Rosenöl: Wirkung und Anwendung

Rosenöl ist aufgrund der aufwendigen Gewinnung eines der teuersten Öle. Doch das Öl ist eine wahre Zauberwaffe gegen vielerlei Beschwerden! Hier verraten wir dir die Wirkung und Anwendung des exquisiten Öls.

Rosenöl: Wirkung

Rosenöl ist ein ätherisches Öl, welches zu kosmetischen und medizinischen Zwecken eingesetzt werden kann. 

Rosenöl: Wirkung für die Haut

  • Als großer Vorteil bei Rosenöl erweist sich, dass es für jeden Hauttyp geeignet ist.
  • Das Pflegeöl fördert die Wundheilung und kann Entzündungen lindern.
  • Der hohe Anteil des Öls an ungesättigten Fettsäuren spendet Feuchtigkeit und erhöht die Spannkraft der Haut. Dazu werden Hautirritationen gemildert und auch die Zellerneuerung soll durch das Öl angeregt werden. 
  • Die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung hilft bei unreiner Haut und Neurodermitis.

Rosenöl: Wirkung für die Haare/Kopfhaut 

  • Haar und Kopfhaut können mit Rosenöl behandelt werden: Das Öl spendet dank der ungesättigten Fettsäuren viel Feuchtigkeit und repariert sprödes Haar. Dazu besticht es noch mit seinem verführerischen Duft!
  • Gerade auch geschädigte Kopfhaut profitiert von Rosenöl, da es eine antiseptische Wirkung hat.

Weitere Wirkungsweisen von Rosenöl

  • Der einzigartige Duft der Rose hat vielerlei positive Wirkung: Er soll antidepressiv und bei Schlafstörungen beruhigend wirken. Der wohltuende Geruch hebt die Stimmung und entspannt uns. Zudem wird dem Öl eine erotisierende und anregende Wirkung zugesprochen.
  • Die durchblutungsfördernde, entzündungshemmende und krampflösende Wirkung von Rosenöl kann auch medizinisch angewendet werden und bei Zahnfleischentzündungen, Verdauungsbeschwerden, entzündeten Bronchien, Migräne und Frauenbeschwerden helfen. 

Rosenöl: Anwendung

Rosenöl kann innerlich und äußerlich angewendet werden: 

  • Auf der Haut kann das Öl pur mit einem Wattestäbchen direkt aufgetragen oder in verdünnter Form als Gesichtswasser angewendet werden. Du kannst auch ein paar Tropfen mit deiner Hautcreme vermengen und verbindest so die pflegende Eigenschaft von Creme und Öl!
  • Im Haar und auf der Kopfhaut wird das Öl sanft einmassiert oder vorher mit Beautyprodukten vermischt. 
  • In der Aromatherapie kommt das Öl in einer Duftlampe oder einem Vollbad zum Einsatz.
  • Oral wird das Rosenöl verdünnt eingenommen! Löse ein paar Tropfen des Öls im Tee auf. Du kannst es auch mit etwas Honig einnehmen, um den leicht bitteren Geschmack zu überdecken. 
  • Zum Gurgeln bei Zahnfleischentzündungen oder Halsschmerzen werden zwei bis drei Tropfen in Wasser verdünnt.
  • Bei Entzündungen der Bronchien wird das Öl inhalativ angewendet. 
  • Bei depressiven Verstimmungen und Migräne hilft es, wenn du ein paar Tropfen des Öls auf die Innenfläche deiner Handgelenke, deiner Schläfen oder des Halses gibst.

Rosenöl: Wissenswertes & Tipps

Das Öl wird mittels Wasserdampfdestillation von Rosenblüten gewonnen. Die großen Mengen, die von den Blüten notwendig sind, machen das ätherische Öl so teuer. Beim Kauf sollte man zu Bio-Produkten greifen, um Pestizide zu vermeiden. Damit die Kosten gedrückt werden können, werden viele Öle gestreckt – mit einem Echtheitszertifikat stellst du jedoch sicher, dass es sich um ein reines Produkt handelt.

Frau mit Kohlemaske

Du möchtest mehr über die Wirkung und Anwendung von weiteren ätherischen Ölen wissen? Hier erfährst du alles über Mandelöl, Arganöl für die Haut, Weizenkeimöl und Rosenwasser. Wenn du dich mit anderen über Naturkosmetik austauschen möchtest, schaue doch mal in unsere Brigitte-Community

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel