10 Make-up-Tricks, die ihr garantiert noch nicht kanntet?

Diese genialen Tricks sind was von und für Profis: Mit kleinen Kniffen können wir unser Make-up noch perfekter schminken.

Frau mit Make-up
Letztes Video wiederholen

1. Die Reihenfolge verändern

Die tägliche Beautyroutine folgt ihren festen Regeln. Was passiert, wenn wir die einfach mal ändern? Mit kleinen Kniffen könnt ihr nämlich tolle Effekte erzielen. Rouge kann Konturen spannender gestalten und unsere Gesichter schmaler wirken lassen – aber bei Tageslicht wirkt es manchmal etwas angemalt. Unser Profitipp: Rouge VOR der Foundation benutzen, das wirkt natürlicher. Dabei die Foundation vorsichtig mit den Fingern einarbeiten, nicht zu sehr verreiben, dann verwischt ihr die Rougepigmente zu sehr. Das geht natürlich auch mit BB-Creams oder getönten Tagescremes.

Für den natürlichen Glow gibt es ebenfalls eine Planänderung: Wenn ihr einen Primer benutzt, setzt ihn doch einfach mal NACH der Foundation auf – nämlich auf Wangenknochen, unter die Augenbrauen und (wer mag) auch auf dem Nasenrücken.

2. Augenbrauen füllen

Eure Augenbrauen sind euch zu dünn und ihr wollt sie mit einem Augenbrauenpuder ganz natürlich etwas auffüllen? Mit diesem Trick halten die Farbpigmente zwischen den Brauen am längsten: Einen Concealerstick vorsichtig in die Lücken füllen und anschließend den Brauenpuder auftragen – so klebt die Farbe und hält optimal.

Wer mit einem Stift die Augenbrauen nachziehen möchte, sollte sie mit einer kleinen Bürste erst nach unten bürsten – so erkennt man die natürliche Linie der Brauen besser, da man die Haarwurzeln sehen kann.

3. Narben verdecken

Wer kleine Narben im Gesicht verdecken möchte, wählt am besten einen Concealer in einer helleren Nuance als die Foundation und bedeckt damit – vor dem Auftragen der Foundation – die unebenen Hautstellen. Klappt besonders gut mit einem Concealerstick.

4. Der Rouge-Trick

Wer seine Augen betonen will, trägt das Rouge in einer V-Form auf, also auf einer Linie von der Schläfe Richtung Mundwinkel. Dabei am besten lächeln, so ist es leichter, der Wangenlinie zu folgen. Wer frisch wirken will, trägt Rouge in Aprikot oder Pink auf den höchsten Punkt des Wangenknochens auf.

5. Jünger dank Concealer

So können wir uns mit Concealer ein paar Jahre wegschummeln: Hellen Concealer im inneren Augenwinkel, am äußeren Augenwinkel und unterhalb des Auges auftragen. Alle drei Punkte miteinander verbinden. Vom inneren Augenwinkel in gerader Linie an der Nase entlang. Vom äußeren Augenwinkel in schräger Linie zur Nase. So entsteht ein Dreieck. Es soll den Teint neutralisieren und Augenschatten abdecken. Das Dreieck anschließend über die gesamte Wangenpartie, insbesondere über der Wangenwölbung ausblenden und ausstreichen. Ein perfektes optisches Lifting.

6. Weniger geschminkt aussehen

Wer sein Gesicht mit Foundation abdecken, aber nicht zugespachtelt wirken will, besprüht es nach dem Schminken mit Rosen- oder Thermalwasser. Durch die Feuchtigkeit setzt sich das Make-up noch und verbindet sich besser mit der Haut. Ein spezielles Make-up-Fixierspray kann das natürlich auch.

7. Brauen in Topform

Wer Augenbrauengel benutzt, geht meist so vor: Erst die Härchen an der Innenseite und dann nach außen weiterbürsten. Maribeth Madron, Make-up Artist und ausgewiesene Augenbrauenspezialistin von Maybelline, empfiehlt aber die exakt andere Reihenfolge. Startet man außen, ummantelt man jedes Haar intensiver.

8. Die Foundation ist zu dick?

Wenn ihr keine flüssige Foundation zur Hand habt oder mit eurem Produkt nicht zufrieden seid, könnt ihr einen klitzekleinen Tropfen Arganöl auf einen Make-up-Schwamm geben. Der garantiert, dass kein Maskeneffekt entsteht und die Ränder gut verblendet werden. Wer besonders trockene Haut hat und feststellt, dass sich das Make-up im Laufe des Tages auf der Haut absetzt, kann seine Foundation mit einem Spritzer Feuchtigkeitsmaske mischen.

9. Flüssigen Eyeliner punktgenau ziehen

Flüssiger Eyeliner neigt dazu, ein Eigenleben zu entwickeln und sucht sich Wege über das Lid, die nicht erlaubt sind. So haltet ihr ihn im Zaum: Mit einem kleinen Pinsel losen Puder auf den Wimpernrand stäuben – die Puderpigmente verhindern das schnelle Ausbreiten auf der Haut und fungieren als Begrenzung. So kann nicht so viel daneben gehen.

10. Fliegenbeine, runter von den Wimpern!

Liebe Fliegen, wir mögen eure Beine – aber nicht auf unseren Wimpern. Boris Entrup, Make-up-Artist von Maybelline verrät uns diesen Trick: Beim Tuschen eher fünf Mal in die Ansätze gehen und dann erst in die Längen durchziehen. So vermeidet man Fliegenbeine. Falls es doch einmal passiert, können die Wimpern, solange sie noch feucht sind, mit einem Wimpernkamm getrennt werden. Wenn sie schon trocken sind, dann kann erneutes Tuschen helfen, die Klümpchen zu lösen.


Text: saro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Frau mit Make-up
10 Make-up-Tricks, die ihr garantiert noch nicht kanntet?

Diese genialen Tricks sind was von und für Profis: Mit kleinen Kniffen können wir unser Make-up noch perfekter schminken.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden