VG-Wort Pixel

Make-up online kaufen Mit diesen Expertentipps liegt ihr nie wieder daneben!

Make-up online kaufen: So liegst du nie wieder falsch
© Sharlotta / Shutterstock
Die Foundation-Farbe passt nicht oder die Mascara macht nicht das, was du wolltest? Wir haben die ultimativen Expertentipps, mit denen du beim Onlineshoppen nicht mehr falsch liegst.

Nicht alles, das wir uns in sämtlichen Onlineshops dieser Welt bestellen, sieht genauso aus, wie wir es uns vorstellen. Macht doch nichts, dann gehen die Sachen eben zurück. Easy! Wenn es bei Make-up doch auch nur so einfach sein könnte. Denn ohne swatchen und Probe-Tragen geht hier eigentlich gar nichts. Wir haben Michael Latus, Brand Trainer und National Make-up Artist von Armani Germany, gefragt, wie ihr trotzdem beim Online-Beauty-Shopping nicht daneben greift. Ein Vier-Punkte Plan:

1. Bedürfnisse identifizieren

Vor allem, wenn es um Teint-Produkte geht, sollten wir laut Michael Latus erstmal herausfinden, welche Hautbedürfnisse wir überhaupt haben. Ist die Haut trocken, ölig, gerötet oder unrein? Das müssen wir zunächst rausfinden, um überhaupt in die richtige Produktkategorie auszuwählen. Auch unseren Hautton müssen wir erstmal richtig identifizieren, bevor wir wild drauf los shoppen. 

Wir unterscheiden zwischen kalten, neutralen und warmen Tönen. Da gibt es einen ganz schönen Indikator: Und zwar schauen wir uns die Innenseite des Handgelenks an und hier kann jede Kundin den Selbstversuch starten. Hat sie viele blaue Adern, ist sie ein kalter Typ. Hat sie eher grün-gelbliche Äderchen, ist sie eher ein warmer Typ. Hat sie eine Mischung aus beiden, dann ist der Hautton neutral.

Die meisten Foundations haben mittlerweile eine sehr große Farbauswahl. Vor allem online. Die meisten Marken (unter anderem Armani) bieten sogar ein virtuelles Fitting an, um Farben quasi "anzuprobieren". Diese Ergebnisse sind natürlich nicht zu 100% genau, aber perfekt, um allein die große Farbrange etwas einzugrenzen. Tipp vom Experten: "Man sollte gucken, dass man von einem frontalen Licht angeleuchtet wird."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

2. Produktversprechen abgleichen

Michael Latus, Brand Trainer und National Make-up Artist von Armani Germany
Michael Latus, Brand Trainer und National Make-up Artist von Armani Germany
© PR

Da wir Make-up nicht in drei Farben und Texturen bestellen können, um alle mal anzuprobieren, müssen wir also auch bei der Produktbeschreibung ganz genau hinsehen. Was verspricht ein Produkt – und will ich das überhaupt? "Wir haben allein zehn verschiedene Foundations, die einen anderen Nutzen bringen sollen", erklärt Michael Latus.

Das gleiche gilt laut Michael Latus vor allem auch für Mascara. "Ich muss mir klar machen, was ich möchte. Möchte ich einen Künstlichen-Wimpern-Effekt, möchte ich Power-Volumen, möchte ich Super-Definition? Anhand seiner eigenen Bedürfnisse muss man analysieren und sich die Beschreibungen ganz genau durchlesen."

3. Vorbilder suchen

Fotos aus Onlineshops sind nicht mit echten Tragefotos zu vergleichen. Aber auf die müsst ihr gar nicht verzichten: Schaut einfach bei YouTube oder Instagram nach Personen, die einen ähnlichen Hautton und -typ haben wir ihr. Achtet hier genau darauf, welche Untertöne sie verwenden und welche Produktarten sie verwenden. Das hilft oft viel besser, als stundenlang die nachbelichteten Pressefotos anzuschauen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

4. Modifizieren

Auch, wenn wir noch so viel Recherche in die Findung der perfekten Produkte stecken, kann es trotzdem sein, dass die Foundation oder der Concealer doch nicht perfekt passen. Das heißt aber noch lange nicht, dass ihr die Sachen gleich weiterverschenken müsst. 

Die meisten Leute kommen nicht mit nur einer Farbe durchs Jahr. Wir empfehlen sowieso immer einen Tropfen von unserem Fluid Sheer mit in die Foundation zu geben. Es gibt einen für mehr Sonnenbräune und einen, der wirkt wie flüssiges Licht. Damit kann man wunderbar die Nuancen etwas verändern.

Ist die Foundation einen Hauch zu dunkel, kann man perfekt mit einem helleren Concealer gegenarbeiten:

Ich helle ganz bewusst mit einem helleren Concealer auf, um das Ergebnis plastischer zu machen. 

Wenn ihr übrigens beim Lippenstift farblich danebengreift, gibt es ebenfalls eine Notlösung: Einfach mal mit einem Gloss mischen (vor allem Nudetöne), dann bekommen sie immer ein bisschen mehr Leben. Generell rät Michael: "Wenn man sich nicht sicher ist mit neuen Farben, nicht stark deckende Farben bestellen. So bist du viel flexibler."

Natürlich kann diese Guideline nicht den Besuch in der Parfümerie unseres Vertrauens ersetzen, da wir hier individuelle Beratung von Experten bekommen. Allerdings bleibt uns momentan nichts anderes übrig. Deshalb machen wir das Beste draus und halten uns einfach an diese vier Punkte.


Mehr zum Thema