Schöne Lippen

Wie Sie im Handumdrehen Ihre Ausstrahlung verbessern? Lächeln Sie! Wir zeigen Ihnen Tipps und Tricks für schöne Lippen zum Nachmachen.

Gleicht schön aus und rahmt ein: der Konturenstift

Schmale Lippen, ungleiche Konturen, viele Fältchen - ein Fall für den Lippenkonturenstift. Und dank seiner festen Mine ist er sogar mal eine haltbare Alternative zum Lippenstift

1. Obwohl Konturenstift selbst kaum in Lippenfältchen läuft, braucht er eine gute Basis. Vor allem, damit die Haut gleichmäßig erscheint: Dazu Lippenkonturen mit einem hautfarbenen Korrekturstift nachzeichnen beziehungsweise eine hauchdünne Schicht beigefarbener Lippengrundierung ("Lip-Base") auftragen. Beides mit der Fingerspitze einklopfen, ruhig etwas über die Lippenränder hinausgehen. Tipp: Bei sehr trockenen Lippen vorher einen Pflegebalsam gut einmassieren, Überschüsse mit einem Papiertuch abtupfen.

2. Den Rahmen für schöne Lippen malen: Den Mund mit einem weichen Lippenkonturenstift umranden. Dazu den Stift in der Mitte der Oberlippe ansetzen und das Lippenherz zu beiden Seiten hin nachzeichnen. Stift eher flach anlegen, so wird der Rahmen weicher. Ein Farb-Tipp: Für natürliche Effekte einen Konturenstift-Ton nehmen, der dem eigenen Lippenrot entspricht. Schön für fast jeden Typ: ein heller Braunrosé-Ton (Rosenholz).

3. Anschließend die Kontur von den Mundwinkeln aus zur Mitte zeichnen und so mit dem ersten Schwung verbinden. Auch an der Unterlippe in der Mitte den Lippenrand verstärken, dann die Linie von den Mundwinkeln zur Mitte hin ergänzen. Am einfachsten ist es, die Kontur erst zu stricheln und dann zur Linie zu verbinden.

4. Zum Schluss die Farbe mit der Fingerspitze verblenden, in kleinen Streichbewegungen, vom Lippenrand zur Mitte. Für plastischere Effekte noch einmal etwas Farbe nur im Zentrum der Unterlippe auflegen. Den Lippen ist das zu trocken? Einfach etwas Pflegebalsam in die Mitte tupfen - das bringt außerdem leichten Extraglanz für schöne Lippen.

Stellt den Mund in den Mittelpunkt: der Lippenstift

Ein Klassiker seit Generationen: verführerisch rote Lippen. Weil in Lippenstift viele Farbpigmente und feste Wachse stecken, deckt er gut. Und wie er richtig lange hält? Sehen Sie selbst!

1. Wie bei jedem Lippen-Make-up ist die Grundierung das A und O, um das Auslaufen der Farbe in die Lippenfältchen zu stoppen. Statt eines farbigen Konturenstiftes, wie sonst beim Lippenstift-Look, hautfarbenen Korrekturstift um die Lippenränder einklopfen. Durch die sanften Übergänge an den Konturen wirkt Lippenstift natürlich, auch tagsüber. Wenn die Lippen schnell trocken werden: vor der Grundierung Balsam einmassieren!

2. Nach der Grundierung den Lippenstift aufpinseln. Immer in der Mitte beginnen und nach außen arbeiten, zu den Lippenrändern hin. Farbe direkt vom Lippenstift abnehmen und in kleinen Pinselstrichen auftupfen, sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterlippe. Diese Technik verhindert, dass zu viel Rot am Lippenrand landet. Denn das passiert, wenn man den Lippenstift direkt ansetzt.

3. Überschüssige Farbe abtupfen und so den Look haltbar machen: ein dünnes Kosmetiktuch aus Zellstoff auf die Lippen legen, sanft andrücken. Wenn Sie garantiert kussechte Farbe wünschen und nicht besonders trockene Lippen haben, versuchen Sie vielleicht auch mal spezielle Zwei-Phasen-Produkte (z. B. von Maybelline).

4. Der Abschluss: mit dem Wattestäbchen über die Lippenkonturen rollen - das Stäbchen dabei ganz flach anlegen -, um einen möglichst sanften Rand hinzubekommen. Der Mund sieht dann trotz kräftiger Farben nicht übertrieben geschminkt aus, und der Look wirkt jünger.

Volumen durch Glanz: das Lipgloss

Ob deckend, farblos oder schimmernd - sein Glanz lässt Lippen immer voller wirken. Das Multitalent unter den Lippen-Make-ups kann sogar ohne Spiegel aufgetragen werden. Hier zeigen wir die Profi-Version.

1. Noch bevor die Lippen geschminkt werden, ein wenig Pflegebalsam einmassieren. Auch wenn Glosses reichhaltiger geworden sind: Der Balsam verhindert einen Pflegenotstand, vor allem bei trockenen Lippen. Bei glasklarem Gloss keine Grundierung benutzen, sonst wirkt's zu bleich.

2. Auch beim Lipgloss mit dem Konturenstift arbeiten. Das macht den Look gleich ein bisschen plastischer. Dazu den Stift oben und unten in der Mitte ansetzen - immer schön flach. So lässt sich am besten ein breiter, aber harmonischer Rahmen für die Lippen hinbekommen.

3. Die Konturenfarbe mit der Fingerspitze verteilen - vom Lippenrand zur Mitte des Mundes. Selbst wenn der Konturenstift den Ton des eigenen Lippenrots trifft, das Verblenden vermeidet harte Linien. Sonst sieht es zu künstlich aus und als hätten Sie was vergessen.

4. Lipgloss auftragen, von der Lippenmitte nach außen. Besonders bei farbigem Gloss nicht über die Lippenkonturen hinausmalen. Das Fluid verläuft, der Rand wirkt unsauber. Tipp: Bei starken Lippenfältchen Gloss hauptsächlich in die Mundmitte setzen - als Glanzpunkt.

BRIGITTE Heft 24/07 Fotos: Bettina Lewin Prduktion: Merle Rebentisch Text Angela Schöneck Make-up Eva Hennings/Close Up

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Schöne Lippen

Wie Sie im Handumdrehen Ihre Ausstrahlung verbessern? Lächeln Sie! Wir zeigen Ihnen Tipps und Tricks für schöne Lippen zum Nachmachen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden