Make-up-Artists verraten: Mit diesen Tricks frischt ihr das Make-up richtig auf

Ihr wollt euer Make-up auffrischen, wisst aber nicht, wie es richtig und ohne Katastrophen funktioniert? Wir haben für euch drei Make-up-Artists nach ihren Geheimtipps gefragt. Wetten, ihr kennt sie noch nicht?

Zwei Stunden mit gefühlt 37.282 Menschen in der Bahn, acht Stunden auf der Arbeit – und das Make-up sieht aus, als hätten wir es vor zwei Tagen aufgetragen. Na toll! Jede von uns kennt das Gefühl: Wir verlassen top gestylt das Haus, doch schon nach wenigen Stunden scheint nichts mehr davon übrig zu sein. Wenn also gar nichts mehr hilft, müssen wir unser Make-up auffrischen. Dass das allerdings gar nicht sooo einfach ist, mussten wir (fast) alle schon feststellen. Deshalb haben wir drei Make-up-Artists nach ihren Geheimtipps gefragt.

Concealer Fresh-up

Stefanie Schollbach, Senior Make up Artist und Trainerin bei Urban Decay, schwört auf Feuchtigkeitsspray. Aber nicht nur, um es ins ganze Gesicht zu geben. Sie hat einen ganz besonderen Trick, wie ihr damit das Make-up auffrischen könnt:

Oft haben wir ja das Problem, dass der Concealer fleckig wird, wenn man mehr Produkt drauf gibt. Ich gebe gern ein Feuchtigkeitsspray auf den Pinsel, dann ist die Textur des Concealers viel feuchter. Dadurch kann man den Concealer, der schon ein paar Stunden drauf ist, quasi wieder anlösen. Das kann man dann mit dem frischen Concealer wieder aufarbeiten.

 Und nein, ihr braucht keine Angst haben, dass der Concealer danach katastrophal und cakey aussieht. Denn: Ihr dürft nicht vergessen, dass das Make-up schon einige Stunden auf der Haut ist. Dadurch hat auch das Puder unter den Augen ein bisschen an Wirkung verloren. "Bei frisch aufgetragenem Concealer ist dieser Trick allerdings schwierig", sagt Stefanie. Also bitte erst nach vier bis sechs Stunden ausprobieren. Dann kann nichts schief gehen. Natürlich solltet ihr den Concealer danach wieder abpudern – aber bitte kein zu mattes Produkt wählen. Sonst wirkt die Haut schnell trocken! Stefanie schwört übrigens auf das "Rebound Collagen-Infused Complexion Prep Priming Spray" von Urban Decay. Das enthält Collagen und sorgt für eine frische Ausstrahlung.  

Foundation retten

Fabian Kirdorf, Make-up Artist und Counter Manager bei NARS im Kaufhof in Berlin, verrät uns, wie wir das komplette Gesicht wieder auf Vordermann kriegen:

Ich mische gern einen Liquid Highlighter mit einer getönten Pflege oder Serum, gerade dann, wenn die Haut im Laufe des Tages sehr trocken geworden ist. Das tupfe ich dann vorsichtig auf die Haut und sie fängt dann sofort wieder an zu leuchten und sieht frisch aus. Das funktioniert tatsächlich – auch über dem Make-up!

Nars Light Reflecting Loose Setting Powder

 Bei einer öligen Haut rät er: Abpudern! Allerdings solltet ihr hier lieber zu einem lichtreflektierenden Puder greifen statt zu einem matten Puder. "Es lässt die Haut noch natürlicher leuchten. Tot-matt bringt einem am Ende auch nichts." Sein Favorit dafür: Das Light Reflecting Loose Setting Powder von NARS.

Generell würde er dennoch eher zu flüssigen oder cremigen Produkten raten. Der Grund: Wenn wir immer nachpudern, dann sieht man die Puderschicht im Gesicht irgendwann. Und das wollen wir wirklich nicht. Es sei wichtig, die Produkte mit den Fingern in die Haut einzuklopfen, rät Fabian. Dann braucht ihr euch keine Sorgen zu machen, dass ihr euch das Make-up quasi wegreibt, wenn ihr flüssige Produkte über das alte Puder gebt. 

Die Finger sind das beste Werkzeug, was wir haben, wenn es um Haut und Texturen geht.

Er rät dringend davon ab, noch mehr Foundation über die Foundation zu geben, wenn wir unser Make-up auffrischen wollen. Das ist zu viel und dann fängt es irgendwann an zu rutschen. Weniger ist in diesem Fall mehr.

All about Eyes

Wenn wir Puder nach dem Fresh-up nutzen, dann rät Celia Price, National Brow Artist bei Benefit, eher zu einem losen Puder zu greifen statt zu einem gepressten. "Damit baut sich das Pigment nicht auf und man hat am Ende des Tages kein Cake-Fake", sagt sie. Wenn ihr aber das Gefühl habt, im Laufe des Tages nicht mehr frisch und wach auszusehen, könnt ihr auch zu einem Highlighter greifen.

Mit Highlighter meine ich nicht das Highlight auf der Wange, sondern unter der Braue und im Augeninnenwinkel. Das liftet die Braue zusätzlich und lässt dich einfach frischer aussehen. Das kann man im Laufe des Tages ohne Probleme auffrischen.

 Wenn ihr wisst, dass ihr im Laufe des Tages noch etwas vorhabt und euer Make-up auffrischen müsst, dann solltet ihr nicht morgens schon drei Schichten Wimperntusche benutzen. Celia rät: Greift lieber zu einem getönten Wimpernprimer, der hebt sie an und lässt sie definiert wirken. Wenn ihr dann wirklich am Abend loswollt, könnt ihr hier ohne Probleme eure Lieblingsmascara drüber geben – ohne, dass es bröselig wird. Denn wir alle kennen es: Mascara über alte Mascara zu geben macht die Wimpern nicht unbedingt schöner. Ganz im Gegenteil! Sie greift hier gern zum "They're REAL Tinted Primer". Der tönt die Wimpern in einem natürlichen Braun und macht sie geschmeidig. 

Und falls all diese Tipps doch nichts nützen, dann hilft leider nur noch eines: Make-up runter und neu schminken. Aber mal ehrlich, wer hat denn für sowas Zeit?!

fde

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Neuer Inhalt

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Make-up auffrischen: Make-up-Artist mit Pinseln in der Hand
Make-up-Artists verraten: Mit diesen Geheimtipps sieht euer Make-up immer perfekt aus!

Ihr wollt euer Make-up auffrischen, wisst aber nicht, wie es richtig und ohne Katastrophen funktioniert? Wir haben für euch drei Make-up-Artists nach ihren Geheimtipps gefragt. Wetten, ihr kennt sie noch nicht?

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden