5 Make-up-Desaster, die jeder kennt – und wie ihr sie vermeiden könnt

Wir alle kennen und hassen sie: Make-up-Desaster, die uns im Alltag ständig passieren. Wir verraten euch, wie ihr sie ganz einfach vermeiden könnt.

Hattest du 'ne Sonnenbrille auf?

Wir alle kennen und hassen es: Ist es draußen sonnig und hell, tragen wir natürlich eine Sonnenbrille. Nehmen wir das gute Stück dann mal wieder ab, kann man klar und deutlich sehen, wo genau die Brille saß. Denn an genau diesen Stellen verabschiedet sich die Foundation – ciao! Darüber pudern, mehr Foundation auftragen – hilft alles nichts. Die Abdrücke sind gekommen, um zu bleiben. Deshalb solltet ihr schon VORHER eine Maßnahme ergreifen. Tragt an der Nase einfach weniger Foundation auf – so wenig wie möglich. Gibt es fiese Abdrücke, dann ist das das Zeichen dafür, dass ihr zu viel Produkt auf der Nase habt. Auf der Nase ist eine hohe Deckkraft gar nicht unbedingt notwendig. 

Foundation stempelt ab

Habt ihr eure Foundation schon mal nicht abgepudert und euch dann geärgert, dass das Produkt quasi überall hängt? Am Jackenkragen, dem Pulloverrand, dem Partner? Kennen wir. Gar kein Puder ist leider auch keine Lösung. Wenn ihr aber sehr trockene Haut habt, dann solltet ihr unbedingt auf den richtigen Primer setzen. Er kreiert eine Art Barriere zwischen Haut und Make-up, sodass die Haut nicht so trocken wirkt. Pudert zumindest minimal ab – ein loses Puder wirkt meistens nicht so trocken. Danach könnt ihr das Finish mit einem illuminierenden Settingspray wieder etwas auffrischen. Schon sieht die Haut nicht trocken aus, aber die Foundation bleibt da, wo sie sein soll. In eurem Gesicht.

Glitzer Eyeliner: So geht's richtig

Crusty Lips

Wer schon mal Liquid Lipstick getragen hat, weiß, dass das entweder super schön oder super eklig aussehen kann. Manche Liquid Lipsticks tendieren nämlich dazu "aufzubrechen". Das sieht dann so aus, als hättet ihr viele kleine Risse in eurem Lippenstift. Wobei, es sieht nicht nur so aus, es ist tatsächlich so. Wie ihr das vermeiden könnt? Gar nicht. Da hilft es nur noch, auf ein anderes Produkt oder eine andere Formulierung zurückzugreifen. Wer ohnehin trockene Lippen hat, der wird mit trockenen Formulierungen ohnehin nicht sehr happy. Tragt entweder eine richtig gute (!) Lippenpflege unter dem Liquid Lipstick auf oder wählt eher Texturen mit dem Finish Velvet Matte (samtmatt).  

Flashback

Wenn wir Fotos mit Blitz machen, dann passiert es oft, dass es einen sogenannten Flashback-Effekt gibt. Heißt: Weiße Schleier auf dem Gesicht oder unter den Augen. Das passiert in der Regel, wenn wir Produkte auf dem Gesicht tragen, die illuminierend sind. Die lichtreflektierenden Pigmente darin strahlen quasi zurück, sobald mit Blitz fotografiert wird. Mehre Schichten aus solchen Produkten und Puder verstärken den Effekt noch mehr. Und wie verhindern wir das nun? Tragt unbedingt wenig Produkt auf und greift eher auf matte Texturen zurück – so braucht ihr weniger Puder und habt keine illuminierenden Pigmente, die dem perfekten Foto einen Strich durch die Rechnung machen. 

Caking

Ihr habt sicher schon mal beobachtet, dass eure Foundation sich nach einer gewissen Zeit in Falten absetzt, von denen ihr nicht mal wusstet, dass ihr sie habt. Das lässt sich ganz einfach verhindern: An diesen stellen solltet ihr die Foundation beim Auftrag besonders sorgfältig mit dem Finger einklopfen. Generell kann eine Klopfbewegung beim Auftragen der Foundation dabei helfen, dass sie sich nicht so stark absetzt – egal ob ihr die Finger, einen Pinsel oder ein Schwämmchen verwendet.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel