlagen. Und mein Hund Kiwi ist auch immer dabei.

Winterzeit ist Serienzeit. Haben Sie Tipps für unsere Leserinnen?

Ich bin ein Serienjunkie. Ich habe gerade mit "Orange is the New Black" angefangen. Außerdem mit "Mad Men". Und "Suits". Das ist was für Frauen - da spielen zwei heiße Typen mit.

Lena verrät uns ihre schnellsten Beauty-Tipps:

Beauty-Interview: Lena Meyer-Landrut im Interview

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel