Schminkschule für Krebspatientinnen

Make-up-Expertin Serena Goldenbaum, 42, war sofort begeistert, als wir sie für unsere Schminkschule für Krebspatientinnen anfragten. In drei Filmen zeigt sie Schritt für Schritt, wie ein schönes Make-up gelingt, auch wenn Wimpern und Augenbrauen fehlen, und wie man Perücken und Tücher stylt, wenn die Haare ausgefallen sind. Ihr Model: Katharina, 30, die ihre Chemotherapie erfolgreich abgeschlossen hat.

BRIGITTE.de: Die Schminkschule für Krebspatientinnen war eine neue Erfahrung für Sie. Wie war das?

Serena Goldenbaum: Ich freue mich, dass ich den Krebspatientinnen helfen kann, sich trotz sichtbarerer Krankheitssymptome wieder wohler zu fühlen. Viele Betroffene haben mir erzählt, dass der Verlust der Haare eine schlimme Erfahrung war. Die Frauen fühlen sich dadurch nicht mehr wirklich weiblich und haben sich aus Scham von Ihrer Umwelt abgekapselt. Durch den richtigen Umgang mit Perücken, Tüchern und Make-up kann man viel ausgleichen und kaschieren, so dass die Frauen sich in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt fühlen und den Blicken der anderer standhalten können.

BRIGITTE.de: Sie haben sofort zugesagt, als wir Sie angefragt haben für unsere Aktion. Und Ihre Gage für diesen Einsatz der DKMS, einer Charity-Organisation für Krebspatientinnen, gespendet. Hatten Sie gar keine Berührungsängste?

Serena Goldenbaum: Überhaupt nicht. Ich bin total froh, dass ich mit meinem Job und meinem Fachwissen Frauen helfen kann, sich in einer Ausnahmesituation wieder ein bisschen wohler zu fühlen.

BRIGITTE.de: Was ist die wichtigste Charaktereigenschaft, die man für den Stylisten-Beruf mitbringen muss?

Serena Goldenbaum: Für Mode und Werbeshootings viel Kreativität, Mode-, Farb-, und Formempfinden und natürlich fachliche Eigenschaften,wie Perfektion, Präzision und ein handwerkliches Verständnis. Für Celebrities, Topmodels, Stars und "ganz normale" Frauen braucht man viel Einfühlungsvermögen und man muss sich in die Situation anderer Menschen hineinversetzen können. Sensibilität und manchmal Überzeugungskraft gehören auch dazu.

BRIGITTE.de: Wie hat Deine Karriere als Visagistin begonnen?

<antwort name = "Serena Goldenbaum">Als ich damals Ballett am Theater getanzt habe, hat mich die "Maske" immer besonders fasziniert. Wie sich Menschen durch Make-up und Haare komplett verändern können, hat mich beeindruckt. Ich habe dann mit 15 eine Friseurlehre begonnen und als Friseurin gearbeitet. Mit 21 habe ich eine Make-up-Schule in London besucht. England habe ich immer geliebt, dort lernt man viel mehr zu verschiedenen Hauttönen und unterschiedlichen Haarstrukturen als hier. Mit 23 Jahren habe bin ich mich selbständig gemacht und war dann als freiberufliche Hair- und Make-up-Artistin in der ganzen Welt unterwegs. Ich habe in Madrid und Miami und New York gelebt und gearbeitet. Meine Base ist jetzt Hamburg, wo ich unter anderem auch Workshops, Seminare und Coachings zum Thema Beauty Typberatung gebe. </antwort >

Hier geht's zum Augen-Make-up

Gerade erschienen: "Beauty For You - Ich zeigen Ihnen, wie schön Sie sind", Serena Goldenbaum. Südwest Verlag, 19,95 Euro

Fotos: Michael Goldenbaum Text: Stefanie Höfle

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Schminkschule für Krebspatientinnen

Make-up-Expertin Serena Goldenbaum, 42, war sofort begeistert, als wir sie für unsere Schminkschule für Krebspatientinnen anfragten. In drei Filmen zeigt sie Schritt für Schritt, wie ein schönes Make-up gelingt, auch wenn Wimpern und Augenbrauen fehlen, und wie man Perücken und Tücher stylt, wenn die Haare ausgefallen sind. Ihr Model: Katharina, 30, die ihre Chemotherapie erfolgreich abgeschlossen hat.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden