Ylang-Ylang: Wissenswertes zum ätherischen Öl

Ylang-Ylang-Blüten versprühen einen wundervollen Duft! Und: Als ätherisches Öl hilft es uns bei verschiedenen Beschwerden – welche das sind, erfährst du hier.  

Woher kommt Ylang-Ylang?

Ylang-Ylang-Öl wird aus den Blüten des Ylang-Ylang-Baumes gewonnen. Ursprünglich stammt dieser aus Indonesien und den Philippinen, wird heute aber auch noch an anderen Orten wie bspw. Madagaskar kultiviert.

Ylang-Ylang: die Wirkung

Besonders bekannt ist Ylang-Ylang (Cananga odorata) für seinen außergewöhnlichen und bestechenden Duft. Kein Wunder also, dass Parfümeure Ylang-Ylang schon im 19. Jahrhundert für sich entdeckt haben! Im asiatischen Raum ist es auch als Heilmittel weit verbreitet. Das ätherische Öl hat eine krampflösende und entspannende Wirkung, zudem regt der Geruch die Ausschüttung von Endorphinen und Serotonin an. Endorphine werden im Volksmund auch Glückshormone genannt, da sie schmerzlindernd und beruhigend wirken. Serotonin ist auch als Wohlfühlhormon bekannt, da es die Stimmung aufhellt, antidepressiv und motivationsfördernd ist. Serotonin kennen wir vor allem vom Genuss von Schokolade, da auch diese die Serotoninproduktion im Gehirn steigert. Zudem gilt Ylang-Ylang als Aphrodisiakum.

Ylang-Ylang: Anwendung des ätherischen Öles

Ylang-Ylang im Parfum oder als Raumduft versprüht seinen ganz eigenen Charme. Wegen seines Odeurs und der hautpflegenden Eigenschaften ist Ylang-Ylang auch ein beliebter Zusatz in Naturkosmetik wie Cremes und Seifen. Doch auch für andere Anwendungsgebiete und Beschwerden kann das ätherische Öl genutzt werden:

  • Menstruationsbeschwerden: Das Öl des Ylang-Ylang-Baumes kann krampflösend wirken, daher wird es gerne von Frauen bei Regelbeschwerden und beim prämenstruellen Syndrom (PMS) genutzt.
  • Stress: Der Duft von Ylang-Ylang hat eine ausgleichende und entspannende Wirkung, die Stress und Spannungen verringert.
  • Schlafprobleme: Aufgrund seines entspannenden Effektes und dem Ankurbeln des Wohlfühlhormons Serotonin kann es helfen, den Schlaf zu fördern!
  • Sexuelle Unlust: Ylang-Ylang-Duft spricht man einen aphrodisierenden Einfluss zu, der bei sexueller Unlust und Impotenz helfen soll. Zudem wird es z. B. in Indien als Liebesöl eingesetzt.
  • Hautpflege: Ylang-Ylang hat antibakterielle Eigenschaften und kann so z. B. bei der Fuß- und Nagelpflege eingesetzt werden. Auch Hilfe bei unreiner Haut wird dem Öl zugesprochen.

Ob als naturreines ätherisches Öl, als Duschgel, Massageöl, Parfüm oder Raumduft – Ylang-Ylang verzaubert alle mit seinem betörenden Duft. Noch mehr Infos und Tipps zu verschiedenen ätherischen Ölen findest du hier: Ätherische Öle und ihre Wirkung (und hier wie du dein Massageöl selber machen kannst 😉). 

Videotipp: DIY-Beauty: So leicht macht ihr Peeling und Maske aus einer Gurke!

Wunderwaffe Gurke: Definitiv mehr als nur eine Salat-Beilage
jd
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Ylang Ylang: Wirkung und Anwendung: Kleine Flasche gefüllt mit hellem Öl, daneben lieben Ylang Ylang Blüten
Ylang-Ylang: Wissenswertes zum ätherischen Öl

Ylang-Ylang-Blüten versprühen einen wundervollen Duft! Und: Als ätherisches Öl hilft es uns bei verschiedenen Beschwerden – welche das sind, erfährst du hier.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden