The Boy Beat: Warum wir diesen Make-up-Trend lieben - und ihr es auch tun solltet

Make-up-Trends kommen und gehen, aber bei The Boy Beat hoffen wir, dass er ewig bleibt. Der Grund: Pop-Ikone Beyoncé hat ihn geprägt - und jede von euch kann ihn tragen!

Wenn wir an Power-Frauen denken, dann fallen uns da sofort ein paar Namen ein. Unter anderem Beyoncé. Warum? Na, weil sie einfach rockt! Und zwar nicht nur die Bühne, sondern auch ihre Make-up-Looks. Einer von diesen Looks nennt sich The Boy Beat - und wir verraten euch, warum der genauso viel Power hat wie die Sängerin selbst!

So trägt Beyoncé The Boy Beat

Namensgeber für diesen Trend ist ein Make-up-Look, den Beyoncé in ihrem Musikvideo zu "Formation", trägt. In einem Interview mit Allure verrät ihr Make-up-Artist Sir John, was genau hinter diesem Look steckt: "Es ist eine androgyne Art Make-up zu tragen, bei der man feminin und maskulin zugleich ist." Es geht also nicht darum, ein krasses Augen-Make-up, farbige Lippen oder knallige Farben zu tragen. Ganz im Gegenteil. Hauptsache natürlich!

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

Im Fokus dieses Trends steht, dass auch Unperfektheiten perfekt sind. Ihr müsst sie nicht verstecken! Weder mit einer Full-Coverage-Foundation, noch mit einer Tonne Concealer. Buschige Brauen, harte Konturen und kühle Töne - das sind die Grundpfeiler des Boy Beats. Klingt ganz danach, als wäre der Trend wie gemacht für ein easy Sommer-Make-up - und das ist er auch. Und wir verraten euch, wie den Trendlook à la Beyoncé nachschminken könnt.

1. Leichte Base

Bei The Boy Beat geht es darum, dass die Haut möglichst natürlich aussieht. Wie Haut eben. deshalb solltet ihr statt einer deckenden Foundation lieber auf eine BB- oder CC-Creme oder ein leichtes Make-up zurückgreifen. Das tragt ihr entweder mit einem feuchten Beauty-Schwamm oder den Händen auf, damit es so gut wie möglich mit der Haut verschmilzt. Concealer gehört eigentlich nicht zu dem Look, falls ihr aber absolut nicht ohne könnt, könnt ihr eure Augenschatten selbstverständlich etwas abdecken. Ihr sollt euch ja auch wohlfühlen. Wenn ihr ölige oder Mischhaut habt, könnt ihr selbstverständlich auch abpudern – falls nötig. Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr. Statt einer Puder-Foundation oder solltet ihr lieber ein loses Puder nehmen. Das legt sich feiner über die Haut und wirkt natürlicher.

2. Buschige Brows 

Was beim The Boy Beat auf keinen Fall fehlen darf sind natürliche und buschige Augenbrauen. Allerdings sollen sie nicht nachgezeichnet aussehen. Deshalb solltet ihr für den Look am besten einen festen, sehr dünnen Augenbrauenstift, eine Pomade oder einen Stift mit dünner Filzspitze verwenden. Damit könnt ihr nämlich ganz einfach Härchen in eure Brauen malen - und zwar ohne, dass es unnatürlich aussieht. Achtet dabei darauf, die Striche immer in Wuchsrichtung eurer Brauen zu zeichnen. Zum Schluss fixiert ihr die haare mit einem Gel. Kämmt sie damit eher nach oben als zur Seite. So wirkt das Ergebnis noch buschiger und natürlicher.

3. Ausgeprägte Kontur

Frauen haben in der Regel weichere Konturen als Männer. Deshalb werden sie beim Boy Beat besonders verstärkt hervorgehoben. Das soll den Look etwas markanter wirken lassen. Für die perfekte Kontur braucht ihr unbedingt ein braunes, kühles Puder. Damit zeichnet ihr quasi Schatten in euer Gesicht. Konturiert damit unterhalb eurer Wangenknochen, an den Schläfen, an den Seiten der Nase und die Kinnlinie. Aber Vorsicht: Nehmt nicht zu viel. Sonst kann die Kontur ganz schnell wie ein Make-up-Rand aussehen - und das wollen wir nicht. Rouge müsst ihr theoretisch gar nicht verwenden. Wer will, kann aber einen neutralen Braunton, ein softes Rot oder einen leichten Peach-Ton verwenden. Hauptsache das Produkt ist nicht zu stark pigmentiert.

4. Softes Augen-Make-up

Den Kontur-Ton könnt ihr übrigens auch als Lidschatten verwenden. Nehmt euch einen fluffigen Blenderpinsel und tragt ihn großzügig in eurer Lidfalte auf. Und das war's auch quasi schon. Dann nehmt ihr eure Lieblingsmascara und tuscht eure Wimpern. Fokussiert euch aber auf den Wimpernansatz und lasst die Spitzen eher aus. So bekommt ihr Volumen, aber wenig Länge. Und genau das ist es, was wir beim The Boy Beat wollen.

5. Nude Lips

Auf den Lippen wollen wir definitiv nichts auffälliges, sondern eher eine "My lips but better"-Farbe. Arbeitet zunächst mit einem nude-farbenen Lipliner und umrandet eure Lippen. Malt dann die äußeren Winkel etwas aus, damit der Verlauf später natürlicher wirkt. Dann könnt ihr einen farblosen oder sehr dezenten Lipbalm oder einen Liptint nehmen und euren Lippen ein wenig Farbe schenken. Allerdings sollten die Texturen nicht zu glossy und auch nicht zu matt sein.

All diese Schritte sind natürlich optional, ihr müsst nicht alle von ihnen machen - könnt es aber durchaus. Hauptsache das Ergebnis ist natürlich. Wenn wir ehrlich sind, dann ist es auch mal ganz erfrischend nicht immer mit perfektem Winged Liner, übermalten Lippen oder krassen Cat Eyes durch die Gegend zu laufen. Wir sagen nur #benatural! 

fde
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

The Boy Beat: Frau mit natürlichem Make-up
The Boy Beat: Warum wir den Make-up-Trend lieben - und ihr es auch tun solltet

Make-up-Trends kommen und gehen, aber bei The Boy Beat hoffen wir, dass er ewig bleibt. Der Grund: Pop-Ikone Beyoncé hat ihn geprägt - und jede von euch kann ihn tragen!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden