VG-Wort Pixel

Rasierpickel im Intimbereich  Mit diesen Tipps wirst du Pickel und Rötungen los

Rasierpickel im Intimbereich: Frau in gelbem Bikini beim Sonnenbaden
© Bob Thomas / Getty Images
Rasierpickel im Intimbereich können ziemlich lästig und sogar schmerzhaft sein. Mit diesen hilfreichen Tipps beugst du Entzündungen vor und wirst Pickel im Nu los.

Inhaltsverzeichnis

Rasierpickel im Intimbereich sind nicht nur unangenehm und schmerzhaft, sondern werden auch optisch von einigen Menschen als störend empfunden. Leider entstehen sie häufig, denn das feuchtwarme Milieu im Intimbereich sorgt dafür, dass sich Bakterien hier richtig wohlfühlen und durch Rasierverletzungen unter die Haut gelangen können. Zum Glück gibt es einige Praktiken, die euch helfen können, Rasierpickeln im Intimbereich den Kampf anzusagen.  

Wie entstehen Rasierpickel?

Beim Rasieren der Körperbehaarung kommt es zu einer Reibung, durch die kleine Schnitte in der Haut entstehen können. Durch diese Mikroverletzungen können Bakterien und andere Erreger leichter in den Körper eindringen und Entzündungen hervorrufen. Da der weibliche Intimbereich noch dazu sehr empfindlich ist, ist es besser, bei der Enthaarung doppelt vorsichtig und sorgfältig vorzugehen. 

Zum einen ist die Haut der Bikinizone sehr dünn und von Talgdrüsen durchzogen, die leicht verstopfen und so zu Pickeln, Rötungen und Entzündungen führen können. Zum anderen sitzen im Intimbereich zahlreiche Nervenenden, die sehr sensibel auf Druck reagieren. Stumpfe Rasierklingen und andere grobe Enthaarungspraktiken reizen die empfindliche Haut und können unangenehme Folgen wie Rasurbrand und Hautirritationen hinterlassen. Um das Rasierpickel-Problem zu umgehen, haben wir einige hilfreiche Tipps für euch, die ihr vor, während und nach der Intimrasur anwenden könnt.  

Affiliate Link
Amazon: Australian Bodycare Intimrasur Set gegen eingewachsene Haare, rote Pickel & Rasurbrand
Jetzt shoppen
24,95 €

Haarentfernung im Intimbereich: Das Einmaleins

  • Regelmäßiges Wechseln der Rasierklingen
  • Säubern der Klingen unter fließendem Wasser 
  • Die Klingen zwischen den Rasuren trocken halten, damit sie nicht stumpf werden
  • Die Klingen gegebenenfalls desinfizieren  
  • Den Rasierer nicht verleihen 

Intimrasur: Diese Tipps helfen, Rasierpickel vorzubeugen

  1. Stumpfe Klingen auswechseln 
    Achte immer darauf, dass deine Rasierklingen scharf sind. Sobald du das Gefühl hast, du musst viel Druck aufwenden und die Haare lassen sich trotzdem nicht gut entfernen, ist deine Rasierklinge vermutlich bereits abgenutzt.
  2. Lange Schamhaare kürzen
    Falls du länger keine Intimrasur vorgenommen hast, kann es sinnvoll sein, die Schambehaarung zuerst mit einer Schere zu trimmen. Lange Haare verfangen sich nämlich leicht in der Rasierklinge und werden dann ungewollt herausgerissen. Das führt zu einer größeren Reizung der empfindlichen Haut im Intimbereich und kann eingewachsene Härchen und sogar eitrige Rasierpickel begünstigen.
  3. Vorher baden
    Wenn du vor der Rasur ein Bad nimmst, öffnet das die Poren und macht das oft sehr feste Schamhaar geschmeidiger. Beim Rasieren hast du es dadurch einfacher, da sich die Haare leichter entfernen lassen und nicht aus der Haut gerissen werden. Zusätzlich kannst du eine anti-bakterielle Duschlotion verwenden, um die Haut gründlich zu reinigen und so das Risiko minimieren, dass Bakterien während der Rasur in den Körper eindringen.  
  4. Nassrasur mit Rasiergel, Rasierschaum oder Rasieröl
    Eine Nassrasur ist immer schonender für die Haut als die Trockenrasur. Besonders für Menschen, die zu Rasierpickeln und Entzündungen neigen, ist es ratsam, auf die Trockenrasur zu verzichten. Ein Rasiergel- oder Schaum lässt den Rasierer geschmeidig über die Haut gleiten und verkleinert das Risiko, an bestimmten Stellen hängen zu bleiben. Bei sehr trockener und empfindlicher Haut empfiehlt sich ein Rasieröl, am besten ohne Parfümierung. Das ist besonders pflegend und verhindert, dass durch die Rasur trockene Stellen übermäßig gereizt werden. 
  5. Während der Intimrasur duschen oder baden
    Eine weitere Möglichkeit, die Rasur etwas entspannter und schonender zu gestalten, ist währenddessen eine warme Dusche oder ein Bad zu nehmen. Das öffnet die Poren, verhindert gegebenenfalls sogar das Einwachsen der Härchen und der Rasierer gleitet besser über die nasse Haut. 
  6. Mit der Wuchsrichtung rasieren
    Rasiere am besten immer mit der Wuchsrichtung. Beim Rasieren gegen den Wuchs kommt die Klinge direkt mit der Haut in Kontakt, was wiederum schneller zu Verletzungen führen kann und Rasierpickel begünstigt.  
  7. Kalt abduschen 
    Nach der Rasur kann es helfen, entweder kalt zu duschen oder den Intimbereich mit einem nassen Waschlappen zu kühlen. Dadurch schließen sich die Poren wieder und verhindern das Eindringen von Bakterien. So wird auch das Risiko für eingewachsene Haare und Pickel geschmälert. 
  8. Vorsichtig abtrocknen
    Die Haut im Intimbereich ist nach der Rasur beansprucht, deshalb ist es besser, die Bikinizone nicht mit einem herkömmlichen Handtuch trocken zu rubbeln. Stattdessen kannst du ein Kosmetiktuch oder Microfaser-Handtuch nutzen und die Stellen vorsichtig trocken tupfen. 
  9. Beruhigende Pflegeprodukte verwenden
    Spezielle, für die Intimrasur entwickelte After-Shave-Lotions kühlen nach der Rasur und begünstigen den Heilungsprozess der gereizten Haut. Achte unbedingt darauf, dass du keine Duftstoffe oder Alkohole verwendest. Gerade im Intimbereich können diese Stoffe zu Hautirritationen und Pickelchen führen.
  10. Hautfreundliche Unterwäsche
    Greife nach der Intimrasur im Idealfall zu hautfreundlicher Unterwäsche aus Naturfasern wie Baumwolle. Zudem ist es ratsam, nicht zu enge Slips zu tragen, da diese die Haut durch Reibung reizen können. Das begünstigt die Bildung von Pickeln. Außerdem hilft es, wenn Luft an die frisch rasierte Haut gelangt, so kann sie schneller abheilen. 
Affiliate Link
Amazon: fefü Intimpflegeöl - Pflege nach der Intimrasur | After Shave ohne Chemie
Jetzt shoppen
24,95 €

So wirst du Rasierpickel schnell wieder los

Solltest du trotz gründlicher Vor- und Nachbereitung deiner Rasur doch mal unter Rasierpickeln und Hautirritationen im Intimbereich leiden, wirst du sie so schnell wieder los: 

  • Kühle die betroffenen Stellen, um Schwellungen und Rötungen sowie potenzielle Begleiterscheinungen wie Jucken und Brennen zu mildern.
  • Vermeide alkoholhaltige und parfümierte Produkte, diese reizen deine empfindliche Bikinizone. Auch UV-Strahlung, Salz- und Chlorwasser sind Reizfaktoren, die dem Heilungsprozess der Haut entgegenwirken und Pickelchen begünstigen.
  • Drücke eitrige oder entzündete Pickel niemals aus. Das kann den Zustand stark verschlimmern und zu richtig fiesen Entzündungen führen. 
  • Stattdessen kannst du eine entzündungshemmende Salbe wie Zinksalbe auf die betroffenen Stellen geben.
  • Falls du sehr unter Pickeln im Intimbereich leidest und gar nichts hilft, suche am besten eine:n Hautärtz:in auf. Diese:r kann dich bezüglich einer geeigneten Pflege beraten. 
Affiliate Link
-37%
Amazon: Abtei Zinksalbe - Salbe mit Zink zur Wundheilung - antibakteriell und entzündungshemmend
Jetzt shoppen
2,95 €4,69 €

Lesetipps: Wenn du wissen möchtest, was Dermaplaning ist, hilft dir dieser Artikel weiter. Außerdem erklären wir dir, was Kopfhaut-Peeling kann und was gegen trockene Lippen hilft. 

eke Brigitte

Mehr zum Thema