VG-Wort Pixel

Reverse Skin Prep Mit dieser Profi-Technik siehst du immer flawless aus – ganz ohne Puder!

Reverse Skin Prep
© Neirfy / Shutterstock
Ebenmäßige Haut und Make-up, das einfach den ganzen Tag sitzt? Könnt ihr haben – mit der "Reverse Skin Prep"-Technik

Den ganzen Tag flawless aussehen? Wollen wir! Allerdings ohne eine Tonne Puder auf dem Gesicht. Und das ist auch gar nicht so schwer. Mit der Reverse Skin Prep-Technik, die unter anderem Beautyguru Jordan Liberty verwendet, soll das wirklich funktionieren. Auf jeder Haut und bei jeder Temperatur.

Reverse Skin Prep – was bringt das?

Bei der sogenannten Reverse Skin Prep-Technik bereiten wir unsere Haut ganz anders vor, als wir es eigentlich gewohnt sind. Jordan Liberty verwendet Puder nämlich ganz am Anfang – also vor Foundation, Concealer & Co.. Der Grund: Das soll das Make-up den ganzen Tag an Ort und Stelle halten und gleichzeitig die Textur der Haut etwas ebnen. Klingt ja fast zu schön, um wahr zu sein. Aber ein Profi muss es ja eigentlich wissen. So geht die Technik Schritt für Schritt:

View this post on Instagram

So I shared my skin prep technique on YouTube, a variation of an old school “powder first” Hollywood technique, and then it went viral on TikTok. When I came up with this trick, I was on tour and needed a fool-proof trick to create flawless skin in ANY climate and for ANY skin type. I needed something that would reduce skin texture, while staying true to finish and allowing makeup to last all day. Thanks to my good friend @bobbiethomas, I was able to share this trick on The Today Show. So here’s the breakdown: 💦💦💦💦💦💦💦💦💦💦 Step 1: Moisturize for your skin type. If you have dry skin, make sure to use a moisturizer that’s extra hydrating, or layer over serum. This is also where you’d apply any separate sunscreen. I use @tatcha water cream (oily/combo skin) or silk cream (normal/dry skin) for this step. 💦💦💦💦💦💦💦💦💦💦 Step 2: Apply setting powder. It’s important that the powder is translucent and lightweight. The powder prevents any primer or foundation from sliding over or mixing with moisturizer, and prevents oil from getting to foundation from underneath. @lauramercier translucent powder is a favorite, or @purelycosmetics “oil absorb” for oily skin. 💦💦💦💦💦💦💦💦💦💦 Step 3: Apply setting spray. This adds a second layer of long-wear product that’s entirely invisible. It also prevents any excess powder from affecting application. I like @urbandecaycosmetics All-Nighter Setting Spray, choosing the best version for your skin type. 💦💦💦💦💦💦💦💦💦💦 Step 4: Apply primer. Applying a pore-filling primer will be 10X more effective over these steps. I love @tatcha Silk Canvas or Liquid Silk Canvas for oily skin). 💦💦💦💦💦💦💦💦💦💦 It adds 30 seconds to your foundation routine, but makes a huge difference. You’ll find you either don’t need powder after makeup, or you’ll use considerably less. No need to cake and bake and age your skin. It looks great on Instagram with filters and Facetune, but baking makes skin look awful up close in person - no luminosity, enhanced lines and wrinkles, and it cracks. Let me know how this trick worked for you below! And if you wanna see video, hit my IGTV to see it used in my latest video 🖤 #jordanliberty #powderfirst

A post shared by 𝚓𝚘𝚛𝚍𝚊𝚗 𝚕𝚒𝚋𝚎𝚛𝚝𝚢 (@jordanliberty) on

  • Step 1: Tragt eure Feuchtigkeitspflege auf, die für euren Hauttypen gut passt. Wer besonders trockene Haut hat, der solle laut Jordan Liberty besonders feuchtigkeitspendende Cremes verwenden oder eine Creme mit Seren schichten. Wer separat noch einen Lichtschutz verwenden will, der trägt diesen dann im Anschluss auf.
  • Step 2: Tragt Setting Puder auf. Ja, richtig gelesen. Nehmt euch ein farbloses und vor allem leichtes Puder (am besten lose) und tragt es mit einem Pinsel auf dem ganzen Gesicht auf. Das soll verhindern, dass Primer oder Foundation auf der Haut herumrutschen, sich mit der Pflege vermischen oder Öl im Laufe des Tages durch die Haut scheinen kann.
  • Step 3: Gebt nun ein Setting Spray über das ganze Gesicht. Das sorgt dafür, dass sich das Puder nicht komisch mit den nachfolgenden Produkten verbindet und sorgt nochmal für besseren Halt (solange es wirklich ein Setting Spray und kein Face Spray ist).
  • Step 4: Weiter geht's mit Primer. Dieser sollte natürlich auch zu den eigenen Hautbedürfnissen passen. Aber auf Instagram schreibt Jordan Liberty, dass ein porenverfeinernder Primer nach den vorangegangenen Steps noch 10 Mal effektiver sei. Wer wirklich gar keine Probleme mit sichtbaren Poren hat, der nimmt einfach einen Hydrating Primer.

Wenn ihr das alles gemacht habt, dann könnt ihr weiter machen mit eurer gewohnten Routine. Foundation, Concealer, Bronzer usw. Puder braucht ihr allerdings nicht mehr verwenden – das habt ihr ja schon auf dem Gesicht. Diese vier Schritte kosten euch morgens maximal 30 Sekunden, würden laut Jordan aber einen großen Unterschied machen. Wir probieren es auf jeden Fall aus ...


Mehr zum Thema