VG-Wort Pixel

Besser als frische Croissants! Die Lieblingsdüfte der Französinnen

Besser als frische Croissants!: Die Lieblingsdüfte der Französinnen
© Ana LAURENT / Shutterstock
So duftet Frankreich – zumindest, wenn es nach Parfümeurin Delphine Jelk geht. Die Expertin verrät uns, welche Duftnoten unsere französischen Nachbarinnen lieben.

Croissants, Modegeschmack und Café au lait – es gibt viele Dinge, die wir an Frankreich lieben – und an den Französinnen. Das reicht uns aber noch lange nicht, denn es gibt noch viel mehr, was wir uns von ihnen abschauen können. Zum Beispiel ihre Lieblingsdüfte.

Drei Duftnoten stehen hoch im Kurs

Wenn es eine Nummer Eins unter den Duftnoten in Frankreich gibt, dann ist es Vanille – zumindest laut Delphine Jelk, Parfümeurin bei Guerlain. "Ein Duft, der Erinnerungen an Kuchen aus der Kindheit hervorruft", erklärt sie. Das ist der sogenannte Madeleine-Effekt, wenn ein Geschmacks- oder Geruchserlebnis plötzlich ganz bestimmte Erinnerungen hervorruft. Auch Orangenblüten und Mandel gehören laut Delphine Jelk zu den Favoriten der Französinnen.

Der klassische Rosenduft soll angeblich auch ein Liebling der Französinnen sein. Ein Klischee, das offenbar gar nicht stimmt. Denn anstatt auf Rosen stehen unsere französischen Nachbarinnen laut Expertin viel mehr auf Herrendüfte. Ein Trend, der sich allerdings nicht nur in Frankreich durchsetzen kann.

Dufttrends in Frankreich

Apropros Trends: Nach zwei Jahren ohne viele soziale Kontakte haben die französischen Frauen vor allem schwere Duftnoten, wie Neroli und Moschus lieben gelernt. "Es ist, als würde man in warme Arme geschlossen werden. Das ist, was wir alle brauchen", sagt Delphine.

Nichtsdestotrotz sind und bleiben Düfte Geschmacksache und Geschmäcker sind nunmal sehr individuell. Deshalb gibt es natürlich auch in Frankreich keine Düfte, die nicht getragen werden – genau wie in anderen Ländern. Das heißt: Ganz egal, von wem wir uns inspirieren lassen, es wird so oder so immer unterschiedlich sein.

fde Brigitte

Mehr zum Thema