Pickel – so bekämpfst du sie!

Klassisches Szenario: Man schaut morgens in den Spiegel und entdeckt mal wieder einen Pickel. Nur nicht verzweifeln! Wir haben die besten Tipps, wie ihr Pickel nachhaltig loswerdet.

Bye, bye Pickel: Wie entferne ich sie richtig?

Pickel entstehen, weil sich Poren durch Schmutz und Bakterien entzünden. Deshalb ist es ganz wichtig bevor es losgeht, die Hände richtig zu waschen. Ansonsten können weitere Bakterien in die Haut eindringen und es entstehen neue Mitesser und Pickel. Ein echter Teufelskreis!

Meistens ist das Verlangen groß und man will den Pickel ausdrücken. Die Folge wäre jedoch Entzündungen und im schlimmsten Fall bilden sich Narben, auf die wir besser verzichten können. Die einzige Ausnahme ist eine Behandlung bei einem Kosmetiker oder einer Kosmetikerin, die die Pickel professionell ausdrücken. Das sollte man vor allem in Erwägung ziehen, wenn man unter Akne leidet.

5 Beauty-Produkte, die unbedingt in den Kühlschrank gehören! Foto von Kosmetikprodukten

Zuhause jedoch hilft nur eine gründliche Gesichtsreinigung und Hautpflege, um Pickel langfristig loszuwerden. Eine schonende Methode, wie ihr Poren öffnen könnt, ist mithilfe eines Dampfbades oder einer heißen Dusche. Anschließend die Haut sanft mit einem Cleanser oder einem milden Toner reinigen und von Schmutz befreien. Tragt am Schluss eine Gesichtscreme für trockene Haut auf, um die Haut zu beruhigen. 

Eine gute Pickelprophylaxe ist ein Peeling. So werden Hautschüppchen entfernt und verstopfte Poren vom Talg befreit. Dabei sollte man auf zwei besondere Inhaltsstoffe achten, die besonders nützlich sind, um Pickel vorzubeugen. Salicylsäure zum Beispiel öffnet die Poren, indem die oberste Hautschicht abgelöst wird. Wasserstoffperoxid hat eine entzündungshemmende Wirkung und desinfiziert die Poren, sodass Pickel keine Chance haben, zu entstehen. Aber auch hier ist weniger mehr, denn wer zu oft peelt, schädigt den Schutzmantel seiner Haut. Um Pickel vorzubeugen reicht es, das Peeling einmal die Woche anzuwenden. Allen Fleißigen unter euch verraten wir auch, wie ihr euer eigenes Peeling selber machen könnt. 

SOS! Die besten Schnell-Tipps gegen Pickel

  • Teebaumöl: Wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Was wollen wir mehr? Einfach direkt auf die betroffenen Stellen auftragen. 
  • Tonerde: Die Mineralien der Tonerde reinigen und beruhigen die Haut. Am besten als Maske großflächig auf der Haut auftragen, einwirken lassen und mit warmen Wasser anschließend abwaschen. Bye-bye, Pickel!
  • Augentropfen: Immer eine gute Notlösung, wenn es schnell gehen muss. Die Tropfen, die normalerweise gegen gerötete Augen helfen, sorgen auch hier für den gleichen Effekt – der Pickel sieht nicht mehr so dramatisch aus. Gelindert wird der Pickel selbst aber dadurch nicht. 
  • Kamille: Ein Dampfbad mit Kamille kann echte Wunder wirken, denn das Hausmittel ist entzündungshemmend und antibakteriell. Noch mehr Hausmittel gegen Pickel findet ihr hier. 

Notlösung: Pickel abdecken

In Not muss der Abdeckstift her – am besten mit Salizylsäure. Das macht den Pickel unsichtbar und fördert zusätzlich die Wundheilung. Die dicke Paste auf ein Wattestäbchen geben und auf die betroffenen Stellen tupfen. Damit erzielt man den natürlichsten Effekt. Wenn man zu viel Make-up benutzt kann das die Poren zusätzlich verstopfen und die Heilung der Pickel verlangsamen. 

Pickel vorbeugen: Für immer reine Haut

Do´s

  • Reinige dein Make-up-Pinsel regelmäßig. Wir verstehen es nur zu gut: Die Schminkpinsel werden schnell mal übersehen, schließlich funktionieren sie noch einwandfrei. Trotzdem sind sie echte Schmutzfänger für abgestorbene Hautzellen und Bakterien und müssen deshalb regelmäßig gereinigt werden. 
  • Mach Sport und geh an die frische Luft! Das regt die Durchblutung an und Pickel heilen schneller ab.
  • Trinke ausreichend Wasser! Diesen Appell haben wir schon tausend Mal gehört. Es muss also was dran sein.

Don´ts

  • Nicht ins Gesicht fassen! Auf unseren Händen wimmelt es an Bakterien, die du im Gesicht verteilst. 
  • Nicht zu viel Make-up benutzen! Es ist ein Teufelskreis: Man will die Pickel abdecken, aber das ganze Make-up verstopft nur wieder die Poren. Deshalb lieber in den sauren Apfel beißen und das Make-up sparsam verwenden.
  • Überpflege deine Haut nicht! Peeling, Masken, Cremes: Zu viel des Guten zerstört den hauteigenen Schutzmantel und die Talgproduktion wird nur weiter angeregt. Resultat: Verstopfte Poren.
  • Pickel nicht ausdrücken, außer du bist Kosmetikerin! Durch das Herumdrücken und Quetschen riskiert man nur, dass noch mehr Bakterien in die entzündete Wunde kommen und die Haut reizen.
  • Kein abgelaufenes Make-up benutzen. Ja, leider kann auch Make-up ablaufen, weil sich in den Fläschchen und Tuben Bakterien sammeln können und für unreine Haut und Pickel sorgen. 
  • Zu viel Zucker vermeiden. Schokolade, Kuchen und Gummibärchen schmecken gut, aber zu viel Zucker fördert unreine Haut und Pickel. Dann ist es Zeit für eine Zuckerpause.
  • Zu viel Alkohol schadet nicht nur den Körper, sondern auch deinem Hautbild. Deine Poren vergrößern sich und werden anfälliger für Schmutz und Bakterien. 
  • Mache dein Handy sauber! Wenn Pickel vermehrt auf euerer Wange auftreten, könnte das an eurem Handy liegen. Beim telefonieren hält man nämlich das Handy ans Ohr oder an die Wange, sodass Schmutz und Bakterien leicht auf eure Haut gelangen und Pickel und unreine Haut verursachen. 

Pickel, Mitesser und Akne: Was ist eigentlich der Unterschied?

Mitesser entstehen, wenn die Haut zu viel Talg produziert. Dann bildet sich ein Propfen, der den Ausgang des Kanals der Pore verstopft, sodass der überschüssige Talg nicht mehr abfließen kann. Der eingelagerte Farbstoff Melanin reagiert mit dem Sauerstoff in der Luft und färbt den Pfropf dunkel – so entsteht der typische dunkle, kleine Punkt auf der Haut, den wir alle kennen. Mitesser treten vermehrt auf Stirn, Nase und Kinn auf. Besonders Leute, die eine fettige Haut haben, sind davon betroffen. 

Zu einem Pickel kommt es erst, wenn sich die verstopfte Pore, also der Mitesser, entzündet. Der Grund dafür ist das Talg und Hautschüppchen den perfekten Nährboden für die fiesen, kleinen Bakterien bilden, die dann eine Entzündungsreaktion auslösen. Im Umkehrschluss ist es deshalb umso wichtiger, sein Gesicht regelmäßig zu reinigen, um es von Hautschüppchen und überschüssigen Talg zu befreien.

Von Akne spricht man, wenn die Pickel und Hautunreinheiten immer wiederkehren. Akne ist also eine chronisch entzündliche Erkrankung der Talgdrüsen. Ursache für Akne ist oft der Anstieg der Hormone im Körper und die erhöhte Talgproduktion während dieser Zeit. Deshalb haben gerade Jugendliche während ihrer Pubertät oft mit Akne zu kämpfen.

Pickel am Kinn, Pickel an der Stirn, Pickel um dem Mund – wir verraten euch, was die spezielle Stelle des Pickels im Gesicht über ihn aussagt. 

Das schlimme an einem Pickel ist, dass man denkt, er würde den anderen sofort auffallen. Aber das ist meistens nicht mal der Fall. Und außerdem muss man sich immer vor Augen halten: Jeder ist davon betroffen – selbst die Star. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Beauty