Rouge auftragen: Tipps für einen frischen Teint

Rouge auftragen ist unverzichtbar: Es lässt den Teint strahlen und schafft Konturen. Wir erklären, welcher Farbton passt und wie der Auftrag gelingt.

Der Teint ist grundiert, der Lidstrich sitzt und auch die Wimpern sind getuscht. Was jetzt noch fehlt, ist ein wenig Farbe auf den Wangen. Denn erst etwas Rouge vervollständigt das Make-up und lässt uns gleich viel ausgeschlafener und frischer wirken.

Nude Look - so schminkst du dich ganz natürlich!

Rouge kann aber noch viel mehr: Mit Blush können wir unser Gesicht modellieren, es schlanker oder weniger kantig und vor allem jünger schminken. Wie ihr die richtige Nuance passend zu eurem Hauttyp findet und wie ihr eure Gesichtsform ideal mit Rouge betont oder kaschiert – wir haben die besten Tipps und Tricks für euch zusammengestellt.

Rouge auftragen: So geht’s ganz einfach!

Die Ideallinie fürs Rouge findet ihr, indem ihr einen Schmollmund macht, den Rougepinsel am oberen Wangenknochen ansetzt und entlang der Vertiefung pinselt, die durch den Schmollmund entsteht. Danach etwas Blush in Richtung Schläfen und Augenbrauen verteilen.

Vor dem Auftragen den Rougepinsel am Handrücken abklopfen, damit nicht zu viel Farbe auf den Wangen landet. Vom Haaransatz über die Wangen Richtung Mundwinkel streichen. Wer andersherum beginnt, riskiert richtige Farbbalken.

Rouge auftragen: So findet ihr den richtigen Farbton

  • Helle Haut: Blondinen mit heller Haut steht ein Blush in zartem Pink oder Rosé besonders gut. Das zaubert einen frischen Teint und wirkt super natürlich.
  • Mittlere Hauttyp: Mittlere Hauttypen greifen zu intensiveren Rouge-Nuancen wie Beerentönen oder einem kräftigen Pink. Um harte Ränder zu vermeiden ist es wichtig, das Rouge sorgfältig zu verblenden.
  • Dunklerer Teint: Brünette mit einem dunkleren Teint können vor allem Blush in Apricot gut tragen. Bei einem olivefarbenem Teint kommt ein Bronzer perfekt zur Geltung. Auch hier gilt: Erst mit wenig Farbe beginnen und lieber Rouge nachlegen, andernfalls entstehen regelrechte Farbbalken.

Puder, Stick oder Cremerouge: Die Qual der Wahl

Ob flüssig, als Creme oder Puder - das Angebot an Rouge ist vielfältig. Bei der Konsistenz gibt es wesentliche Unterschiede und Vorteile, je nach Hauttyp.

Puderrouge

Ob lose oder gepresst – Puderrouge eignet sich vor allem für ölige Haut und wird mit einem Rouge-Pinsel auf den Teint aufgetragen. Dafür vorher eine Foundation auftragen und das Gesicht mit etwas transparentem Puder mattieren. Doch bitte nicht zu viel pudern, da sich pudrige Texturen unschön in den Fältchen absetzen können.

Cremerouge

Cremerouge ist ideal bei trockener Haut und lässt sich besonders einfach mit den Fingern auftupfen. Durch die Körperwärme verschmilzt die cremige Textur praktisch mit der Haut und sorgt für ein natürliches Make-up-Finish. Cremerouge ist jedoch ungeeignet für ölige Hauttypen, da es sonst fleckig wirken könnte.

Rouge-Stift

Rouge-Sticks sind cremiges Rouge in Stiftform ähnlich wie Lippenstifte. Die Farbe wird direkt auf die Wangen aufgetragen. Dabei von innen nach außen und von vorne zu den Schläfen hin arbeiten.

Flüssiges Rouge

Flüssiges Rouge wird mit einem Pinsel aufgetragen und nach Bedarf mit den Fingern verblendet. Da die Textur schnell in die Haut einzieht und trocknet, muss das Auftragen rasch erfolgen. Viele Blush-Produkte sind wasserfest und halten besonders lange auf der Haut.

Welcher Hauttyp bist du? Finde es heraus!

Rouge auftragen: Mit diesem Pinsel funktioniert’s

Das Handwerkzeugs sind Schminkpinsel, mit denen das Auftragen und Verblenden von Rouge (insbesondere Puderrouge) ganz einfach ist. Ein abgeschrägter, kurzgebundener Pinsel nimmt die Farbe bestens auf und gibt sie wohl dosiert ab.

Damit die Rougepinsel lange halten, einmal im Monat mit mildem Shampoo reinigen und unter fließendem lauwarmem Wasser ausspülen. Wichtig: auf einem Handtuch liegend an der Luft trocknen lassen.

Rouge auftragen passend zur Gesichtsform

  • Eckige Gesichtsform: Eckige Gesichter wirken oft sehr markant. Puderrouge am seitlichen Wangenknochen aufgestäubt und nach vorne hin auslaufend, lässt eine eckige Gesichtsform gleich viel weicher wirken. Ein Hauch Blush links und rechts von der Stirn sowie dem Kieferbereich, soften eckige Gesichtsformen zusätzlich ab.
  • Ovale Gesichtsform: Ovale Gesichter können perfektioniert werden, indem das Rouge auf die oberen Wangenknochen aufgetragen und bis zu den Schläfen hoch schattiert wird.
  • Runde Gesichtsform: Runde Gesichter wirken oft flächig und erhalten mehr Kontur, wenn das Rouge auf Ohrhöhe unterhalb der Wangenknochen aufgetragen wird und zu den Mundwinkeln hin ausläuft.
  • Herzförmige Gesichtsform: Herzförmige Gesichter haben eine breite Stirn und spitzes Kinn. Um eine herzförmige Gesichtsform harmonischer wirken zu lassen, das Rouge unterhalb der Wangen applizieren und steil in die Wangen verlaufen lassen.

Zu viel Rouge erwischt? Das hilft!

Loser Transparentpuder hat echte SOS-Qualitäten, etwa wenn ihr zu viel Farbe erwischt habt. Dafür ganz sanft etwas Puder mit einem dicken Puderpinsel übers Rouge streichen. Ohne Druck, denn der würde das Gegenteil bewirken und die Farbpigmente nur noch besser mit der Make-up-Basis verbinden.

Ihr wollt euch Jünger schminken? Mit diesen Tipps klappt's! Außerdem erklären wir, wie ihr euch Smokey Eyes macht oder eure Lippen schminken könnt.

sk

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!