Incoming Videocall ? 5 Profi-Tipps, mit denen du sofort fit aussiehst

Im Homeoffice tendieren wir doch alle dazu, den ganzen Tag so auszusehen, als wären wir eben erst aufgestanden. Wenn dann aber doch ein wichtiger Videocall ansteht, seht ihr mit diesen fünf Tipps blitzschnell richtig fit aus, wetten?!

Das Homeoffice kann so schön sein, aber es verleitet uns auch oft dazu so auszusehen, als wären wir gerade aufgestanden. Steht aber eine Videokonferenz an, kommt der Out-of-bed-Look mööööglicherweise nicht so gut an. Amanda Bell, Global Director of Education & Artistry bei Pixi, verrät uns, wie wir blitzschnell fit und frisch aussehen. Möge der nächste Videocall kommen!

  1. Ein frischer Look fängt natürlich bei der Haut an. Denn sieht die Haut frisch aus, fühlen wir uns auch so. Wenn also ein Videocall ansteht (oder ihr euch einfach gut fühlen wollt), solltet ihr die Haut am Morgen vorbereiten, damit sie belebt und durchfeuchtet aussieht. "Verwende nach der Reinigungsroutine am Morgen ein sanftes Peeling, um abgestorbene Hautschuppen zu entfernen. Danach legst du eine Sheet Maske auf, die du vorher für zehn Minuten in die Gefriertruhe gelegt hast", rät Amanda Bell. Ja, ihr habt richtig gelesen, in die Gefriertruhe. Das gibt uns den Extra-Frischekick. 
  2. Jetzt gilt es, die Feuchtigkeit, die wir in die Haut gebracht haben, einzuschließen. Hier empfiehlt Amanda, eine leichte, beruhigende Pflege zu wählen, damit die Haut in der Kamera nicht zu stark glänzt. Sonst denkt noch jemand, wir hätten ein Ölbad genommen ... Sehr gut eignen sich hier leichte Seren oder Produkte mit einer leichten Geltextur, wie z.B. das pHenomenal Gel von PIXI. 
  3. 3. "Selbst Leute mit makelloser Haut, die normalerweise kein Make-up tragen, brauchen eine Base vor der Kamera, um den Hautton auszugleichen und einen ebenmäßigen Teint zu schaffen", erklärt Amanda Bell. Da stimmen wir zu, Kameras können manchmal echt gemein sein. Bei wichtigen Videocalls könne man für eine super minimalistische Base laut Amanda Bell zum Beispiel zu einem Skintint und einem leichten Concealer greifen. Skintints haben in der Regel nur eine ganz leichte Deckkraft, sie gleichen den Hautton aus und lassen die Haut trotzdem wie Haut aussehen. Perfekt fürs Homeoffice!
  4. Nachdem wir versucht haben, die Haut so frisch wie möglich aussehen zu lassen, wäre es natürlich fatal, das Ergebnis mit einer Tonne Puder wieder zu zerstören. "Verwende ein Make-up Fixing Spray, um Glanz zu vermeiden ohne super viel Puder aufzutragen. Das Spray kann sowohl nach der Hautpflege als Primer, als auch nach dem Make-up zum Setten verwendet werden", rät uns Amanda Bell. Achtet hier nur darauf, dass das Spray wasserbasiert ist, Alkohol wirkt schnell austrocknend – und das wollen wir NICHT!
  5. Last, but not Least: Blush. "Ein kleines Bisschen Rouge belebt die Haut total und gibt dem Gesicht mehr Dimension", erklärt Amanda Bell. Sie rät, ein Cremeblush nach der Base zu verwenden. Das sollten wir allerdings vor dem Fixing Mist auftragen. So lässt sich alles easy und streifenfrei verblenden. Wer mag kann natürlich auch Bronzer verwenden – das bleibt natürlich ganz euch überlassen.

Nun seid ihr ready für den nächsten Videocall – oder ihr frischt euch einfach nur für euch selbst auf. Das kann ja manchmal auch nicht schaden, nicht wahr?

Make-Up-Trend: Darum schütten Influencer sich reihenweise Kakao ins Gesicht

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel